Frage von Kichererbse96, 47

Sind das Symptome eines Schlaganfalles?

Hallo,
ich (w,fast 20) leide seit einiger Zeit unter kurzen Schwindelattacken. Meist dann, wenn ich mich bewege oder den Kopf drehe, mich nach vorne beuge. Zeitgleich habe ich ein seltsames Gefühl im rechten Arm.
Dieser Schwindel dauert nur zwei Sekunden und ist dann weg.
Im Sommer war ich im CT/MRT, im Januar im EKG und gestern beim Blut abnehmen. Sind das Symptome von Krebs/ Schlaganfall/ Hirnblutungen oder kommt das eher von der HWS? HNO technisch ist alles okay.
Ich habe Angst. :/

Sind das Symptome eines Schlaganfalles?

Antwort
von heide2012, 20

Nein, das sind keine Schlaganfallsymptome und auch keine für Krebs oder Hirnblutungen.

Du solltest einfach viel trinken, dich ausgewogen ernähren und dich vor allem viel bewegen.

Wenn die ganzen Untersuchungen nichts ergeben haben und du noch nicht beim Orthopäden oder Neurologen warst, dann solltest du sie in dieser reihenfolge aufsuchen (vielleicht erspart dir der Orthopäde mit seiner Diagnose ja den Gang zum Neurologen).

Außerdem solltest du ein Schwindeltagebuch führen, Datum, Uhrzeit des Schwindelanfalls, was gerade getan, wann aufgestanden, wie viel Schlaf gehabt. was gegessen und getrunken.

Antwort
von Kapodaster, 16
  • Versuch mal zu lächeln.
  • Hebe beide Arme hoch und dreh die Handflächen nach oben
  • Sprich einen einfachen Satz laut aus.
  •  

Wenn Du bei einer dieser Übungen ein Problem hast: Notruf.

Angesichts Deiner sonstigen Fragen kann ich Dir nur dringend raten, an Deiner Krankheitsangst zu arbeiten. Sie ist offenbar Dein Hauptptoblem, nicht die immer wieder bemerkten Symptome.

Antwort
von TorDerSchatten, 14

Das sind nicht Symptome eines Schlaganfalles. Meine Mutter und mein Großvater hatten einen, somit weiß ich Bescheid.

Schlaganfälle gehen mit neurologischen Störungen einher, die halbseitig sind, dazu in manchen Fällen zerstörende Kopfschmerzen.

Die Ausfälle sind: halbseitige Lähmungen, z.B. Mundwinkel hängt, Auge hängt, Arm/Hand gelähmt. Verwaschene Sprache oder nicht mehr in der Lage artikuliert zu sprechen. Sehstörungen: Doppelbilder, halbseitiger Gsichtsfeldausfall. Verwirrtheit, Unterschiedliche Pupillenreaktionen, extrem weite Pupille. Einnässen, einkoten. Wach, aber nicht ansprechbar.

Stell dich mal einem HNO vor, Schwindel kann auch vom Innenohr kommen, es gibt Lagerungsschwindel der durch verschobene Kristalle im Ohr kommen kann.

Antwort
von LaurentSonny, 28

In JEDEM Fall lässt du dich darüber vom Arzt beraten. Geh zu ihm, wenn du die Symptome wieder hast und erläutere diese so detailreich wie möglich!

Antwort
von Mondhexe, 18

Also, so wie Du die Symptome schilderst, solltest Du als erstes Mal Deine Angst unter Kontrolle bekommen. Bei all den Untersuchungen, die Du schon hinter Dir hast, scheint es nichts Schlimmes zu sein.

So, wie es beschreibst, scheint der Schwindel bewegungsabhängig zu sein. Das deutet in erster Linie auf ein HWS-Syndrom. Das wäre nicht schlimm, aber unangenehm und sollte behandelt werden.

Den Gang zum Arzt solltest Du Dir aber auf keinen Fall sparen! Gute Besserung!

Antwort
von joriti1999, 11

Also ein Schlaganfall dauert nicht so lange und hätte wohl bereits schlimmere Folgen gehabt.
Krebs könnte es theoretisch sein, wäre aber wohl im CT bemerkt worden. Außerdem kann so ziemlich jedes Symptom auf Krebs zurückgeführt werden, da es so viele Krebsarten gibt.

Antwort
von denis1124, 16

Was haben die Ärzte dazu gesagt ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten