Frage von fabi20235, 34

sind deutsche pflanzen radioaktiv?

im schwarzwald z.b. herscht ja überdurschnittliche radioaktivität , einesteils wegen chernobyl zweitens : höhenstrahlung

aber sind pflanzen auch verstrahlt? Oder können die die strahlung nicht richtig aufnehmen? Frage wegen essbare wildpflanzen,

Antwort
von vitus64, 20

Das mit der Radioaktivität im Schwarzwald scheint ja die neueste Sau zu sein, die durchs virtuelle Dorf getrieben wird.

Das hat mit Sicherheit natürliche Ursachen und zwar andere als die Höhenstrahlung. Die spielt bei den paar hundert Metern überhaupt keine Rolle.

Antwort
von Interesierter, 17

Naja, "verstrahlt" ist jetzt schon etwas übertrieben. 

Fakt ist aber, dass auch heute noch gebietsweise deutlich erhöhte Werte gemessen werden. 

Gerade in den Wäldern hat sich das Cäsium aus Chernobyl festgesetzt und wird dort auch noch lange vorhanden sein. Hier ist es im natürlichen Kreislauf gefangen und wird praktisch nur durch den natürlichen Zerfall langsam aber sicher unschädlich.

Antwort
von segler1968, 5

Die Höhenstrahlung ("kosmische Strahlung") hat nichts, aber auch gar nichts, mit Radioaktivität zu tun. Sogenannte "radioaktive Strahlung" - die selbst nicht radioaktiv ist - löst keine Radioaktivität aus.

Radioaktiv verseucht bedeutet, dass ein Übermaß an radioaktiven Isotopen vorhanden ist. Das ist bei hiesigem Gemüse nicht der Fall.

Antwort
von Karl37, 8

Im Südschwarzwald ja, denn es gibt neben dem Tschernobyl- Fallout noch die natürlichen Quellen an Radioaktivität. Hier wären im Krunkelbachtal bei Menzenschwand das aufgelassene Uranbergwerk zu betrachten.

Aus dem natürlichen Zerfall von U238 entsteht u.a. auch Radon und dieses kann man besonders über den Abraumhalden und in den Bergwerkstollen messen. Anreichern tut sich die Radiaktivität im Mycell der Pilze, deshalb sollte man im Feldberggebiet und auf dem Herzogenhorn keine Pilze sammeln und erlebtes Wild ist auf Radioaktivität zu untersuchen.

Antwort
von exxonvaldez, 15

Was heißt "verstrahlt"?

Letzten Endes strahlt alles irgendwie, weil immer und überall ein paar Atomkerne zerfallen - mal mehr, mal weniger.

Fun Fact am Rande: Auch Menschen strahlen!

Wenn man jede Nacht neben jemandem liegt, fängt man sich jedes Jahr eine Dosis von 0,0005 mSv zusätzlich ein.

Kommentar von fabi20235 ,

dämmlichste anwort, weil das gar nicht gefragt war , sieh mal meine frage und dann deine antwort an, absolut null geantwortet auf meine frage sondern nur eine wissenschaftle fakt aufgestellt lahm langweilig

Kommentar von exxonvaldez ,

Häh?

Ich hab dir doch erklärt, dass die Pflanzen strahlen.

Es kommt halt auf die Pflanze an. Polonium z. B. reichert sich in Tabak an.

Antwort
von herakles3000, 10

Du meinst vermutlich die  eigen Strahlung von lebenden Organismen den Tschernobyl hat zb in der BRD Oder auch dort keine Auswirkungen gehabt Außer Panikmache.

Also könne die Pflanzen nicht verstrahlt sein..!

sonst hätte es auch  ab dem Zeitpunkt mehr Mutationen bei den neugeboren gegeben.!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community