Frage von AyScho, 94

Sind die Depressionen wieder zurück?

Hallo Community.
Vor knapp 3 Jahren wurden bei mir einige Krankheiten diagnostiziert. Unter anderem auch Depressionen.. Nachdem es mir wieder besser ging, und ich soweit stabil war, um selbsttätig mein Leben wieder weiterführen zu können, wurden Medikamente abgesetzt, und die Ärzte und Psychologen entschlossen mit mir zusammen, die Therapie erfolgreich zu beenden.. Nach dieser Zeit ging es auch rasend schnell bis ich wieder auf den Beinen war, und unbeschwert ohne ständig negative Gedanken zu haben, echt happy weiter machen konnte.
Seit 2 Wochen aber bin ich überempfindlich in Bezug zu allen möglichen Situationen. Ich fasse alles, was man mir sagt, als negativ auf und bin oft beleidigt.. Es kommt auch schon mal vor, dass ich mich einfach emotionslos fühle oder plötzlich, ohne über irgendwas nachzudenken, anfange zu weinen.. Auch Dinge die in letzter Zeit passiert sind (beispielsweise der Tod meiner Katze vor einem halben Jahr) kann ich kaum verarbeiten, obwohl ich mich schon von vielen Haustieren verabschieden musste..
Jede Kleinigkeit macht mir so zu schaffen.. Aber es fühlt sich komplett anders an, als wie vor 3 Jahren..
Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich ein sehr offener Mensch bin, und immer gerne auf Leute zugehe. Ich bin aber vor kurzem in die Schweiz ausgewandert, und finde hier absolut keinen Anschluss.. Als hätte ich meine lockere Art verlernt, was mir auch sehr zu schaffen macht..
Ich will diesen Gedanken nicht wahr haben, weil es mir eigentlich nach der ganzen Geschichte ziemlich gut ging. Aber kann es sein, dass meine Depressionen rückfällig geworden sind?

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 17

Die häufigste Form von Depressionen ist die sogenannt rezidivierende (also wiederkehrende) Depression. Diese Schübe treten meist im Abstand von 2-6 Jahren nach der Genesung auf. Oft auch wenn Antidepressiva abgesetzt wurden.

Dennoch glaube ich nicht, dass du wieder Depressionen hast. Du weisst ja wie sich Depressionen anfühlen. Es sieht nur danach aus, als dass du eine schwierige Zeit durchmachst. Diese Gefühlregungen sind normal. Kein Mensch kann immer unbeschwert sein und hat Tiefs. Dies macht noch keine Depression aus.

Wenn du unsicher bist, suche eine Fachperson auf (Psychiater oder Psychologe), denn eine Diagnose stellen kann nur eine solche.

Antwort
von techniqueFreak, 31

Hallo AyScho,

du berichtest hier natürlich ausführlich über deine Situation. Wir sind aber alle keine Ärzte, geschweigedenn Psychiater, Psyhologen oder Psychologische Psyhotherapeuten.

Das einzig sinnvolle in deiner Situation ist nun, dich an die Ärzte deines Vertrauens zu wenden. Die können dir Ihre Meinung mitteilen, auf der du schließlich aufbauen kannst. 

Alles Gute auf deinen Wegen und grüße aus dem Pott,

chris

Kommentar von AyScho ,

Ja, ich werde auch sobald ich mich hier krankenversichern kann, zum Arzt gehen. Wollte bloß wissen, ob es anderen betroffenen vielleicht auch kurzzeitig mal so ergangen ist..

Dankesehr. Grüße in den Pott

Kommentar von techniqueFreak ,

Ja. Einen Rat einzuholen ist ja auch eine gute Sache. Andere Menschen ticken ja aber auch anders. Und vielleicht kommen diese Menschen aus dem Loch auch wieder alleine raus.

Andere Menschen meinen das aber auch nur und landen dann mit einem tragischen Ereignis in der lokalen Tageszeitung .. 

Alles Gute!

Antwort
von Freak442, 31

Antwort eins hätte man sich sparen können ... 

Also bin kein Psychologe... kenne dich nicht... Aber bleib dran... Und viele Schweizer haben auch ein Vorurteil gegenüber deutschen... liegt also nicht unbedingt an dir... Zum sich verstehen gehören immer zwei... 

Kopf hoch und weiter machen :D... 

Kommentar von AyScho ,

Ja, da hast du wohl recht.. Meiner Meinung nach unverständlich, weil für mich Mensch halt bloß Mensch, und nicht nur Nationalität ist.  

Dankeschön

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community