Sind das phychische Probleme?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mein Beileid erstmal für deinen Opa und kann dich total verstehen das du das alles nicht verkraften kannst.. Würde als erstes deiner Mutter klar machen das du am Boden bist und sie brauchst ! Sie ist deine Mutter, dann ist sie doch wohl für dich da? Dann kannst du auch weiter mit ihr besprechen, ob du mal zum Psychiater gehen möchtest. Hört sich immer so schlimm an aber es hilft so sehr.. Spreche aus eigener Erfahrung. Wage den Schritt und dein Leben wird sich wieder besseren. Viel Glück weiterhin! Du kannst das schaffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hase294
15.01.2016, 17:52

Dankeschön :)

0
Kommentar von Esineddddd
16.01.2016, 12:09

Gerne :)

0

Du bist noch zu jung dafür gewesen, ein halbes Jahr lang täglich zu einem Schwerkranken ins Krankenhaus zu müssen - das hätten Ältere in Deiner Familie erledigen müssen. - Du wirst im Moment mit vielen existentiellen Dingen konfrontiert, für die Du eigentlich noch zu jung bist und die Dich der inneren Sicherheit beraubt haben. Außerdem hilft Dir niemand. - Ich an Deiner Stelle würde zum Hausarzt gehen und fragen, wie ich eine Psychotherapie beantragen kann. - Auch Gebet kann sehr viel helfen. Gott ist da und Er hört Dir immer zu : )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hase294
15.01.2016, 17:54

Danke :) ich war nie alleine bei meinem Opa .. Meistens war meine Mutti mit 

0

Du bist noch zu jung für die vielen existentiellen Dinge, die sich so kurzfristig in Deinem Leben ereignet haben. Es wäre z.B. nicht Deine Aufgabe gewesen, ein halbes Jahr lang täglich einen Schwerkranken zu besuchen - das hätten Deine Eltern übernehmen müssen. Ich an Deiner Stelle würde zum Hausarzt gehen und dort fragen, wie eine Psychotherapie beantragt werden kann. - Auch Gebet hilft sehr viel. Gott ist da und Er hört Dir auch zu : )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hase294
15.01.2016, 17:53

Danke erstmal und ich war ja nie alleine bei meinem Opa .. Meine Mutti meinte immer das ich nicht mitbekommen brauche aber ich musste weil ich Angst um ihn hatte

0

Besuche einen Schulsozialarbeiter, der mit dir zuhause ein Gespräch mit einem Familienmitglied sucht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besuch doch mal einen Arzt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wow,scheint ja viel passiert zu sein.Ich kann verstehen,dass du so durch den Wind bist.Und ich weiss dass du das was ich jetzt sage nicht verstehen wirst und erst einmal nicht akzeptieren wirst, aber es stimmt halt.Vergiss die Vergangenheit.Was geschehen ist,ist eben geschehen.Man kann also nichts mehr rückgangig machen .Du musst im Jetzt leben und ohne Angst vor schweren Krankheiten.Vielleicht denkst du gerade so negativ über das Leben nach, dass du krampfhaft nach Krankeheiten suchst,die dir Aufmerksamkeit verleien.Tu das nicht!Denk positiv:Du hast Leute um dich herum,die dich lieben!Da gibt es z.B deine Familie und deine Freunde.Sie werden dich nie im Stich lassen.Deine Familie ist gerade total gestresst wegen den ganzen Vorfällen und auch du bist es.Für deine Eltern ist es aber ein Wenig schwieriger.Versuch sie zu verstehen und versuch sie später anzusprechen.Gib niemandem die Schuld für etwas.Wie schon gesagt:Was geschehen ist geschehen.Positiv denken und das Beste draus machen.Unternimm viel mit deinen Freundinnen, lenk dich ab und denk ja nicht an die Vergangenheit!Ruhe bewahren!Und so überlebst du die Situation.Viel Glück.Hoffe ich konnte dir ein Wenig helfen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hase294
15.01.2016, 17:52

Danke :)

0