Sind deutsche Lehrbücher etwa falsch - manche Veganer behaupten, Menschen sind "Fructivoren", wie kommen die auf so etwas?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

I-wie habe ich diesen Blödsinn hier auch schon mal gelesen auf gf, dass der Mensch eher frugivor einzutakten ist, als omnivor...... Als Beweis gab es dazu ein Bildchen mit Zahnstati von div. Tieren und einem Menschen....

Wer das so sehen will - Mensch ist ein Frugivore - und sich lächerlich machen möchte, soll es tun.

Hier mal ein Link zu unserem nächsten Verwandten, dem Schimpansen, der ca. 98% Erbgut mit dem Menschen gemein hat:

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-15834-2013-03-26.html

Ich finde das sehr interessant hinsichtlich der Parallelen zum Menschen..... Schimpansinnen leben überwiegend vegan, die Schimpansenmänner eher nicht.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Undsonstso
06.03.2016, 19:01

Danke für's Sternchen.

0

Hallo HontaYOYO,

der Mensch ist eine Allesfresser, das belegen schon die Zähne. Der Mensch hat Mahl-, Reiß-  und Schneidezähne. Ein Pflanzenfresser hätte nahezu nur Mahlzähne. Zudem wäre der Magen und Verdauungstrakt des Menschen wohl kaum in der Lage solche mengen Fleisch und Fett zu verdauen, welche wir zu uns nehmen.

Wie kommen die auf so etwas?

Propaganda. Einer sagt es und andere Glauben es. Einige kommen mit so etwas weil sie es nicht verstanden haben, weil ihnen die Argumente ausgehen oder einfach weil sie Menschen bekehren wollen. Da sie der Meinung sind nur die eigene Meinung ist die Richtige.

Letztlich ist keine der Ernährungsweisen wirklich sehr viel besser. Pflanzenreich essen ist nicht verkehrt und kann Gesundheitlich auch Positiv sein, doch vegan ist nicht besser, da dabei zu Ersatzprodukte gegriffen wird welche Soja enthalten. Soja steht aber im Verdacht in zu großen mengen negativ auf den Körper zu wirken. Zudem ändern sich bei den Unterschiedlichen Ernährungsweisen lediglich die Krankheiten die Gehäufter auftreten.

Sind deutsche Lehrbücher etwa falsch

Unabhängig von diesem Thema, leider ja. Es gibt nach einer Untersuchung zu viele Fehler in Lehrbüchern. Teils sogar Massive Fehler.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dovahkiin11
05.03.2016, 12:45

Hallo Plüschtiger,

" doch vegan ist nicht besser, da dabei zu Ersatzprodukte gegriffen wird welche Soja enthalten. Soja steht aber im Verdacht in zu großen mengen negativ auf den Körper zu wirken. Zudem ändern sich bei den Unterschiedlichen Ernährungsweisen lediglich die Krankheiten die Gehäufter auftreten."

Vegane Ernährung, behaupte ich, wird auch in den meisten Fällen nicht aus Eigenprofit durchgezogen, sondern aus ethischen Gründen. Ob und in welcher Menge man zu Soja greift, kann individuell entschieden werden und ist nicht zwangsläufiges Resultat. Zu Fleisch gibt es zudem nicht weniger negativ behaftete Studien.

Falsche Informationen und Hetze werden leider überall betrieben. Man sollte aber nicht anfangen, alle Anhänger der Ernährung darauf zu pauschalisieren.

0

Menschen sind Allesfresser, jedoch zusätzlich auf Nahrung mit relativ hohem Kaloriengehalt und leichter Verdaulichkeit spezialisiert. Das heißt, Allesfresser nicht in dem Sinne dass sie z.B. notfalls Gras fressen könen, das ginge nicht lange gut. 

Für einen Allesfresser hat der Mensch ein recht kleines Gebiss und einen nicht so ausgeprägten Darm. Deshalb sieht es, wenn man alles andere, wie den menschlichen Nährstoffbedarf (der mit Früchten selbst in den Tropen kaum in irgend einer Region annähernd zu decken wäre) ignoriert, tatsächlich ein wenig so aus , als sei der Mensch auf Früchte spezialisiert, denn Früchte SIND relativ leicht verdaulich und kalorienreich und Fruchtfresser haben ähnliche Charakteristika.

In Wirklichkeit allerdings brauchen Menschen wegen ihrer Fähigkeit zur Nutzung der hochentwickelten Hände und Werkzeuge und später des Feuers keine großartigen Zähne und langen Vedauungstrakt, um sich eine Vielzahl an Nahrungsquellen zu erschließen, was durch die Evolution auch auf den menschlichen Körperbau Rückwirkungen hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu einer gesunden Ernährung gehören auch tierische Produkte. Der Mensch ist kein veganes Lebewesen, kein Pflanzenfresser.

Viele Veganer sind da aber eher religiös unterwegs und sind daher nicht für Sachargumente offen. Auch andere Fanatiker behaupten "die Lehrmeinung" sei falsch und wollen keine Evolution wahrhaben. Solche Leute wird es immer geben.

Schaut man sich die Forschung an, dann ist längst bewiesen warum der Mensch im Laufe seiner Entwicklung so ein großes Gehirn bekommen hat. 1. Hat er Fleisch zu sich genommen und 2. hat er seine Nahrung erhitzt, wodurch mehr Nährstoffe aus der Nahrung zur Verfügung standen.

Und auch im Tierreich kann man das heute beobachten: Fleischfresser sind in der Regel schlauer als Pflanzenfresser. Durch die energiereiche Nahrung
können sie sich den Luxus eines größeren Gehirns leisten. Auch unsere
nächsten Verwandten, die Primaten fressen i.d.R. Fleisch und Pflanzen.

Also alles ausgedachten Lügenmärchen. Das verstärkt sich immer weiter, da
solche Gruppen sich in ihren "Meinungen" gegenseitig bestärken.

Bewiesen ist auch, dass Embryonen von veganen Müttern eher zu nervlichen
Unterentwicklungen und Auffälligkeiten neigen. Ebenso ist die Aufnahme
von tierischen Eiweißen im Kindesalter für die gesunde Entwicklung
extrem wichtig.

Im Ursprung war die Haltung der Veganer ja eine gar nicht so falsche. Der Umgang mit unseren Nutztieren ist einfach nur widerlich und unmenschlich. Dagegen zu sein kann also nicht falsch sein, dachten sie sich. Die heutigen Auswüchse aber und die Schlussfolgerungen daraus, sind wissenschaftlich nicht haltbar. Für den Laien wird es dann schwierig bis unmöglich herauszufinden wer Recht hat, wenn man nicht im wissenschaftlichen Denken geschult ist. Da werden von den Veganern auch allerhand Studien präsentiert und der Mehrheitsmeinung entgegen gestellt.

Zumindest die Gesundheitsministerien und ähnliche, offizielle Einrichtungen in Mitteleuropa raten dringend von einer veganen Ernährung für Kinder ab. Ebenso wird ein Risiko von Mangelerscheinungen gesehen. Da der menschliche Körper aber auf das Bewältigen von Hunger ausgelegt ist, kommt man erstaunlich lange mit veganer Ernährung klar. Vorausgesetz, man ist normal ernährt gewesen. 20 Jahre hält z.B. der Speicher in der Leber für die Gruppe der B Vitamine. Und dann ist es auch unmöglich zu überprüfen ob die Aussagen einiger Veganer auch tatsächlich wahr sind, wirklich auf Fleisch zu verzichten. Alle Veganer und Vegitarier die ich kenne, beugen sich z.B. ab und an dem "gesellschaftlichen Druck" im Berufsleben und essen dann eben doch mal Fleisch, wenn es nicht anders geht.

Wer aber wirklich vegan lebt, der bekommt nach Jahrzehnten die Rechnung in Form von chronischen Organschäden und Erkrankungen präsentiert.

 

Auch ein Diesel fährt nicht lange mit Benzin.

So ist das eben. Gegen die eigene Natur kommt man nicht an, egal ob man das wahrhaben will oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur Propaganda! Der Mensch ist nachgewiesenermaßen ein Allesfresser (Omnivore), genau wie Schweine, Ratten, einige Bären (z.B. Braunbären) und einige Vögel (z.B. Hühner, Enten)

Die Anthropologie zeigt, dass Fleisch ein wesentlicher Faktor bei der Größe des gehirns gepielt hat. Archäologen finden immer wieder mal alte Höhlenmalerein, Jagdwerkzeuge und uralte Leichen. Biologisch betrachtet deutet erst recht alles auf einen Omnivoren hin: Gebiss und Verdauungstrakt sind eindeutig die eines Allesfressers. Unser Darm ist ziemlich kurz. Pflanzenfresser haben in der Regel viel längere Därme. Athropologen zeigen, dass der Mensch in seiner Geschichte (ca. 3,5 bis 5mio Jahre alt bis heute) mal mehr und mal weniger Fleisch gegessen hat. Der Steinzeitmensch z.B. war sehr Fleischlastig. Aber gar kein Fleisch findet sich in der Geschichte praktisch nicht!

Wie man darauf kommt, dass wir Pflanzenfresser wären und Fleisch nur "in Notzeiten" zu uns nahmen ist mir Schleierhaft. Aber das scheint mal wieder Propaganda zu sein, weil man die wahre Biologie nicht akzeptieren WILL! Darum erfindet man irgendwelche Sachen um sein Verhalten zu rechtfertigen!

Diese Theorie widerspricht jeglicher Wissenschaft.

Unsere Lehrbücher sind korrekt. Die Propaganda von "Mensch=Pflanzenfresser" hingegen ist ein ideologisch geprägtes Märchen!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dovahkiin11
05.03.2016, 12:51

Ich kommentiere mal wieder auf diesem Wege. Lange nicht mehr kommuniziert...

Wie man darauf kommt, dass wir Pflanzenfresser wären und Fleisch nur "in Notzeiten" zu uns nahmen ist mir Schleierhaft. Aber das scheint mal wieder Propaganda zu sein, weil man die wahre Biologie nicht akzeptieren WILL! Darum erfindet man irgendwelche Sachen um sein Verhalten zu rechtfertigen!

Ja, schade, dass sich manche vor Tatsachen verschließen. Aber zum Glück tun das ja nicht alle Anwender alternativer Ernährungsweisen,ne? Ich erkenne "unsere Biologie" an. Aber dank eines Bewusstseins kann ich mich heute frei von dem ursprünglichen Zustand weg für andere Lebenswege entscheiden. In der Hinsicht ist unsere Spezies sehr fortgeschritten.

Dein Propagandistenkollege (aus gegebenem Anlass)

0

Veganer liegen falsch. Einseitige Ernährung ist ungesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie kommen die auf so etwas?

Weiß ich auch nicht. Kenne keinen einzigen Veganer, der behauptet, er sei Frutivor. Liegt aber vermutlich daran, dass ich das Wort nicht kenne bzw. es in der Form nicht definiert ist.

 manche Veganer behaupten

Welch ein Fortschritt! Du scheinst endlich gelernt zu haben, dass nicht alle Veganer in ihrem Verhalten gleich sind. Freut mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
04.03.2016, 20:19

Kenne keinen einzigen Veganer, der behauptet, er sei Frutivor.

Kennst du nicht?

AppleTea glaubt wir wären Frugivoren

ASmellOfRose, ehemalig EmptyCages, ehemalig Moucky, glaubt wir wären Pflanzenfresser.

Jetzt sagt mir nicht, dass du diese beiden nicht kennst?!

3

Ein Frugivore oder Fruktivore (nicht: Frutivore) ist ein Tier, das HAUPTSÄCHLICH Früchte frisst, also z. B. Affen oder einige Vogelarten. Der Mensch hingegen ist ein Allesfresser. Wenn ein Veganer sich nur von Früchten ernährt, nennt man das Frutarier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reine Ideologie, was die Veganer da behaupten. Der Mensch ist ein typischer Allesfresser, was sich an seinem Darm und seinem Gebiß zeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung