Sind Dicke Frauen/Männer wirklich nicht attraktiv?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Man muss bedenken, dass fast alle Vorbilder in den Medien inklusive Werbung schlank sind. Oft geht es - vor allem in der Werbung - ums Abnehmen und man ist erst attraktiv/ wird erst als attraktiv wahrgenommen, wenn man "eine Strandfigur" hat. Alle Menschen, die man von klein auf als attraktiv präsentiert bekommt und die man vor allem im Fernsehen bewundert, sind schlank. Sehr selten bekommen übergewichtige (US-)Schauspieler richtig ernste, romantische Rollen, bei denen man sich in die Hauptfigur hineinversetzen soll. Meist sind sie Randfiguren, nicht ganz ausgearbeitet, man lernt sie im Film nicht als interessante, vielseitige Persönlichkeit, mit der man mitfühlt, kennen.

In der Werbung gerade für Frauen geht es meist nur um Makel: Du bist zu fett, deine Haut ist unrein, deine Haare liegen nicht, du bekommst Falten. Macht das weg! Hier ist ein Produkt. Frauen wird also früh eingeredet, dass sie nach Makeln suchen müssen und viele tun das dann auch bei sich und anderen. Man nimmt dann die angesprochenen Punkte automatisch als unattraktiv wahr. 

Zum Vergleich: Männerwerbung für die gleichen Punkte, mit Ausnahme von Diäten evtl. - hebt meist etwas ganz anderes hervor, nämlich deren Männlichkeit. "Die Gesichtscreme für den Mann!" Die Creme der gleichen Firma für die Frau "lässt sie 20 Jahre jünger aussehen" und "vermindert Falten sofort" - sagt also, hey, Frau, du bist hässlich, aber wenn du unsere Gesichtscreme nimmst, wird es vielleicht besser. Frauen schauen sich dann an und versuchen, die Makel, das Alter und die Falten, zu kaschieren - oder sie fühlen sich damit halt hässlich. Wer sich hässlich fühlt, sieht aufgrund von Mimik und Haltung schlechter aus.  Scham und Unsicherheit führen zu einer Körperhaltung, die als unattraktiv wahrgenommen wird.

Wenige (US-) Schauspieler sind dick und sehen gut aus. Tyne Daley fällt mir ein. Bei den Männern ist das anders, dort wird Gewicht entweder nicht thamtisiert, nicht negativ hervorgehoben oder stört ab einem gewissen Alter nicht mehr. Dicke ältere Männer fallen im Film nicht auf, dicke jüngere Männer oft negativ. Dort wird oft auch das Gewicht durch Kleidung und Art der Figur (Verhalten) negativ hervorgehoben, als schlechtes Beispiel. 

Natürlich nehmen wir dann im Alltag Menschen, die ähnliche "Makel" haben, auch als unattraktiv wahr.

Aber achtet mal bewusst im Film auf dicke Männer mittleren Alters und dicke Frauen mittleren Alters. Es gibt mehr dicke Männer. Und das stört viel weniger, wird weniger als Makel präsentiert. Sowohl durch das Drehbuch als auch durch subtile Handlungen der Figuren selbst (z.B. Essen: wie und was isst sie, isst sie überhaupt etwas) und anderer Figuren. Die diskutieren mit dicken Frauen viel weniger Themen wie Mode, Make-up, Sport usw. - selbst wenn die Themen für andere Frauen im Film wichtig sind und angesprochen werden.

Und wer sich als dick wahrnimmt und das thematisiert, ist oft - im Film - gar nicht dick. Denn dann kann man es sich erlauben, diese Klischeegespräche - "Ich bin zu dick!" - "Das stimmt doch nicht!" - zu führen. Während man bei wirklich Dicken als Zuschauer sofort der ersten Person zustimmen würde, weil man das so gelernt hat und die zweite Person als "freundliche Lügnerin" ansehen möchte. Nicht als jemanden, der die Sichtweise der ersten Person relativiert und eine Realitätsebene einbringt.

Es wird NIE thematisiert: "Ja, du bist dick, aber das macht doch nichts, du siehst doch gut aus, schau mal dein Gesicht, deine Haltung, etc. an" oder "Ja, du bist dick, aber du bist doch fit!" - was auch in der Realität oft vorkommt, obwohl man gelernt hat, dass es nicht sein kann! Und so nimmt man Sportlichkeit bei Dicken oft nicht wahr oder legt viel höhere Maßstäbe an, sie müssen ihre Fitness quasi beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass das heutige Schönheitsideal schon etwas schräg ist. Ich kenne einige Menschen, die nicht der Ideallinie entsprechen und trotzdem attraktiv sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Definition von dick an. Leichtes Übergewicht finde ich bei Frauen zum Beispiel attraktiver, als wenn die Haut über den Knochen spannt und wenns einfach nicht weiblich sondern dürr aussieht.

Bei Männern finde ich ein Bäuchlein auch viel attraktiver als Sixpack oder klapperdürr. Aber das ist Geschmackssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer zu faul zum lesen ist: Dünne Menschen gabs schon immer, Dicke sind ein Problem der Neuzeit. D.h. Menschen sind genetisch bedingt auf dünne Artgenossen gepolt.

Es hat nicht einfach generell mit der Werbung zu tun (obwohl die ihren Teil dazu beiträgt und beeinflusst). Wenn man sich die Evolutionsgeschichte der Menschheit betrachtet, dann ist Übergewicht bzw. dick sein ein Luxusproblem. Das gabs praktisch nie.

Die Menschen (Sagen wir mal, es beginnt mit dem "homo habilis", dem "fähigen Mensch" vor etwa 2.5 Millionen Jahren) waren die längste Zeit ihrer Daseinsgeschichte unterwegs, wandernde Nomaden auf Nahrungssuche - dick sein konnte sich keiner leisten, bzw. das kam überhaupt nicht vor. Und falls doch (Weiss Gott aus welchen Gründen auch immer), waren sie die Langsamsten, waren schneller erschöpft, stürzten auf unwegsamem Gelände eher ab, wurden eher von Raubtieren erledigt, etc. Das Nomadendasein hielt fit.

Dann, vor etwa 17'000 Jahren wurden die Menschen sesshaft, begannen Felder zu bewirtschaften, Haustiere zu halten, Nahrung war nicht mehr einfach nur knapp, sondern man kam ordentlich zurecht. Man könnte sagen, das war der Startschuss der des Dickwerdens. Die Industrialisierung tat ihr Übriges bis heute.

Wenn man vergleicht:
Dünne Menschen gab's schon ewig, dicke Menschen wohl erst so seit 0.4% der gesamten Daseinszeit des "fähigen Menschen". Es wird also wohl irgendwo auch genetisch in unserer Spezies verankert sein, dass wir die Sorte unserer Art irgendwie anziehend finden, die schon seit jeher da war. Und das waren nunmal eher dünnere Ausgaben und Dicke sind "neu".
Aber keine Sorge: In ein paar Hunderttausend Jahren wird sich dieser Hype um Dünne gelegt haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind dicke Frauen/Männer wirklich nicht Attraktiv? Das kommt auf die Ansprüche an. Wobei es nicht heißen soll das ein Mann/Frau dessen Partner molliger ist sich gehen lässt und dem alles egal ist, aber man sollte den Geschmack schon ihm oder ihr überlassen. Man kann genauso gut einen dünnen Partner haben und der lässt sich gehen. Von daher wäre das auch nicht attraktiv.

Was macht einen Dicken Menschen unattraktiv? Wenn er Ausreden sucht warum er nicht abnehmen kann und will. Unattraktiv ist auch, wenn man sich unvorteilhaft kleidet. Also das Typische Bauchfrei etc. .

Wo sagt ihr ok das geht und wann ist es zu viel? Zuviel, wenn es schon gesundheitliche Probleme gibt.

Ein schönes Beispiel waren immer die Ausreden in Talkshows. Man kann alles machen. :)) Mit taten dann immer die Männer leid die die Frau bei Sex heben müssen. Und nein, dicke sind nicht belastbar. Man ist schneller außer Puste bzw. schwitzt schneller. Ich kenne beide Seiten bei einer Größe. Von 48 kg bis 85 kg bei 1,63. Ich kann also locker mitreden. Bin zwar in gewisser Weise fit und kann auch schnell etwas machen, aber danach ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen oder was ein Nensch attraktiv und anziehend findet hängt allein von den individuellen und ganz persönlichen Neigungen und Vorlieben ab.

Eine pauschale Aussage ist deshalb nicht möglich.

Es ist aber eine Tatsache, dass durch die Medien und insbesondere die Werbung suggeriert wird, nur schlanke und junge Menschen entsprächen dem einzig geltenden Schönheitsideal.

Das ist natürlich Unsinn, aber viele Menschen werden dadurch beeinflusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonny112
10.08.2016, 12:06

Jop stimmt

0

Es liegt an der Gesellschaft ob dicken Menschen als attraktiv gelten oder nicht ! Wenn du mal als umgekehrtes Beispiel das Mittelalter/Adelszeit nimmst , da war es der Fall dass vor allem dickere Menschen als attraktiv galten da dies ein Zeichen für Wohlstand war.... Heutzutage geht es uns in den westlichen Ländern ja wesentlich besser als ging der Trend wieder in Richtung schlankere Leute. Aber selbst heute noch ist ganz klar der Fall das wenn es einer Person finanziell schlechter geht dass man eine höhere Attraktivität gegenüber fülligeren Leute empfindet 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich sind mollige Männer sogar attraktiver. Zu viel ists, wenn er in seiner Bewegung eingeschränkt ist und gesundheitliche Probleme dadurch hat. Ansonsten gibts für mich kein zu dick...Muskeln finde ich z.B unästhetisch. Bei Frauen empfinde ich das allerdings nicht so, da gefällt mir schlank besser. Ist einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an wie dick ein Bäuchlein finde ich aber zb Bier Bauch bei Männern geht gar nicht ich bin selbst etwas mollig aber achte auch drauf das es nicht zu viel wird mag nicht aussehen wie eine Kugel auf Beinen zumal das für die Knochen und inneren Organe sehr schlecht ist sixpack oder zu dünn geht auch nicht so ne Mischung aus beiden 😀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tactless
10.08.2016, 07:57

Wie jetzt? Ein Bauch ist okay, aber ein Bierbauch geht gar nicht? 

1
Kommentar von bonny112
10.08.2016, 12:05

Schwer zu beschreiben hmm du kennst doch bestimmt Männer mit einem Bauch als sein sie schwanger sowas mein ich das das nicht geht aber zb ein kleinen Bauch den man hat das geht tut mir leid bin nicht so gut im erklären 😓

0

Das ist nicht das dicksein was unattraktiv macht. Sondern das diese Leute wenig wertschätzend mit sich selber sind, einen durch ihr rumjammern und Unzufriedenheit jede Stärke rauben und einfach ihr ganzes Umfeld belästigen. Wenn jemand dick ist und sich genauso verhalten würde, wie ein Schlanker, dann wäre das nicht unattraktiv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tasha
10.08.2016, 12:08

Ich sehe bzw. erlebe das genau andersherum: Die meisten Dicken (Nicht Fettleibigen) würden sich in ihrem Körper sehr wohl fühlen (das sieht man oft an etwas älteren Dicken, denen geht es meist gut), aber ihnen wird indirekt oder manchmal sogar direkt von der Umwelt eingeredet, dass sie sich schämen müssten. Und dann geht man nicht mehr ins Schwimmbad, wenn man keinen flachen Bauch hat. Man entschuldigt sich verbal oder schämt sich für seinen Körper, weil man vorher schon mal von anderen Kommentare darüber gehört hat. Die Kommentare müssen gar nicht negativ oder demütigend gemeint gewesen sein, aber sehr oft, wenn jemand irgendwie andeutet, dass man keine Modellmaße hat, besonders "die Problemzonen" betreffend, hört man "du bist unattraktiv, du musst dich schämen" und tut das dann auch. Dazu kommt, dass oft die Kleidung nur auf Dünne, und ich meine wirklich Dünne, zugeschnitten ist, man also als Dicker schlechter aussieht, wenn man nicht intensiv sucht, sehr gute Beratung bekommt oder mehr Geld als andere ausgeben kann/ möchte.

Inzwischen gibt es einen Trend, dass dicke Mädchen/ Frauen enganliegende Oberteile tragen. Jedenfalls beobachte ich das oft. Ich hätte mich früher mit so einer Figur und diesen Oberteilen geschämt und es als gerechtfertigt angesehen, dass jeder abfällige Bemerkungen dazu macht. Und mich als nicht gleichwertig angesehen, mich selbst ausgeschlossen und versteckt.

Die Unattraktivität entsteht mMn oft genau aus diesen Gefühlen. Damit geht man automatisch gedrungener, macht den Rücken rund, zieht die Schultern runter - versucht unbewusst, seinen (nicht ganz flachen) Bauch zu verstecken. Schlimmer wird es, wenn auch das Gesicht nicht perfekt ist, dann hat man quasi das Gefühl, nackt durch den Alltag zu spazieren, so dass jeder einen ständig kritisieren darf.

Ich habe bei meinem Bruder - 120 kg, Fettleibigkeit, Kugelbauch, so dicke Oberschenkel, dass er am Ende oft schwankte statt zu gehen - gesehen, dass es auch anders gehen kann. Er hatte das Downsyndrom und damit null Bewusstsein für gesellschaftliche Erwartungen und sah sich als attraktiv an, legte Wert auf sein Aussehen. Er sah auch tatsächlich sehr gut, aus Fotos fällt - angezogen - das Gewicht oft nicht auf, er strahlt. Er ging offen auf Leute zu, machte alles, ohne daran zu denken, wie es wirken könnte und sah vermutlich deshalb viel besser aus als die meisten (besonders jüngeren) Dicken, die ständig daran denken, wie es aussieht, wenn sie sich jetzt vorbeugen, dass alle anderen schlanker sind, dass sie vielleicht nur geduldet werden und nicht "richtige Freunde" sind, dass sie sich schämen müssen, beim Essen zuzuschlagen, dass man sie beim Sport auslachen könnte usw. Das alles macht unsicher, und Unsicherheit macht unattraktiv, weil man sich gezwungen, unnatürlich verhält und weil man unbewusst versucht, seinen Körper zu verstecken.

Mache mal ein Foto von jemanden, der sich gerade gut und attraktiv fühlt.

Und dann sag ihm, ohne dass er in den Spiegel schauen kann, vor dem Auslösen, sein Hosenstall sei offen, er hätte da einen Flecken auf dem Shirt oder etwas zwischen den Zähnen oder seine Haare seien etwas fettig. Er wird auf dem zweiten Bild sehr unattraktiv aussehen, weil er völlig verkrampft ist und nicht "so hässlich" wahrgenommen werden möchte, aber auch, weil er nichts gegen die angesprochenen Makel machen kann und nicht weiß, wie er sich verhalten kann, damit sie nicht auffallen, damit keiner über ihn lacht oder das kommentiert. So geht es halt vielen, besonders jüngeren Dicken.

DAS macht unattraktiv!

0

kommt immer auf den menschen an es gibt auch männer/frauen die auf füllige männer/frauen stehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde übergewichtige unattraktiv.

Aber 95% der "ich bin zu dick" Menschen sind normal gewichtig und dagegen haben die wenigstens was denke ich^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einige ja für andere nein aber überwiegend sehen die Leute dicke leute als nicht attraktiv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Menschen sollte man nie nach dem Äußeren Beurteilen habe da echt meine Erfahrungen gemacht. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Übergewicht bei Frauen und Männern einfach unattraktiv. Was laut BMI normal ist, finde ich nicht; er ist zu großzügig in die Übergewichtrichtung. Ich mache beim Gewicht aber Unterschiede. Ein Mann wiegt natürlich mehr als eine Frau und ein muskulöser Mann wiegt noch mehr. Ich finde, so schlank zu sein, dass sich kein Bauch unterm T Shirt wölbt/ erkennbar ist, ist attraktiv.

Unattraktiv an dicken finde ich:

- Ab einen bestimmten Gewicht schwabbelt es beim Gehen

- Ich würde keine Tonne neben mir im Bett haben wollen

- Sie sind oft nicht fit

- Ich mag 'dicke' Gesichtsformen nicht

- Sie essen oft ungesund

etc.

Das ist meine Meinung. Kann jeder anders sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tasha
10.08.2016, 12:30

Da stecken jetzt neben deiner legitimen, persönlichen Meinung viele Vorurteile drin:

Dicke Menschen können durchaus fit sein und gesund essen!

Ein tolles Beispiel (und abschreckend!) ist das Buch Wonneproppen - Diät mit Sieben/ The heavy von Dara-Lynn Weiss (der Diätmutter). Als die Tochter als zu dick diagnostiziert wurde - ob das überhaupt stimmt, scheint die Geister vieler Leser zu spalten - aß sie vor allem gesunde Sachen: Gemüse, Fleisch, Hoummus usw. Fürs Abnehmen wählte die Mutter kalorienarme "künstliche" Lebensmittel wie Diätsahne, Süßigkeiten, Fastfood - "leere Kalorien". Es ging nur nach Kalorien. Am Ende wog das Mädchen zwar weniger und hatte eine schlanke Figur, aber es wurde nie thematisiert, wie gesund sie nach diesem ganzen Pseudoessen war und die Frage muss erlaubt sein, ob sie später wieder gesund wird essen können oder sich angewöhnt hat, dass diese Diätlebensmittel/ Fastfood etc. "besser" sind als frisches Gemüse und Obst. Obst wurde bspw. als Süßigkeit angesehen und rationiert. Sprühsahne weniger, denn die war kalorienreduziert?!?!?!

0