Frage von Galbatore, 68

sind der IS und Salafisten genau das selbe?

Guten morgen Gutefrage Gemeinde

ich beschäftige mich momentan auch im rahmen des unterrichts mit Salafisten und dem IS

ich habe viel gegooglet aber komme auf kein Ergebnis. wollen der IS und die Salafisten genau das selbe? also ein Kalifat aufbauen und einen Rückgang der Gesellschaft bis zum 7 Jahrhundert? habe da leider nichts gefunden. ich würde mich auch sehr über quellen freuen die verschiedene aussagen bekräftigen(möchte das ganze auch zu einem Referat machen daher quellen unablässig)

vll findet ihr ja was das mir helfen kann ich bedanke mich im vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eleteroj, 37

hallo Galbatore, Salafiya/Wahabiten und IS verhalten sich zueinander wie Theorie und Praxis. Sie orientieren sich 1:1 an der Gründerzeit und rezipieren Koran+Hadith als Gottes Wort, also unhistorisch, überzeitlich, gültig für alle Zeiten und Kulturen.

Die barbarischsten Praktiken  des IS werden von allen orthodoxen islamischen Rechtsgelehrten gebilligt:

http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M584ecc2ab2f.0.html

es gibt innerhalb des real praktizierten Islam keinerlei Meinungsverschiedenheit über die Ausübung des Islam. Es gibt  nur Diskussionen über Agitation und Propagande des Islam.

Kommentar von eleteroj ,

hallo Galbatore, danke sehr fürs Sternchen. Ist wie ein Licht in der Dunkelheit  :)

Antwort
von RipeClown, 35

Um genau zu sein eigentlich ja. Saudi Arabien, IS und die Salafs in Deutschland Folgen alle einem "Gelehrten" und zwar al Wahhab. Daher leitet sich auch der Name Wahhabiten, Wahhaby oder Wahhabiya ab.

Bei der www.bpb.de kannst du vieles nachlesen. Bei der Doku auf YouTube "im Sog des Salafismus" erfährst du auch vieles.

Antwort
von Klaus02, 68

Ich würde sagen das der IS Teil der salafistischen Bewegung ist. Allerdings kann er weder inhaltlich noch von seinen Anhänger her als Gesamtheit der salafistischen Bewegung angesehen werden.

Antwort
von webschamane, 46

Kennst du das Spiel guter Polizist böser Polizist ?

Genau das versucht die salafistische Strömung auch und der IS. Die "friedliebenden" Salafisten sind eben der gute Polizist und der IS der böse Polizist.

Natürlich hängt beides zusammen, allerdings zeigen sie es öffentlichen so nicht, da es dann nicht funktionieren könnte. 

Kommentar von eleteroj ,

hallo webschamane, also die ganz guten Polizisten :D das sind die Moslemverbände in der Minderheit, da plädieren sie für Toleranz und Glaubensfreiheit. Die "bösen Polizisten" sind die Moslembrüder, eine Geheimorganisation, die sich aber mit Lippenbekenntnissen zur Gewaltfreiheit, Demokratie und Modernisierung äussert, sodann die Salafisten und Wahhabiten, die 1:1 den Islam der Gründerzeit wieder anstrebt, und die ganz ganz bösen sind dann Al Kaida, IS und diverse andere Terrorgruppen, die den bewaffneten Dschihad gegen die Welt des Unglaubens bis zur Unterwerfung oder dem Tod der Unngläubigen führen und sich als Avantgarde des Islam versteht, während die anderen quasi die faulen, lauen Muslime darstellen.

Alle können sie sich wörtlich auf den Qur'an und die Hadith berufen, so wie guter und böser Polizist auf dem Boden des StGB stehn.

Antwort
von thetee99, 45

Der IS und Salafisten haben überhaupt nicht gemeinsam, da der IS auch überhaupt nichts mit dem Islam gemeinsam hat. Der IS ist in erster Linie eine politisch motivierte Organisation unter der Führung des selbsternannten Kalifen Abu Bakr al-Baghdadi, der sein persönliches, faschistischen Gedankengut einbringt. Salafisten sind ultrakonservative Muslime, wie es sie in vielen Glaubensrichtungen gibt, die eben eine Moderne Anpassung des Islams an heutige Zeiten ablehnen, sich aber auch in der Regel von den Aktionen des IS distanzieren und diese ablehnen. Der IS ist nicht mit den muslimischen Glaubensrichtlinien zu vereinbaren.

Kommentar von Galbatore ,

hast du dafür vll irgendwelche quellen? klingt schonmal sehr gut fürs referat :D

Kommentar von 1988Ritter ,

Komplett falsch die Antwort.

So ist es richtig:

Abu Bakr al-Bagdadi ist der geistige Führer der IS. Theologe der Universität Bagdad mit Doktorgrad.

Hinsichtlich seiner Islamkenntnisse ist dieser Mann also ganz weit vorne.

Was diese Leute machen, sie halten sich an den Koran, Sunna (Lebensweise zur Zeit des Propheten) und Scharia (Gesetzgebung). Handlungen die nicht im Koran beschrieben sind, werden den Hadithen (Überlieferungen) entnommen. Die fünf Säulen des Islam sind zudem Programm.

Zusätzlich werden diese Leute durch die Wahhabiten und Salafisten in ihrem Glauben bestärkt. Da die Wahhabiten ihr geistiges Zentrum in Mekka haben, und ihre Einflüsse bis in die Rechtsschulen reichen, sind jegliche Ansichten und Handlungen legitimiert.

Der gewachsene Zulauf der IS-Terroristen resultiert ja auch nicht daraus, dass da einer meint, "Hurra da kann ich Leute köpfen", er resultiert eher daraus, dass es auf der ganzen Welt Moscheen gibt, in denen Prediger die Taten der IS als richtig proklamieren.

In dem Zusammenhang darf ich wiederholt darauf hinweisen, mit IS hat die Welt nur ein sekundäres Problem, das primäre Problem hat der Islam selbst. Solange es im Islam Strukturen gibt, die IS stützen, solange wird es auch die Ideologie geben. Die Welt hat nur mit den Auswirkungen zu kämpfen. Die Ursache findet sich im Islam.

Kommentar von thetee99 ,

Sorry, aber das halte ich für totalen Quatsch. Es sollte weithin bekannt sein, dass der IS sich überwiegend aus Ex-Militärs und Geheimdiensten der zerschlagenen Regime um Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi gebildet hat. Der Islam wird von ihnen, wie seit Osama bin Laden, lediglich instrumentalisiert. Das diese Möglichkeit überhaupt besteht, ist der einzige kritische Punkt im Bezug zum Islam, der eben seit seiner Gründung stark auf Missionierung und elitäre Abgrenzung ("einzig wahre Religion", da im Vergleich zu den vorhergegangen Religionen angeblich unverfälscht) ausgelegt ist und durch die Richtlinien der Sunna versucht eine Lebensweise aufrecht zu erhalten, wie sie eben 600 n. Chr. geführt wurde - was völlig unrealistisch ist.

Ich bin selber kein Moslem, aber jeder wird mittlerweile schon von Sure 5, Vers. 32 gehört haben: "Wer einen Menschen tötet, tötet die Menschheit, wer einen Menschen rettet, rettet die Menschheit." Ein Vers der den meisten IS-Kämpfern überhaupt nicht geläufig ist, so wie vieles andere aus dem Koran, wovon sich z. B. Jürgen Todenhöfer aus erster Hand beim IS überzeugen konnte (siehe Interviews).

Selbst Pierre Vogel, als "deutscher Vorzeige-Salafist" distanziert sich mittlerweile ausdrücklich vom IS, so wie diverse Imame, also die religiös-politischen Oberhäupter der islamischen Gesellschaft.

Dazu kommt das der IS selbst Muslime töten, die während dessen noch das islamische Glaubensbekenntnis aufsagen, dass ist denen völlig egal.

Deiner Theorie dieser Ideologie nach dürfte es das Christentum, spätestens seit der Inquisition, schon lange nicht mehr geben.

Kommentar von 1988Ritter ,

Ich bin selber kein Moslem

.....was ich Dir dann mal so nicht abnehme, da Deine Argumentation eins zu eins salafistischen Kreisen entspricht.

Der IS rekrutiert sich zum überwiegenden Teil aus Dsschihad-Touristen. Das ist bekannt. Diese werden weltweit in diversen Moscheen animiert.

Die von Dir zitierte Sure existiert, ist aber nicht anwendbar, da der "Islam" sich nach Auslegung diverser Prediger und islamischer Theologen im Krieg befindet, und da sind die Kriegssuren massgeblich.

Das Pierre Vogel sich distanziert liegt natürlich in der Natur der Sache, da IS als terroristische Vereinigung angesehen wird, und die Befürwortung und Bewerbung strafrechtlich relevant ist. Trotz seiner Distanzierung war es doch Vogel der für seine Brüder in Syrien sammelt, im IS-T-Shirt possiert, das Fingerchen hebt und den Rapper Deso Dog, der ja zu den Führungskräften des IS zählt, als seinen Freund hat.

Das Muslime Muslime töten ist auch keine Neuheit, hinsichtlich der Differenzen Sunniten und Schiiten geht das seit Jahr und Tag schon so. Die haben das schon gemacht, da waren die IS Terroristen noch nicht geboren.

Das Christentum steht hier nicht zur Debatte, wobei Dein Hinweis lediglich Deine Qualität in Religionshistorie zeigt. Die Inquisition war ein katholisches Ding. Das Christentum hat aber noch reichlich andere Konfessionen.

Kommentar von thetee99 ,

Ok, du nimmst mir nicht ab das ich kein Moslem bin und unterstellst ich würde "salafistisches Gedankengut" verbreiten... lesen ist wohl keine deiner Stärken ;) 

Dann könnte mir auch fast auffallen, dass die "88" in deinem Benutzernamen ja auch tief blicken lässt... und die protestantischen Revoluzzer machen die gewalttätigen Ausbreitung des Christentums auch nicht ungeschehen, da kann Luther noch so viele Ölgemälde von der Kirchenwand reißen und hintenrum selbst welche von sich malen lassen.

Den Islam verallgemeinert und plump zu stigmatisieren und für den Terror auf der Welt verantwortlich zu machen ist genau so einfach wie durch die Straßen zu laufen und "Wir sind das Volk" zu grölen, stimmts? ;) Die Humanität hört aber an der Volksgrenze auf, oder was? Schade, ich dachte dieses Klientel würde sich nur auf Facebook rumtreiben und hätte gar nicht die kognitiven Fähigkeit eine andere Internetseite aufzurufen, aber auch ein blindes Huhn findet mal einen Korn...

Kommentar von 1988Ritter ,

Womit wir dann auch gleich die Qualitätsbestätigung haben.

Nur fürs Protokoll....ich bin orthodoxer Christ.

Eine Verallgemeinerung hat es weder bei meinen Kommentaren, noch bei meiner Antwort gegeben, vielmehr bin ich sehr konkret sogar auf Personen eingegangen.

Der Rest Deines Pamphletes bedarf keiner Kommentierung, unterhalb der Schublade möchte ich nicht kommunizieren.

Kommentar von mairse ,

Dieses ewige Gerede davon dass der IS nichts mit dem Islam zu tun hat kann ich nicht mehr hören.

Alles was sie tun können sie mit entsprechenden Stellen im Koran rechtfertigen, da braucht mir auch keiner daherkommen und sagen sie interpretieren die Texte falsch. Eine Interpretation ist immer subjektiv, da gibt es kein richtig oder falsch.

Antwort
von 1988Ritter, 23

IS und Salafisten sind nicht genau das selbe, wobei sich die Mehrheit der IS-Terroristen aus salafistischen Kreisen rekrutiert.

Hierzu empfehle ich Dir eine Recherche bei den TV-Sendern Phönix und Arte, die unabhängig Reportagen gebracht haben, wie Prediger in salafistischen Moscheen in Tunesien und Marokko Jugendliche für den IS-Dschihad anwerben.

Gleichsam möchte ich Dich auf eine Broschüre des Landes NRW hinweisen, die dort anschaulich und mit Bilddokumentationen die Verbindungen von Salafisten dargestellt haben.

Schau einfach mal unter diesem Link:

http://www.mik.nrw.de/verfassungsschutz/aktuelles.html



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community