Sind die Genossenschaftsanteile in Gefahr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin moin,

Genossenschaftsanteile sind ja Anteile am Unternehmen. Wenn Du in die Satzung siehst, steht da drin, wie lang die Kündigungfrist für die Genossenschaftsanteile ist. Manche Genossenschaften haben nur drei Monate Kündigungsfrist, andere zwei Jahre. Du sprichst von Dezember, also vermute ich dass Deine Anteile zum 31. Dezember dieses Jahres gekündigt sind.

Das ist das Ende des Geschäftsjahres des Unternehmens, denn Deine Genossenschaft ist ja ein Wohnungsunternehmen. Sie muss erst einen Jahresabschluss machen, den die Mitglieder- oder Delegiertenversammlung der Genossenschaft beschließen muss. Das ist eben das wichtigste Gremium der Geno, und der Vorstand bittet das wichtigste Gremium dann um Zustimmung. Erst danach ist der Jahresabschluss rechtskräftig.

Danach darf dann die Genossenschaft die gekündigten Genossenschaftsanteile auszahlen. Das ist in der Regel im Juni, aber manchmal auch erst im Juli.

Das ist alles solide und ordentlich. Dass es so lange dauert, weil die Genossenschaft ja mit dem Geld seiner Mitglieder wirtschaftet, die alten Wohnungen betreut und neue baut. Du kannst als Mitglied einer Genossenschaft ja auch auf verschiedenen Ebenen mitwirken, es ist halt ein demokratisches Unternehmen.

Viele Grüße

Krischan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Mietrückstände hast und die Wohnung mängelfrei übergeben wurde, dann können Sie dir von den Anteilen nichts abziehen.

Mich wundert allerdings die recht kurze Kündigungsfrist der Anteile. Bist du sicher, dass du sie schon im Dezember bekommst? Genossenschaftsanteile sind immerhin keine Kaution und fallen daher nicht unter die 6-monatige Auszahlungsfrist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ehergeizW
16.11.2016, 15:41

ich habe mich nochmal dort angerufen, im juni kommt das geld auf mein konto 

0

Was möchtest Du wissen?