Frage von Midnightbluee, 271

Sind der Tod und Geburt und das Leben eine Illusion?

Es gibt verschiedene Theorien darüber das der Tod ein Portal in ein neues Leben ist und dass das alles, also das Leben, nur ein Zyklus ist. Also laut diesen Theorien sollten ja der Tod und die Geburt eigentlich eine Illusion, etwas vom menschen erdachtes sein weil das Leben ja immer weiter geht, es hat kein Ende. Also ed gibt nur Leben,krin Tod oder Geburt. Und laut den Wissenschaften kann Materie/ Energie ja nicht wieder aufhören zu existieren seit sie angefangen hat zu existieren, materie/energie kann sich nur verändern, eine andere Form annehmen. Das ist ein Phänomen das man zB im universum betrachten kann: eine galaxie entsteht, existiert für eine weile bis sie dann zB mit einer anderen Galaxie kolodiert und daraus entsteht dann eine neue galaxie usw. Und vielleicht ist das doch auch so bei uns Menschen und den Tieren und Pflanzen usw. Aber existieren wir Menschen wirklich? Woher wissen wir ob wir existieren? Weil wir dieses Ich Bewusstsein haben? Oder weil wir uns mit unseren 5 Sinnen wahrnehmen können? Aber das könnte doch auch eine Illusion sein?

Danke schonmal dass ihr euch die zeit nimmt meine frage zu lesen und zu beantworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JTKirk2000, 146

Was nach dem Tod kommt und ob da überhaupt irgend etwas kommt, mal abgesehen vom physischen Zerfall des Körpers, ist eine reine Glaubensfrage und das schreibe ich als jemand, der durchaus an ein Leben nach dem Tod, ja sogar an ein ewiges Dasein glaubt und dass ich nach meinem irdischen Leben im ewigen Dasein wie aus einem kollektiven Traum wieder aufwache, wie ich glaube mich entsprechend an geistig früher erlebte Leben zu erinnern, und dass ich auch beim Tod nach diesen wie aus einem Traum im ewigen Dasein wieder aufgewacht bin.

Was Geburt, Leben und Tod angeht, so ist es zunächst einmal grundlegend abhängig davon, wie die existenzielle Perspektive aussieht, also was man als real ansieht. Ist das irdische Dasein im allgemeinen Sinne real, so trifft dies auch auf Zeugung, Geburt, Leben und schließlich den Tod zu. Ist das irdische Dasein jedoch nicht real, sondern erscheint dies nur von innerhalb des irdischen Daseins so, stellen sich die Fragen, welche Ebene der Existenz nun eigentlich real ist, wie man eine entsprechende Perspektive erreichen kann, sofern dies überhaupt möglich ist, und in welcher Relation steht die eigentliche Realität in Relation zu dem, was man als irdisches Dasein verstehen könnte. 

Allein die Beantwortung der ersten Frage könnte sich von innerhalb des irdischen Daseins als vergleichbar müßig herausstellen, wie wenn ein Spielcharakter eines MMORPG innerhalb der mit diesem Spiel verbundenen virtuellen Realität sich darüber gedanken macht, ob es vielleicht eine andere Form der Existenz gibt und diese vielleicht die eigentliche Realität ist. Verglichen mit diesem Sinnbild ist das, was wir als irdisches Dasein verstehen, die virtuelle Realität eines MMORPGs und unsere Körper sind sozusagen Spielcharakteravataren durch welche wir an dieser Realität des irdischen Daseins teilnehmen können. Das sagt aber nichts darüber aus, ob dieses irdische Dasein die einzige Existenzebene ist, oder ob es noch eine andere gibt, welche uns, solange wir in unserer Wahrnehmung auf die hiesige begrenzt sind, momentan nur nicht gegenwärtig, weil nicht wahrnehmbar ist. 

Was die Sinneswahrnehmung zur Ermittlung dessen betrifft, was Realität ist, finde ich den Spruch von Morpheus aus dem ersten Teil der Matrix-Trilogie sehr interessant: "Was ist die Wirklichkeit? Wie definiert man das, Realität? Wenn Du darunter verstehst was Du fühlst, was Du riechen, schmecken oder sehen kannst, ist die Wirklichkeit nichts weiter als elektrische Signale interpretiert von Deinem Verstand." (Quelle: http://www.matrix-architekt.de/matrix-1/kapitel-06-realitaet.shtml )

Antwort
von berkersheim, 101

Da stelle ich mich mal ganz dumm! Das ist manchmal das Schlaueste, was man tun kann. Und dann frage ich:

Was bedeutet irgendeine der sicher toll klingenden Antworten für heute und morgen und übermorgen, denn am Gestern kann ich außer Verdrängung oder Verklärung der Erinnerung faktisch nichts mehr ändern.

Real ist das Leben zwischen Geburt und Tod, das ist Dein jetziger Zustand. Den hast Du selbst erfahren und bist sozusagen mittendrin. Was war vor der Geburt? Was kommt nach dem Tod? Zu beiden Fragen gibt es so viele gegensätzliche Antworten, dass ich für meinen Teil vorsichtig wäre. Wenn es so wenig Einigkeit gibt und jeder nur das Seine behauptet. Vorsicht: Es drängt sich der Verdacht auf, dass da einige nur Einfluss auf Dein aktuelles Leben nehmen wollen, Macht über Dich bekommen wollen mit Behauptungen, die sie nicht beweisen und Du nicht überprüfen kannst. Bist Du gegenüber der Werbung auch so leichtgläubig. Alle wollen Dein Bestes, am harmlosesten nur Dein Geld, im schlimmsten Fall Dein ganzes Leben und Selbst.

Wozu stellst Du Fragen zum Leben? Um eigene Wege zu einem erfüllten Leben zu finden, ich hoffe, zu einem Leben, das aus Dir stammt und nicht anderen nachgeplappert ist. So, jetzt sagen die Einen: Das Leben ist real. Die anderen: Das Leben ist eine Illusion. Ja und? Tatsache ist, Du lebst es und suchst gute Wege dazu und eigentlich sind die Begriffe "real" oder "Illusion" dazu fast bedeutungsleer. Egal ob Du Dir im realen Leben oder im illusorischen Leben mit dem Hammer auf den Daumen haust: ES TUT WEH! Und das ist kein gutes Lebenskonzept, oder liebst Du sinnlose Schmerzen? Das kannst Du, wenn Du willst, ausprobieren.

Der Gedanke, dass Leben oder besser das Sein (Leben ist eine besondere Form, die wir so bezeichnen) ewig ist, ist nicht neu, wird aber sehr gegensätzlich interpretiert.

Für die Dualisten, Platon, Descartes usw. besteht das Sein aus zwei Seinsarten: Materie und Geist. Dem Geist schreiben sie Bewusstsein und Wille zu und Ewigkeit. Damit es in der Geisterwelt nicht zu viel Gedränge gibt, ist Geist raumlos und das Individuelle geht letztlich im Idealen des Ganzgeistes auf. Manche Ansichten dieser Richtung bevölkern die Welt mit unendlich vielen Individualgeistern, die irgendwie nicht in den großen Geist zurückfinden.

Für die Monisten wie Parmenides oder Epikur ist das Sein ein Einziges in sich ständig wandelnden Formen und Erscheinungen. Das Sein selbst ist ewig, aber in ständigem Wandel. Auch unsere Existenz ist nur eine speziell zusammengesetzte Form auf Zeit. Wir sterben als individuelle Person, tauchen dann wie ein individueller Regentropfen ins große Meer und in welcher Zusammensetzung da wieder was als neue individuelle Form aufsteigt, unterliegt dem ewigen Spiel des stetigen Wandels.

Für beide Sichtweisen gibt es also kein Verschwinden, wohl für die individuelle Person, sowohl für die Monisten wie auch für einige Dualisten. Das ändert aber nichts daran, dass Dein jetzt zu gestaltendes individuelles Leben ein zeitlich begrenztes ist und dass Du gut beraten bist, da etwas Sinnvolles draus zu machen. Damit bleibst Du an der Frage hängen: Wie komme ich zu einem sinnvollen, erfüllenden Leben? Solange es Dir weh tut, wenn Du Dir mit dem Hammer auf den Daumen haust, ist es egal, wie Du das bezeichnest, ob real oder illusorisch. Dann sind halt illusorische Schmerzen unangenehm und zu vermeiden.

Kommentar von Midnightbluee ,

danke für deine antwort, sie hat mir dabei geholfen einzusehen dass ich nicht alles glauben soll was ich zB lese (normalerweise glaube ich nicht alles was ich lese/höre/sehe usw aber was thema existenz und realität angeht, ist es bei mir so dass ich immer nach neuen sichtweisen suche und dann einer dieser sichtweisen als meine annehme die für mich am logischten klingt)

Kommentar von berkersheim ,

@Midnightbluee

Wir müssen immer wieder beurteilen, ob Aussagen, Ratschläge, Empfehlungen für uns bedeutsam sind. Einige muss man auch auf Praxistauglichkeit ausprobieren. In Lebensfragen ist immer die Gegenprüfung: Lässt mir jemand meine Selbstbestimmung oder will er sie kapern. Sind seine Argumente wirklich so stichhaltig, dass ich das zulassen kann, denn meine Selbstbestimmung ist das Wertvollste, was ich habe. Will ein Ratgeber, dass ich mich fortentwickle oder will er sich mir nur überstülpen mit Argumenten, die im Grunde Spekulationen sind, die ein normaler Mensch nicht wissen kann. Worin Du Dir sicher sein kannst, ist Deine Lebenspraxis, wie Du sie tagtäglich erlebst. Ändern große Begriffe etwas an diesen handfesten Erfahrungen? Viel Glück weiterhin.

Kommentar von nowka20 ,

bleibe weiter so, wie du dich stellst, denn dann macht das leben für dich sinn!

Kommentar von Midnightbluee ,

nein wieso soll ich den so bleiben? wieso sagst du das? wenn ich nur das aussuche was für mich sinn ergibt dann gelange ich vielleicht nicht zur wahrheit weil die wahrheit vllt für mich keinen sinn ergibt aber vielleicht ist sie trotzdem richtig

Kommentar von berkersheim ,

@Midnightbluee

Oha, zu welcher Wahrheit? Gibt es das, eine absolute Wahrheit in einer Welt, die jeden kleinsten Augenblick im Wandel ist und so in jedem kleinsten Augenblick eine andere Wahrheit hat?

Kommentar von Midnightbluee ,

und wie stellst du das an? suchst du nicht das was für dich am meisten sinn ergibt aus und machst es zu deinem wenn du das gefühl hast diese meinung/aussage könnte auch von dir kommen?

Kommentar von Midnightbluee ,

wieso sollte es keine absolute wahrheit geben?

Antwort
von BOZZZZ, 118

Ob das Leben nur eine Illusion ist, kannst du schnell feststellen, wenn du dich auf ein Bahngleis stellst und wartest. Unser Bewusstsein ist nur eine Illusion. Im Prinzip sind wir Menschen, genau wie alle andere Lebensformen bloß komplexe organische Maschinen, die aus Molekülen zusammengebaut sind. Unser Bewusstsein kann man sich wie ein Betriebssystem vorstellen. Und du hast Recht, dass Galaxien kollidieren und neue Galaxien formen, aber irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, an dem das Universum komplett abgekühlt, sozusagen tot ist.

Antwort
von gilgamesch4711, 50

  Ich hatte mal einen Klassenkameraden, den Berliner Sigi. Der
erklärte sich zu meinem " Sexlehrer " ; das war in den unruhigen ===>
68-er Jahren. Hier sein Glaubensbekenntnis:

  " Kinder, die noch nicht aufgeklärt sind, sind dumm. "

  
Die Anhänger der Seelenwanderungslehre setzen ganz bewusst auf das
Tabu, dass es unanständig sei, von Sex zu sprechen. Ganz im Sinne des
Buddhismus ist Sex eine Illusion. Du fühlst den Drang, in diesem "
plöööden Loch " rum zu bohren ( Die Bewegung ist dann ja auch
entsprechend spastisch. ) Du GLAUBST nur, beim Sex etwas für dein
subjektives Wohlbefinden zu tun; in Wirklichkeit investierst du Zeit und
Energie ( zu Gunsten der Arterhaltung ) die dir für die Maximierung
deiner INDIVIDUELLEN Interessen fehlt.

  ( Du willst z.B. lieber Fußball spielen, musst aber Tanzen gehen, weil " sie " dich sonst nicht an die Wäsche lässt . . .  )

   Und du WAGST es, von Seelenwanderung zu sprechen? Komisch; warum deine Kinder ausgerechnet dir ähnlich sehen?

  
Unser Relilehrer war Priester; dazumal war ich 12. Ich bemühte mich,
ihm zu erklären, dass ich ( seit meinem 6. Lebensjahr ) Ateist bin (
bissele lange Geschichte. ) Meint dieses Oberferkel

  " Alle Kinder < 12 Jahre glauben an Gott. "

   Heut versteh ich den; der wollte nur mal auf den Putz hauen. Sinn gemäß

 
" Wer je erlebt hat, wie schwer dass es ist, an Weiber ran zu kommen.
Dass Mädchen nicht vom Beten kommen. Der kann nicht mehr an Gott
glauben, wenn er seine fünf Sinne beisammen hat.

  Aber kleinen
unschuldigen Kindern kann man das ja noch Problem los einreden; wollen
doch mal sehen, ob du ein Motherf ucker bist, der Dinge weiß, die du in
deinem Alter noch gar nicht wissen solltest . . .  "

  ===> Kenny Rogers ; " Honeybee "

  " Gott hat die Blümchen und die Bienchen erschaffen; und für mich hat er ein Mädchen gemacht . . . "

  ( Bereits hier unterscheidet sich Darwin vom ===> Kreationismus. )

 
Ein ganz wichtiger Einwand. Wäre die Seelenwanderung wahr; warum
erinnerst du dich dann nicht an deine früheren Existenzen? Hier im
letzten Leben musst du doch auch Kind gewesen und zur Schule gegangen
sein. Hier wär doch toll; warum erinnerst du dich dann nicht an das
Einmaleins?

   Das Experiment wurde übrigens gemacht - immer
mit dem nämlichen negativen Ausgang. Es gibt so Dämlichkeiten; in der
===> Rückführung behaupten die dann, Tempeltänzerin seien sie gewesen
unter Tutmosis ( Obwohl ich bezweifle, dass im Tempel getanzt wurde -
aber naja. ) Keine von denen konnte den O-Ton der antiken ägyptischen
Aussprache wieder zum Leben erwecken ( Keine von denen konnte auch nur
ein einziges Wort Ägyptisch. )

   Seelenwanderung oder Auferstehung - gleich viel.

  
Hier im Ernst; ich scharre schon mit den Hufen. Jeden Sonntag warte ich
schon wieder ungeduldig auf die neue Online Predigt von ===> Olaf
Latzel; man fasst es nicht, dass es so Figuren heut noch gibt. Was will
der Komiker eigentlich; und warum hört dem eine ganze Gemeinde zu? 
Wollen die auch alle nur Jux?

   Also er predigt über Himmelfahrt;
er glaubt wörtlich, was in der Bibel steht. Und dann erzählt der ein
Gleichnis; und das geht so:

  In Tennessee gebe es eine
Autowerkstatt, die schreibt eine Fernsehlotterie aus. Da nimmst du dran
Teil, wenn du eine alte Rostlaube mit Totalschaden hast zum Zeitwert von
500 $ . Der erste Preis: Die frisieren dir die Karre auf Neu. Ende des
Gleichnisses; kein Kommentar. Damit entpuppt sich Latzel als Heuchler;
denn schon mein Daddy sagte

  " Wer im 20. Jh. immer noch glaubt (
und nicht nur vorgibt ) dass das Höllenfeuer wirklich brennt, ist
psychisch krank. Und Wahnsinnigen kann man keine Verantwortung
übertragen . . . "

   ===> Geisteswissenschaften verlangen von
dir. den Standpunkt des Referenten in eigenen Worten wieder zu geben (
Du sollst IHN verstehen; was DU glaubst, ist unerheblich. ) Latzel meint
offenbar

  " Auch in einer Million Jahren könnte es noch
Autofabriken, Messen  und Werrkstätten geben. Zu Mindest ist das nicht
ausgeschlossen.

   Mit sicherheit wird aber dein PKW bei dir in
der Garage keine Million Jahre alt; die Investitionen für Ersatzteile
sind irgendwann so immens, dass ich sagen würde, schmeiß die Karre doch
weg, und kauf dir einfach eine neue.

  Menschen gleich Autos; mit
dem ewigen Leben ist das so eine Sache. Irgendwann ist doch der Opa so
alt und morsch, dass ich sagen würde, schmeiß den Typ doch auf den Müll, und mach dir neue Kinder. "

  Ein rotkreuzmensch machte mir übrigens mal eine ( ausdrücklich ) vertraulich gemeinte Mitteilung:

  " Kein Mediziner, der mal in der Patologie Leichen zersägt hat, glaubt noch an Gott  . . . "

Der ewige Kreislauf der Materie, den du beschwörst, ist übrigens der

Kreislauf des ===> Kohlenstoffs; ein Kreislauf von Fäulnis und

Verwesung. Denn dies sind die wichtigsten Prozesse, die verhindern, dass

irgendwo etwas " herum liegen " bleibt. ( Najaa; ab und zu gibt es eben

doch eine Ausnahme. Ein tief gefrorenes Mammut etwa oder einen Dino. )

   ich schließe mit dem Witzwort eines Barden aus einer ZDF Sendung über die Wiedergeburt:

  " Ixh hab auch mal an Seelenwanderung geglaubt; das muss aber in einem früheren Leben gewesen sein . . .  "

Antwort
von JaAberNein, 71

So schöne es auch währe wenn es keinen endgültigen Tod geben würde, das ist Unsinn, jeder muss irgendwann sterben und zwar für immer. Und das mit der Materie und Energie bedeutet eigentlich nur ,dass da zum Beispiel eine Pflanze aus der Materie deiner leiche wächst, und nicht dass man in irgendeiner Form weiter lebt.

Antwort
von nowka20, 54

das landläufige denken  über sie ist illusion. das erkennen über sie ist wahrheit

Antwort
von reziprok26, 9

Energie ist von Anfang an da,Energie kann nicht geschaffen oder vernichtet werden, seit dem Urknall ist dasUniversum nicht um ein Quäntchen mehr oder weniger geworden, weder die Materie= Körper, noch die Energie = Geist göttliches Odem. Die Lebensenergie ist u.a.beim EEG und EKG messbar, diese Lebensenergie regiert den Körper mit Verstand,Bewusstsein, und Gedächtnis (Seele).

Wenn diese Lebenergie den Körperwieder verlässt tritt der Tod ein. @Albert Einstein; Materie ist geronneneEnergie, ebenso Albert Einstein; der Tod ist eine optische Täuschung, also nicht Tod und da die Energie nicht zu vernichten ist, wo bleibt dieseEnergie, die Lebensenergie?

@ W.A.Goethe; ich bin gewissschon tausend Mal da gewesen zu sein und noch tausend Mal wieder zukommen. @MaxPlanck, Physiker „nicht die sichtbare Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche,sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre.##.

Wenn man diesen Geistesriesen,Wissenschaftlern und Nobelpreisträgern, nicht Glauben kann, wen denn?? DieseIntelligenzen mit einem Wissen gfls. außerirdische Inkarnationen von Planetenmit höherer Entwicklung (…)  Nur einLeben auf der Erde von 70/80 Jahren, das wäre für die Krone der Schöpfung eineVerschwendung, das Leben auf der Erde ist nur ein weiters Praktikum im Zyklusaller Lebenswege, von der Asketischen bis zur Verschwendung bis zurVollkommenheit, Gott gleich, bis zum nächsten Urknall.

Antwort
von AnnnaNymous, 65

Sehr philosophisch, Deine Fragen. Ich habe da meine eigene Antwort drauf. Für mich ist offensichtlich, dass wir nicht wissen können/sollen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Bei mir ist auch noch kein verstorbener Freund/Verwandter erschienen, der mir eine Antwort auf diese Fragen gegeben hat. Ich denke, wenn ich es erfahren soll, wird es mit meinem Tod früh genug sein. Bis dahin kann ich es abwarten. 

Antwort
von seliiineee, 67

Ich verstehe deine Frage nicht,alles hat seine Zeit und der Mensch ist keine Illusionen sondern 'Biologisch'.(:D)
Wie soll wir den Illusionen sein?Um eine Illusionen entstehen zu lassen muss man ein Denkvermögen haben &' können Illusionen denken?-nö.
Tut mir leid wenn ich falsch auf deine Frage geantwortet habe,aber ich verstehe sie irgendwie nicht richtig.

Kommentar von Midnightbluee ,

Mit Illusion meine Ich dass das alles nur Trug sein könnte. Wir Menschen wissen ja nicht was ausserhalb unserer Sinne existiert. Vielleicht existieren wir Menschen garnicht? Vielleicht ist das alles nur ein traum?

Kommentar von AnnnaNymous ,

Hat etwas von Sophies Welt.

Kommentar von seliiineee ,

weißt du wie träume entstehen? Träume entstehen dadruch das das Hirn etwas erlebtes verarbeiten,wie zum himmel soll das ohne hirn gehen und wie soll eine Illusionen denken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community