Frage von ladidaladidu, 54

Sind die Bezeichnungen A/B/C Movie usw. offizielle Begriffe der Filmbranche, wenn ja, was sind die Kriterien für einen A-Movie?

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 34

Ich glaube es sind eher Begrifflichkeiten von seiten der Kritiker, die vor allem Blockbuster von Mockbustern abgrenzen. Es gibt ja beispielsweise auch viele Autoren- oder Indie-Filme die ein kleines oder sogar gar kein Budget aufweisen. Doch kann au h deren filmerische Qualität oder die Botschaft oder Bildsprache und Filmästhetik so hoch sein, dass kein Kritiker behaupten würde, dies sei ein C-Movie. Ich denke es ist eher in der Ambition von Filmschaffenden zu erkennen, mit wenig Budget einen effektvollen Film zu schaffen. Umso dilettantischer das Endergebnis wird, kann man Zweit- und Drittklassigkeit mit einem B oder C versehen. Beispielsweise ist "Odd Thomas" an sich ein toller Film,schafft es mit seinen Effekten aber nicht über den Status der Zweitklassikgkeit heraus, so dass man von einem B-Film sprechen kann, auch wenn das Projekt ambitioniert war und viel Herz beinhaltet. Schaut man sich aber die Filme des Studios "The Asylum" an, weiss man, dass sie gar nicht erst versuchten, einen erstklassigen Film zu produzieren, sondern eben nur.."Titanic 3". Ich finde, als Filmkritiker und Meinungsmacher muss man jedenfalls vorsichtig, fair und differenziert mit der Einstufung von A,B,C oder sogar Z vorgehen um dem jeweiligen Filmprojekt in der Qualität seines Endergebnisses gerecht zu werden.

Antwort
von Killerspiele, 40

Als A Movie würde ich in erster Linie einen Film bezeichnen, der Internationalen Erfolg erreicht und vom Aufwand her kostenintensiv und professionell produziert wurde. Es spielen womöglich etablierte Schauspieler mit.

B movies haben meist einen amateurhaften Touch, die Schnitte und Kameraeinstellungen sind ggflls auffällig und die Schauspieler wirken evtl als hätten sie Ihre Texte gerade auswendig gelernt. 

Dazu kommen seltsame Namen, eine komische Covergestaltung, eine verrückte Handlung.

Solche Filme werden meist nicht übersetzt und haben auch nicht unbedingt weltweiten Erfolg.

Was jedoch nicht unbedingt heissen mag das B-movies tatsächlich schlecht sind - ganz im Gegenteil.. 

Kommentar von ceevee ,

Das, was du ab dem zweiten Absatz beschreibst, würde ich eher als "C-Movies" bezeichnen. Laut Wikipedia sind beispielsweise "Blutgericht in Texas" oder "Night of the living dead" B-Movies, die Filme wirken aber nicht wirklich amateurhaft. Sie haben aber nicht das Budget der A-Movies, sind außerdem in einem Genre, in dem man keine großen kommerziellen Sprünge erwarten darf und enthalten auch ziemlich viel Gesellschaftskritik, was nicht bei allen so gut ankommt.

Bei solchen Machwerken wie Sharknado und Titanic 2 hingegen glaube ich nicht, dass das irgendwer ernst meint - nichtmal die Verantwortlichen.

Aber du siehst, über das Thema kann man streiten, es gibt keine offizielle Standardisierung.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Es ist ja immer die Frage ob man es schafft, aus der Not eine Tugend zu machen und mit dem Budget gut zu haushalten. Manchmal hat man ja auch sehr trashige Endergebnisse trotz einem A-Budget.

Antwort
von Ghostwriter2, 32

Es handelt sich nicht um offizielle Klassifizierungen.

Kurz:

B-Movies sind Filme mit niedrigem Budget (es gibt aber keine "offizielle" Grenze, wie z.B. < 100000 $) ohne künstlerischen Anspruch (also keine Autorenfilme), sondern für ein breites Publikum gemacht. 

C-Movie ist quasi die Steigerungsform von B-Movie, also noch billiger.
Genaueres hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/B-Movie

Antwort
von Ysosy, 25

A-Movie

Die Einteilung der Filme in die Kategorien A-Movie und B-Movie erfolgt heute nach wirtschaftlichen und künstlerischen Gesichtspunkten. Die A-Movies haben ein deutlich  höheres Budget. Diese Filme werden in den Kinos einem breiten Publikum gezeigt, haben damit die längste Verwertungskette und werden meist mit Werbeaufwand am Markt platziert. Die Bezeichnung A-Movie für diese Filme ist aber unüblich. Sie werden vielmehr nach dem finanziellen Erfolg in sogenannte Blockbuster oder Flops eingeteilt.


B-Movie
Als B-Movie oder B-Picture (selten auch eingedeutscht B-Film) wurde früher der in der Produktion billigere Film eines sogenannten Double Features bezeichnet. Heute versteht man unter einem B-Movie meist allgemein einen zweitklassigen Film mit in der Regel geringem Filmbudget und zumeist niedrigem künstlerischem Anspruch. Filme dieser Art sind meistens im Horror- bzw. Splatter-, Science-Fiction- oder Actiongenre angesiedelt.

Y-Movie
Y-Movies sind bekannt für ihre, sehr schlechte Schauspielerische Leistung, eine Handlung welche zum Teil Inhaltslos, Zusammenhangslos und Irreführend ist. Weiterhin ist die Bildgebung für die Produzierte Zeit äußerst unzureichend und die Übersetzung ist mangelhaft.

Antwort
von ceevee, 24

Die Frage hab ich im Prinzip schon in einem Kommentar beantwortet. Mich würde nur mal interessieren, was das Thema "uncutparadise" über der Frage bedeuten soll... :)))

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Na, der wird sich freuen. So weit ist es schon gekommen. Hätte man da nicht den User direkt anschreiben können, anstatt ihm nen Hashtag zu verpassen?

Kommentar von ladidaladidu ,

Er steht nur deshalb im Hashtag, weil er sich zu so gut wie jeder Filmfrage äußert. Euch kannte ich lediglich noch nicht, weshalb ihr nicht in den Hashtags seid.

Kommentar von ceevee ,

Inzwischen ist der uncutparadise hier schon so berühmt, dass er sogar seinen eigenen Fanclub hat... mit bereits 2 Mitgliedern :)))

https://www.gutefrage.net/tag/uncutparadise/1

Ich will da auch mitmachen! ;P

@ladidaladidu: Solange wie du oben "Film" in den Tags drinstehen hast, sollten die Frage alle Leute, die "Film" als Expertenthema angegeben haben, sehen. Ich glaube nicht, dass du Nutzer über diese Hashtags direkt benachrichtigen kannst... ich hab sowas zumindest noch nicht gesehen.

Kommentar von uncutparadise ,

Eigentlich müsste ich mich ja freuen, dass ich als Diamant-Fragant noch mit nem eigenen Tag geadelt werde ;-)

Die Themen oben sind eher für eine Zuordnung zu den Themen der Nutzer gedacht. Und da in meinen Themen nicht mein Name steht, erreicht mich dieser Tag leider nicht ;-)

Und dass ich mich zu so gut wie jeder Filmfrage äußere - dazu habe ich weder Zeit noch Nerv. Aber so eine gefühlte Präsenz ist ja als gewünschter Experte auch was feines :-)

Antwort
von uncutparadise, 15

Nein, das sind keine offiziellen Bezeichnungen mit klar definierten Voraussetzungen. Allerdings werden diese Begriffe auch in Hollywood benutzt.

Sehr gut beschrieben werden alle drei Typen im Artikel zu B-Movies bei Wiki:

https://de.wikipedia.org/wiki/B-Movie

Wenn du möchtest, kannst du gern noch den Artikel zu A-Movies lesen:

htt#s://de.wikipedia.org/wiki/A-Movie
(p statt #)

Für C-Movies kannst du den Artikel zu "Trash" in der deutschen oder "B Movie" in der englischen Wiki lesen. Da steht auch was zu Z-Movie :-) So viele Links sind hier nicht erwünscht.

Viel Spaß beim lesen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten