Frage von GXleif, 88

Sind die alten Ostblock und Sowjet staaten auslaenderfreundlich?

Habe vor mal irgendwann in ein Oestliches EU Land auszuwandern, doch wie empfangen diese Laender deutsche Auslaender? Natuerlich habe ich vor dort nicht von Sozialhilfe zu leben und suche mir eine Arbeit im Ausland noch bevor ich auswandere, doch habe ich diesbezueglich ueberhaupt Chancen?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 27

Sind die alten Ostblock und Sowjet staaten auslaenderfreundlich?

Probiere es selbst aus!

Wenn du, wie ich in den Kommentaren gelesen habe, nach Polen auswandern willst, solltest du einfach mal anfangen, zukünftig deine Urlaube und verlängerten Wochenenden dort zu verbringen. Dann erfährst du am eigenen Leib, was das für ein Volk ist.

Verlasse dich bei Auswanderungsplänen nicht auf irgendwelche Erzählungen oder Geschichten. Fahre hin! Halte dich dort auf, so lange es geht! Nimm so häufig wie möglich Kontakt zu den Eingeborenen auf. Beurteile es selbst!

Es ist äußerst schwierig, subjektive Wahrnehmungen - noch dazu fremde - als Grundlage von Entscheidungen zu nehmen. So gibt es beispielsweise Leute, die regelmäßig in den Urlaub in die Türkei oder nach Griechenland fahren/fliegen; und die dir berichten würden, dass es nicht die geringsten Probleme mit den Menschen dort gibt. Und dennoch wären beide Länder aus einer anderen Perspektive - nämlich der Auswanderer-Perspektive - vielleicht nicht gerade ratsam, wenn man nicht sehr spezifische Gründe hat...

Antwort
von marcus1984, 44

Guten Abend,

das sind circa 22 Staaten von denen, beziehungsweise von deren Bevölkerung, man unmöglich pauschal von Ausländerfeindlichkeit sprechen kann.

Sicherlich gibt es in Osteuropa wie auch in Russland rechte Gruppierungen, die dich diskriminieren würden, auf der anderen Seite wirst du auch dort auf Menschen treffen, die anhand deiner Persönlichkeit beurteilen werden und nicht anhand deiner Herkunft.

Grundsätzlich ist bei vielen Osteuropäischen Staaten zu beachten, dass Bevölkerungen, die in einem Totalitären System gelebt haben, einen vergleichsweise sehr geringen Ausländeranteil kennen. Das macht es dann schwieriger, wenn sie im Zeitalter der Globalisierung dann auf Einwanderung treffen. Allerdings hat sich auch dort die Bevölkerung weiterentwickelt und ist toleranter geworden. Das ist ein Prozess der etwas Zeit benötigen wird. Ich bin überzeugt davon, dass du dort gut leben wirst.

Alles Gute!

Kommentar von atzef ,

"man unmöglich pauschal von Ausländerfeindlichkeit"

Doch, genau das kann man, genau das muss man und genau darin drückt sich u.a. die erbärmliche politisch-kulturelle Rückständigkeit dieser Länder aus, die jahrzehntelang unter "sozialistischem" Totalitarismus vegitieren mussten.

Kommentar von marcus1984 ,

Nun, ich würde nicht sagen, dass jeder Einwohner dieser Staaten ausländerfeindlich ist. Pauschale Verallgemeinerungen sind nicht zielführend und geben auch nicht annähernd das wieder, was man in diesen Ländern erleben kann. Auch hier muss sehr stark zwischen Ballungsräumen oder internationalen Städten, wie Moskau, Prag und Warschau und ländlichen Regionen unterschieden werden.

Dass ein totalitäres System wenig förderlich ist, wenn es darum geht Toleranz gegenüber Fremden zu entwickeln habe ich doch geschrieben.

Antwort
von reader070403, 44

Meine Eltern kommen aus der Ukraine und dort sind wir auch 1-2 mal im Jahr aber man wird überall herzlich empfangen das ist die Osteuropäische Mentalität ich selbst habe nichts gegen fremde finde es sogar interessant wie es in anderen Kulturen Abläuft ich habe mehr Ausländer als Deutsche zum Freund! Aber auch auf der Durchfahrt oder so also keine Angst in der Not helfen dir alle!

Antwort
von voayager, 36

Mach erst einmal Urlaub in einem osteuropäischen Land, bevor du dort leben willst. Erst danach entscheide dich.

Antwort
von atzef, 28

Alle alten Ostblockstaaten zeichnen sich durch folgendes aus:

- eklatantes Defizit an demokratischen Traditionen

- eklatante Rückständigkeit an demokratischer und zivilgesellschaftlicher Kultur

- eklatantes Defizit an Toleranz

- jahrzehntelange Dominanz des Stalinismus/Sowjettotalitarismus

- Maßloser Nationalismus

- Maßlose Ausländerfeindlichkeit

Kommentar von domi158 ,

Ich frage mich, ob Leute wie du, überhaupt schonmal in so einem Land waren, oder ob sie mal wieder von den Medien verblendet sind. Ich tendiere zu der 2. Option ;)

Kommentar von atzef ,

Viel Spass bei der unsinnigen Vorurteilspflege! :-)

Ich habe die Mehrzahl der ehemaligen Otsblockstaaten ausgiebig bereist, spreche leidlich Polnisch und radebreche russisch.

Gerade sehe ich, dass du einen polnischen Migrationshintergrund hast...

Katholizistisch "motivierter" Antisemitismus ist z.B. in Polen bis heute ein weit verbreitetes Phänomen und in der polnischen Politik ein beliebtes Denunziationsmittel gegenüber politischen Gegnern.

Antwort
von Lina11667, 52

Nein z.B. Ein Freund von mir und seine Cousine (beide südländische Wurzeln) studieren in Russland und sie lieben es dort. Sie berichten immer wie Gastfreundlich die Menschen dort sind, natürlich nicht alle das ist klar aber die meisten. 😊

Kommentar von Lina11667 ,

Ja * habe am Anfang ausversehen "nein" geschrieben meinte aber "ja" 😄

Kommentar von GXleif ,

Warum dann "Nein"? xD Hast du Feindlich mit Freundlich verwechselt? ;)

Ausserdem will ich eher in der EU bleiben, Russland interresiert mich nicht so ;P

Antwort
von Modem1, 22

Na klar und wie... deshalb haben die ja sofort Hurra geschrien als die Syrer sich auf den Weg nach Europa machten.Der Deutsche,bekannt als ewiger Nazi hat den Balkan abgeriegelt.Ihre Ausländerfreundlichkeit kann man gar nicht genug hervorheben.Und wegen Arbeitsaufnahme warten die nur auf dich denn die suchend Händeringend Fachkräfte.

Antwort
von kordely, 18

In Ungarn sind einige gegen Deutschen wegen diese Geschichte, aber es ist nicht charakteristisch. Islamfeindlichkeit nimmt zu.


Kommentar von kordely ,

Ungarn hat seine deutsche Minderheit, und Deutsche sind eher positiv bewertet wegen Fleiß und Sparsamkeit. Die meisten sind normal, und du wirst nicht erwartet dass du auf der Straße die Landessprache sprechen muss.

Antwort
von domi158, 38

Ich komme aus Polen und die Menschen sind dort echt freundlich ^^ Solange du ihnen Respekt gegenüberbringst, tun sie es auch

Kommentar von GXleif ,

Grade Polen stand auf meiner Interresen Liste ^^ Kann man dort als deutscher Problemlos Arbeiten und Leben ? Und in welchen Staedten lebt es sich besonders gut?

Kommentar von Unsinkable2 ,

Kann man dort als deutscher Problemlos Arbeiten und Leben ? 

Offensichtlich ja. Ich habe zwei Bekannte, die genau das tun. Der eine ist ein Naturbursche, super-zufrieden, mehr als glücklich, strahlt mich jedes Mal wie ein Honigkuchenpferd an und betont immer wieder ungefragt, dass er nie, nie, nie wieder zurück will. Der andere zog vor allem wegen der Liebe hin und wird zwar nicht wirklich warm, hat aber grundsätzlich keine Probleme. Sein Problem ist eher, dass er zum Teil massive Abstriche machen muss, wenn es beispielsweise ums (nicht-selbständige) Einkommen geht.

Zwischenmenschlich haben beide aber keine Probleme erfahren, die es hier nicht auch gibt. Und aus eigener (allerdings aus Urlaubs-Gründen nur verklärter) Erfahrung kann ich das nur bestätigen.

Und auch das Statistische Bundesamt bestätigt das: Lediglich 15,8% der Deutschen, die nach Polen ausgewandert sind, kommen wieder zurück. (Doch Vorsicht mit solchen Zahlen! Da im EU-Raum weitgehend Freizügigkeit und Niederlassungsfreiheit herrscht, ist die tatsächliche Wanderungsbewegung in beide Richtungen nur sehr bedingt erfassbar.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community