Sind dass noch normale Verhaltensmuster eines 19-jährigen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ja, das ist normal. Solange andere im Haus sind, vor allem, wenn sie "die Verantwortung" haben, macht man sich über vieles keine Gedanken - im Notfall könnte man immer jemanden rufen, fragen, seine Ängste teilen, beruhigt werden. Aber sobald man mal alleine ist, hat man die Verantwortung für alles - sind alle Türen zu? Was ist das für ein Geräusch? Ist da etwas kaputt? Und manchmal führt das dazu, dass man besonders nachts auf mehr achtet als sonst - was ist das für ein Geräusch? Ist das Dach sicher (bei Sturm)? Ist da jemand im Haus (Häuser geben oft verschiedene Geräusche ab, die diese Illusion erwechcken können, z.B. schlagende Türen durch Zug, knarzende Treppen, Zweige schlagen gegen Fenster usw.)? 

Dazu kommen natürlich normale Sorgen, die man sonst nicht hat: Ist die Tür wirklich zu? Draußen alles windgesichert? Usw.

Was man tun kann: Eine Checkliste abgehen: Türen zu, Außenjalousien runter, Fenster zu, nichts lose, das Geräusche machen könnte, Gartenstühle bei Sturm drinnen?

In meiner Familie schlafen nach dem Tod meines Bruders zwei Familienmitglieder manchmal oder immer mit einer kleinen oder großen Lampe an. In einem Fall ist das Zimmer nachts genauso hell wie tagsüber. Im anderen ist nachts oft der Fernseher an, damit Geräusche da sind, man nicht seinen Gedanken überlassen wird, die nachts wohl oft Ängste auslösen können. Andere nehmen sich ein Kuscheltier oder Kuschelkissen mit ins Bett. Auch als Erwachsene, warum nicht?

Viele haben nachts vor der Tür innen ein kleines Licht an: "Es ist jemand im Haus" und/ oder lassen ein Flurlicht an und die Schlafzimmertür einen Spalt auf, damit es nicht ganz dunkel ist. Oder eine Minilampe, Salzkristalllampe, ein Steckdosenlicht an. Wenn das Haus zwei oder drei Stockwerke hat, kann man in jedem Stockwerk ein Licht anlassen im Flur, im offenen Bad (hilft, nicht im Dunkeln nachts auf dem Weg zum Bad irgendwo gegen zu laufen), manchmal auch im Wohnzimmer oder der Küche.

Es hilft auch, vor dem Einschlafen lustige oder beruhigende Filme zu sehen oder Bücher oder Zeitschriften zu lesen. Man nimmt den Inhalt mit in den Schlaf und träumt evtl. besser. Oder man hört Entspannungs-Videos etc. Oder meditiert. Hört sich beruhigende Musik an. Nimmt eine heiße Dusche, ein heißes Bad, das entspannt die Muskeln, man schläft besser. Es kann auch helfen, sich ein Wäschestück (Pulli etc.) von Mutter oder Oma (eher seltener von der Schwester...) mit ins Bett zu nehmen, das riecht dann nach ihnen und man schläft evtl. auch mit der Idee, dass man nicht alleine ist. Es muss ja keiner erfahren...

Vorkehrungen: Gehe tagsüber ums Haus, verbanne alles, das bei Sturm "wandern" könnte, in die Garage oder das Gartenhaus. Wenn nachts etwas ans Fenster "klopft", weil es vom Sturm dagegen geworfen wurde, kann man schon Angst bekommen! Höre dir tagsüber Geräusche im Haus an. Drückt der Wind Äste gegen das Fenster, ist etwas lose, knarzt etwas? So weiß man nachts beruhigt, aha, DAS macht das Geräusch! Prüfe, ob Türen richtig schließen und schließe sie fest zu oder lasse sie, wenn sie nicht ganz schleißen, offen und lege ein Kissen oder einen Hausschuh dazwischen, damit sie beim Zufallen kein Geräuch machen können.


Und denke immer daran: Jeder hat mal Angst! Besonders bei Sturm in einem Haus! Manchmal auch in einer Wohnung. Wenn du Angst bekommst, mache das Licht an, hole dir etwas warmes zu trinken, mache Lieblignsmusik an oder lies etwas Beruhigendes oder schau dir Comedyserien an (viele Lacher, kurzweilige Unterhaltung = Ablenkung).


PS

Es ist keine Schande, wenn man wirklich unsicher ist, ob jemand ums Haus schleicht oder sogar im Haus ist, die Polizei zu rufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mindesten
12.10.2016, 21:48

Danke für deine ausführliche Antwort!

Ich habe eigentlich nie weitere Lichter im Haus an, weil mich dass irgendwie nur noch mehr verunsichert... es hat sich vor allem auch meiner Meinung schon so einiges komisches in unserer Nachbarschaft und auch in dem Waldstück angrenzend zu unserem Grundstück abgespielt. Auf einem Campingplatz in der Umgebung wurde in den Siebziger Jahren mal ein Mädchen von einem Rentner entführt und misshandelt, das habe ich vor ein paar Tagen von meinem besten Freund erfahren, dessen Familie schon lange hier ansässig ist. Meine Familie hat zu der Zeit noch in Russland gelebt.

Jedenfalls wurde die Leiche von dem Mädchen offenbar in eben dem Waldstück gefunden, der an unser Grundstück grenzt, nur eben ziemlich tief in diesem Wald drin, und nicht wirklich an unserer Seite des Waldes. Jedenfalls beunruhigen mich solche Geschichten aufs äußerste... 

0

Ich bin 21 und gehe, wenn ich alleine zuhause bin, in keinen dunklen Raum, auch wenn ich dann von meinem Zimmer bis zur Küche 5 Lichtschalter drücken muss und dann zuhause Festbeleuchtung ist.
Dein Verhalten ist also absolut normal. Ich glaube niemand fühlt sich 100%ig wohl, wenn er alleine zuhause ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter diesen Umständen, alleine 10 Tage zu hause, am Waldrand, da ist es verständlich und das wäre bei vielen so. Schlimm ist es nicht, und bei sowas ist es eigentlich normal, weil sich sicher jeder gruselt, wenn man geräusche und so hört..
Also eigentlich normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mindesten
12.10.2016, 21:26

Ich bin mir sogar ziemlich sicher dass mal jemand versucht hat, bei uns einzubrechen als ich allein zu Hause war. Das war wenige Tage nach Weihnachten! 

0

Das ist normal. Nur weil jemand zum Beispiel 30 ist oder so, heißt es ja nicht gleich, dass man gar keine angst mehr verspürt. Ängste sind normal und gehören zum Leben dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst keine Angst zu haben. Schließ abends die Haustür ab schließ jedes Fenster mach den Fernseher an und leg dich auf die Couch. Es wird schon nichts passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich denke schon dass deine sogenannte Angst normal ist. Würde sogar sagen, die könnte jeder haben, egal wie alt er ist. Um dem vorzubeugen, wäre es vielleicht gut, wenn jemand bei dir schlafen würde, vielleicht hast du einen Freund der das kann. Wäre auch nicht schlecht, wenn ihr einen Hund hättet, wenn ihr so nahe am Wald wohnt.  Also zu deiner Frage, ob das normal ist, kann ich nur ja sagen. Aber über eine Möglichkeit, damit du nicht alleine bist, würde ich ernsthaft nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völlig normal. Auch die Paranoia mit Stimmen/Geräusche hören ist harmlos. Mach dir keine Sorge, da man für sowas nie zu alt ist. Das habe ich mit 21 auch noch.

Gönn dir Passionsblumentee! Passionsblumentee wirkt angstlösend und beruhigend. Natürlich gibt es viele Teesorten die ähnlich wirken. Alternativ kannst du dir auch Freunde ins Haus holen, um nicht mehr alleine zu sein.

MFG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du mit Deiner Familie über Deine Ängste gesprochen? Das würde ich zuallererst raten! Wie gehen alle damit um? Sie können doch nicht einfach davon ausgehen: Der Junge ist 19 und basta - der kann das stemmen. Wenn Deine Familie Dich nicht ernst nimmt, dann ... wäre das nicht fair, dass sie trotzdem weg fahren und Dich allein lassen. Ich würde mir wünschen, dass alle sich überlegen, wie man am besten damit umgeht und dass auch gute Vorschläge von allen Beteiligten kommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mindesten
12.10.2016, 21:29

Ehrlich gesagt schäme ich mich ein wenig weil meine Oma im Alter von 70 Jahren oft allein zu Hause bleibt und gar keine Angst hat... ich fühle mich wie ein Feigling um ehrlich zu sein. 

0

Das ist Normal, hat mit der Psyche zu tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich bin 17 und wohne seit längerem alleine. Ich finde es total normal das du dich mal unwohl fühlst, vor allem wegen der Einbrüche usw. Würde mich dann ablenken, LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mindesten
12.10.2016, 21:26

Ich "teile" diese Ängste so ja auch mit keinem, weil mich keiner für verrückt halten soll, aber ich weiß dass Freunde von mir sogar noch ängstlicher sind und teilweise mitten in der Nacht einfach nach Hause gefahren sind, obwohl die eigentlich bei mir übernachten wollten ^^

Was mich nur stutzig macht: Ich habe diese Ängste nur im eigenen Haus! 

0

Wer sagt denn wie man sich als 19-jähriger verhalten soll?

Genau niemand! Also ist das normal. :D

Versuch dich einfach abzulenken mit jemanden reden oder Film gucken (einen schönen) oder ein Buch lesen oder sowas. :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist völlig egal, wie alt du bist. Ich bin 18 und schaue lustigerweise manchmal unter mein Bett :D Manche sind einfach super ängstlich und ich glaube kaum, dass sich jemand so lange alleine zu Hause wohlfühlen würde bzw sicher. Diese Sicherheit, die man hat, wenn Leute um einen rum sind hat man dann einfach nicht und man malt sich automatisch aus, was denn dann passieren kann. Aber warum sollte gerade *toitoitoi* dann was passieren? Ich glaube kaum, dass jemand wartet, bis du endlich allein daheim bist und dann etwas tut. Auch wenn du Ängste hast, ist das super unwahrscheinlich :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist denke ich schon normal.
Jeder hat in solchen Situationen ein bisschen Angst, der eine mehr, der andere weniger.

Lenk dich am Besten irgendwie ab.
Z.b. Radio, Fernsehn, skypen oder telefonieren mkt Freunden usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung