Frage von Blitzlicht1, 314

Sind die Deutschen Vasallen der Amerikaner?

Antwort
von Geraldianer, 52

Natürlich besitzt Deutschland seit vielen Jahrzehnten die volle Souveränität im staatsrechtlichen Sinn.

Gerade als Exportnation ist Deutschland aber auch weltweit vernetzt und muss auf internationalem Parkett auch auf andere Nationen Rücksicht nehmen. Kein Land kann sich international isolieren, wenn es nicht wie Nordkorea enden möchte.

Mit den Amerikaner verbinden uns Gemeinsamkeiten aber auch Gegensätze. Aber wir sind zu klein, um als Einzelstaat unsere Interessen durchsetzen zu können. Gerade deshalb müssen wir uns innerhalb Europas besser einigen, um unsere Interessen geltend machen zu können.

Antwort
von rotesand, 210

Zumindest zeigt sich das m.E. darin, dass viele Deutsche blind alles feiern & als richtig oder auch als "angesagt" bzw. als "modern" erachten, was aus den USA kommt. Das hat jetzt noch nicht mal ausschließlich was mit der Politik, dem Putin-Thema oder Obama zu tun, sondern z.B. auch mit der "denglischen" Pseudo-Sprachkultur, nur um ein neutrales Beispiel hinzuzuziehen. Allerdings bin ich im Grunde auch der Ansicht, dass Frau Merkel sich zur Marionette der USA machen lässt.

Ich persönlich bin eher "Amiskeptiker".

Kommentar von MehrWissen ,

Liebe(r) rotesand, wenigstens werden Sie am Ende deutlich; Sie sind "eher Amiskeptiker". Wäre schön, wenn Sie schrieben, was konkret Sie zum "Amiskeptiker" macht(e). Und noch schöner wäre es, wenn Sie schrieben, zu welchem anderen Staat Sie kein "...Skeptiker" sind?

Kommentar von rotesand ,

Ja, bin ich!

Warum ich "Amiskeptiker" geworden bin, kann ich genau sagen: Es hängt mit einer gewissen Oberflächlichkeit zusammen, die ich mit den US-Bürgern assoziiere und auch schon mehrfach mitbekommen habe. Das zeigt sich u.a. schon darin, dass die "Amis" keinerlei Geschichte haben: Cowboys, Indianer, das war's dann. Keinerlei Kultur, musikalisch ging es auch erst im 20. Jahrhundert mit Elvis, Sinatra oder Glenn Miller (die ich allerdings sehr mag) wirklich los. Und die paar Lyriker, die man hatte ... gut, okay, Geschmackssache, aber auch da weisen andere Länder mehr auf.

Auch die ewig unterentwickelte Staatsstruktur mit fehlendem Sozialwesen (ich sage nur Sozialversicherung/Krankenversicherung) und der strengen Hingabe an altertümliche Gesetze sowie dieser überzogene Patriotismus sind für mich unverständlich. Gut, jeder so wie er mag --------> aber in mir manifestierte dies das Bild eines oberflächlichen Staats. Diverse tlw. nähere Begegnungen mit in Deutschland lebenden Amis haben das für mich subjektiv untermauert. Ich habe nix gegen die USA, aber ich bin kein Fan.

Ich habe allerdings kein Land, dem ich irgendwie besonders nahestehe. Weder politisch noch touristisch.

Kommentar von Gegengift ,

Kultur ist nicht "blind". Sie ist eher Ausdruck der Menschen. Und wenn kulturelle Entwicklungen von einem Land übernommen werden, dann zeigt das die Verbundenheit der Kulturen.

Kommentar von JBEZorg ,

Es gibt Kultur und es gibt "Kultur" oder auch popular culture. Die amerikanische popular culture ist darauf ausgerichtet die Geister der Mindergebildeten und Wow-Orentierten zu vereinnahmen. Der wachsende Einfluss deser "Kultur" in Deutschland zeugt vom massiven Rückschritt in der Kultur der Deutschen und nicht "Verbundenheit". Die Sklaven in Amerika waren lange Zei auch der Kultr der weissen Herren "verbunden" und haben verscht die Haare zu glätten und sich wie Weisse zu kleiden und zu sein. Das Nacheifern der "Kultur" des Herren durch den Sklaven wirst du wohl nicht durch "Verbundenheit" und hohe Qualitäteten der Kultur des Herren erklären.

Nur im Falle der Sklaven wurde diesen deren Kultur vollständig genommen durch die Versklavung und sie mussen sich emanzipieren und eine neue Kultur afbauen.

Die Deuschen hingegen geben von Generation ihre Kultur mehr und mehr auf und füllen die Leere mit amrikanischem Kultrersatz auf.

Welche Comics haben dich als Person geformt?

Kommentar von rotesand ,

"Fix und Foxi" von Rolf Kauka ------------> bis heute meine absolute Lieblings-Comicreihe :)

Kommentar von DanielNord ,

       Gegengift , 11.12.2015

Und wenn kulturelle Entwicklungen von einem Land übernommen werden, dann zeigt das die Verbundenheit der Kulturen.

Verbundenheit der Kulturen??? Das ist ja was ganz neues. Es gibt keine Verbundenheit der Kulturen. Jede ist einzigartig.



Antwort
von Modem1, 74

Amerikas Strategie der Vorherrschaft beschrieben von ein Hardliner der US Präsidentenberater..... Zbigniew Brzezinski, lässt das Durchblicken. Ja sogar Europa gehört demnach zu den Vasallen des "Hochverehrten" Herren .Mein Eindruck von einen vollsouveränen Staat macht Merkels & Gabriels Deutschland nicht. Wikipedia hat da noch Einiges zu bieten wen es interessiert.

Antwort
von cherskiy, 158

Das ist durchaus richtig. S. antirussische Sanktionen, die unter vorgehaltener Pistole Washingtons zum Schaden Deutschlands verhängt hat (mal abgesehen davon, dass Merkel ca. 300 Tsd. Arbeitsplätze in den Wind geschlagen hat, hat es verherende Folgen für die dt. Landwirtschaft). Siehe auch Syrieneinsatz der Bundeswehr in einem Land (Türkei) das den IS mit 1,5 Mio. USD täglich durch den  Kauf geklauten Öls aus Syrien und dem Irak unterstützt, Terroristen unbehelligt nach Syrien ausreisen lässt usw. Siehe auch das TIPP (Transatlantic Trade and Investment Partnership), das  unter antidemokratischen Bedingungen versucht wird durchzuboxen (s. beigefügtes Video). Man kann noch Kontrolle der Medien sowie Abhören europäischer Regierungen durch US-Geheimdienste, Wirtschaftsspionage uvm. nennen

Antwort
von Immofachwirt, 45

Nein, warum?

Wie @PeVau den Begriff ja schon zitiert hat, wäre mir neu, dass die Deutschen Vasallen sind.

Sicherlich gibt es den einen oder anderen, für den dieser Begriff zutreffen mag. Ebenso gibt es sicherlich genausoviele, die lieber Vasall von Russland wären. Die Deutschen in ihrer großen Mehrzahl sind jedoch ganz sicherlich keine Vasallen eines anderen Staates.

Kommentar von veritas55 ,

Die Deutschen sicher nicht - ebenso wenig wie die Griechen faul und die Muslime Islamisten sind...

Der beste Garant für Volksverdummung ist Verallgemeinerung !

Bzgl. unserer Regierung ist PeVaus Definition schon passend ;).

Antwort
von barfussjim, 194

Ja, ich habe mir Uncle Sam ins Schlafzimmer gehängt und salutiere jeden Morgen in Sternenbannerunterhosen vor ihm mit einem "Aye Aye, Sir!".

Kommentar von MehrWissen ,

Lieber Barfussjimm, ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Antwort auf die Frage von Blitzlicht1. Sie haben genau erkannt, was Blitzlicht1 mit seiner Frage bezweckt: die Vereinigten Staaten von Amerika auch hier in diesem Forum in das Licht eines "Mieslings" zu stellen.

Kommentar von Modem1 ,

Bitte die Flagge auch hintern Locus anbringen! Da kann man Salut posaunen.

Antwort
von hummel3, 89

Das mag bei manchen politischen Entscheidungen so Gültigkeit haben. Aber ich persönlich bin bestimmt kein Vasall der USA.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte & Politik, 182

Ein Vasall (von keltisch gwas, von lat. vassus „Knecht“) war im frühen Mittelalter (5.−7. Jahrhundert) ein Herr, der sich [mehr oder weniger] freiwillig als Gefolgsmann in den Dienst eines anderen Herren stellte und sich diesem für bestimmte militärische oder diplomatische Dienstleistungen verpflichtete. Der Vasall musste eine bestimmte Anzahl an Soldaten zur Verfügung stellen, um somit den Dienstherrn in dessen Krieg zu unterstützen. Die Lehnspflicht bestand aber auch aus Abgaben, zum Beispiel für die herrschaftlichen Kriegsdienste, oder aus ähnlichen Leistungen. Der Vasall genoss im Gegenzug den Schutz seines Lehnsherren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vasall

Ich finde, dass die Frage gar nicht so weit hergeholt ist.

Kommentar von amdros ,

Was mir auffällt..wer betätigt seit kurzer Zeit generell für deine Antworten den Daumen runter? Ein Neider, der dir dein Wissen neidet?

Support..das ist doch festzustellen!!

Kommentar von Leisewolke ,

Daumen runter ist doch so schön, weil anonym. Man braucht sich nicht zu rechtfertigen. Ist halt etwas für Feiglinge. Den Daumen runter kann man auch begründen.  Habe gf schon deswegen angeschrieben. Antwort: man überlegt noch.

Kommentar von amdros ,

Muß ich dir zustimmen..es ist ausgesprochen feige und möchte mich auch weiter nicht auslassen..sonst könnte mir die rote Karte drohen! Soviel aber noch dazu..es ist charakterlos!

Kommentar von latricolore ,

Antwort: man überlegt noch.

Ernsthaft???
Das wär ja ein Dingen... Trudeln wohl doch langsam zu viele Beschwerden ein.

Antwort
von Bestie10, 54

eher unterwürfige Lakaien

Kommentar von Blitzlicht1 ,

Läuft auf das Selbe hinaus.

Kommentar von Bestie10 ,

ein Vasall hatte auch gewisser Rechte !

ein Lakai ist nur der Depp

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community