Frage von maik14477284918, 282

Sind das Hinweise zu Kindesmissbrauch?

Ich brauche dringend Rat.Ich bin 14 & hoffe das mich alle ernst nehmen.Ich mache mir Sorgen um meinen besten Freund (fast 15).Sorgen mache ich mir seit ich so ne doku über Kindesmissbrauch geguckt habe.ich kenne ihn seit wir 5 sind.Aber vor ca einem Jahr veränderte er sich total. Grund:,ein Arbeitskollege seines Vaters,der eigentlich schon immer close mit ihm war.Aber als Fabian (mein Kumpel) 13 war fing XY an ,auch Sachen mit ihm alleine zu machen.Als Kind hat er wenn was mit seinem Vater gemacht oder mit allen zusammen.Seit nem Jahr gehen Fabian und xy schwimmen.fußball spielen etc,immer alleine.Fabian hat kaum noch zeit für mich oder andere Freunde am Wochenende.XY hat ihm sogar einen Roller geschenkt,als er anfing den Führerschein zu machen.In der doku habe ich gehört das Kinderschänder immer was alleine mit Kindern machen also eine Freundschaft mit Kindern aufbauen & teure Geschenke machen (passt).Fabians Familie vertraut XY,da sie ihn so lange und gut kennen.Das schlimmste ist, das Fabian auch MANCHMAL am Wochenende bei ihm übernachten darf und die auf einer ausklappcouch zusammen pennen(Fabian hat mir ein pic gesendet wo man den schlafend halb drauf gesehen hat).Da frage ich mich ist das normal? mit 14?Er ist ja kein Kleinkind mehr.Ich habe mal mit fabians dad gesprochen,natürlich nix schlimmes gesagt,nur das es voll 'zurückgeblieben' von Fabian sei mit 13/14 noch in einem Bett mit nem erwachsenen zu schlafen,aber halt so aus spaß/als witz.Sein Vater meinte nur 'wenn Fabian das halt noch braucht,XY kennt ihn seit er ein Kleinkind ist , ist ja sowas wie sein Onkel'. Ich habe dann nichts mehr gesagt.Der Punkt ist,er ist nicht sein Onkel,die sind 0 verwandt & ja fabian kennt ihn sehr lange,aber die haben nie was zusammen gemacht und fabian hat erst recht nicht bei ihm gepennt. .Das fing alles erst vor einem jahr an.Fabian spricht nur gut über XY,nennt ihn cool und so.Trotzdem hat er sich seit dem voll verändert...hat schlechte Noten,wird schnell mal aggro und so.Die hängen echt immer an einander wenn xy nicht arbeiten ist. Man muss dazu sagen,dass xy soweit Fabian mir gesagt hat eine sehr schlechte Kindheit hatte.Immer geschlagen wurde und so und er jetzt irgendwie versucht seine Kindheit nach zu holen,deshalb mit Fabian 'befreundet' ist. Naja ich habe mal mehr gegoogelt & XY kann schonmal gar kein Pädo sein,weil wie ich heraus gefunden habe,stehen die nur auf kinder vor der pubertät.Trifft auf Fabian nicht zu, der ist 1,80 m groß und hat schon bartwuchs etc, er geht schon so für 16 durch.Dann dachte ich mir,ok du spinnst,bis ich dann heraus gefunden habe das um die 60% aller Kinderschänder gar keine Pädos sind.Aber dann kam der Schock:Kindesmissbrauch ist nur wenn es Leute unter 14 sind,und dass es legal wäre jetzt weil keine abhängigkeit besteht.Was soll ich machen?Polizei bringt ja nix(für die zeit wo er 13 war),wenn fabian sagt der sei cool.Wer schläft mit 14 bei nem mann im bett ohne verwandtschaft & macht NUR was mit ihm??

Antwort
von autmsen, 25

Ich kann Dir dazu keine Meinung schreiben denn ich habe Fabian nie gesehen. Und Dich kenne ich auch nicht. 

Es gibt bei Urvölkern und nicht nur dort Traditionen die die jungen Menschen in die Welt der Erwachsenen einführen. Oft genug wird zu diesem Zweck dann eine vertraute gleichgeschlechtliche erwachsene Person gewählt die eben Aufgaben übernimmt die zwischen Elternteil und Kind schlecht funktionieren. Pubertät heißt eben auch Rebellion. Das wird auf diese Weise berücksichtigt. 

Es ist ein großer Unterschied ob der Vater das Teil schenkt oder eine andere erwachsene Person. Du weißt aber nicht ob nicht XY vorher mit den Eltern über das Geschenk gesprochen hat. Beachte bitte diese Tatsache. Und auch dass es Dich im Grunde herzlich wenig angeht. 

Ein weiterer zu beachtender Aspekt ist dass wir uns eben mit Beginn der Pubertät verändern. Und zwar nicht alle zeitgleich sondern in einer Mindestzeitbreite von vier Jahren. Früher ward Ihr Kinder. Jetzt seid Ihr dabei Euch auf die Welt der Erwachsenen vorzubereiten. 

Auch Jungs sind dann sensibel, können sehr gut einen Gesprächspartner brauchen mit dem intime Dinge besprochen werden können. Sie zu besprechen bedeutet noch lange nicht sie auch auszuführen. 

Agro gehört zur Pubertät. Nennt sich dann Rangordnungskämpfe und ist natürlich. 

Bis hierhin lese ich also kein Drama. Außer dass Du Dich verlassen fühlst. Verständlich. 

Dein Freund ist jetzt 14. Sollte er tatsächlich in die Homosexualität eingeführt werden und eben heterosexuell sein wird er sicherlich selbst irgendwann die Geschichte beenden. Allerdings würde ich nicht gleich den Teufel an die Wand malen wollen. 

Ganz ernsthaft kannst Du mal ein vertrauliches Gespräch mit einer Lehrkraft des Vertrauens führen. 

Ganz ernsthaft kannst Du mal das Thema Schulpreis gründlich erforschen. Da sind einige Projekte die sicherlich auch für Eure Schule fein wären. Und womöglich Florians Interesse wecken. 

Ganz ernsthaft kannst Du mal nach Nicht-Regierungs-Organisationen schauen. Manche haben tolle Jugendgruppen. 

Schüler-Zeitung und Schüler-Mitverwaltung sind auch Themen die jetzt angegangen werden sollten. Lese im Landesschulrecht Deines Bundeslandes dazu. 

Jugendparlament findest Du auch manche interessante Sache zu online. 

Ich schreibe also von Möglichkeiten die Kindheitsgemeinsamkeiten durch andere zu ersetzen. Damit bietest Du Deinem Freund eine leicht öffenbare Tür falls Du recht hast. 

Solltest Du Recht haben

dann ist es zwecklos zu erwarten dass er einfach so darüber reden kann. Männer sind sensibel, Jungs noch viel mehr. Bitte beachte diese Tatsache in jedem Fall. 

Nebenbei: Ich hatte mal eine Jugendgruppe. Wir fuhren öfter mal in Disco. Dann übernachteten die Jungs regelmäßig in meinem Bett. Französisches. Wir lagen also alle zusammen da drin. Auch mal querbeet übereinander. Aber ehrlich: An Sex hätten wir zuletzt gedacht. Wir hatten uns nur ausgetanzt und waren fertig bis todmüde. Die Eltern genossen derweil nach langer Zeit mal wieder einen freien Abend. 

Antwort
von implying, 104
Komisch...aber keine beweise

merkwürdig ist es schon, da hast du recht.

aber ansonsten sehe ich da jetzt keinerlei anzeichen, dass man sich wirklich sorgen machen müsste. ich wüsste jedenfalls nicht, warum er da gegen seinen willen mitmachen sollte, wenn es nichtmal jemand aus der familie ist. er könnte das doch wohl jederzeit sein lassen, oder irre ich mich?

ich denke schon dass das gut sein könnte, was du schilderst, dass dieser typ seine kindheit irgendwie versucht nachzuholen indem er sich jetzt mit einem jugendlichen anfreundet. da muss aber sonst nichts weiter dahinterstecken... natürlich kann man aber die gefahr/bedenken, dass mal ein versuchter übergriff erfolgen könnte nicht ausschließen.

allerdings ist sowas in dem alter durchaus noch strafbar, wenn die ältere person die sexuelle unerfahrenheit der jüngeren person ausnutzt.

sprich ihn doch einfach mal drauf an was die da genau treiben wenn er da übernachtet... dann merkst du ja ob er sich irgendwie komisch rausredet, oder einfach ganz normale dinge erzählt.

Antwort
von Pablo2306, 87
Da stimmt was nicht

Ich finde die Story auch äußerst seltsam, allerdings kann ich die Eltern auch nicht nachvollziehen, dass die sowas zulassen , bei dem was heutzutage alles passiert würde ich mein Kind niemandem anvertrauen. Ganz ehrlich ich würde an deiner Stelle einmal versuchen offen über deine Sorgen mit ihm zu sprechen und dabei herausfiltern ob was wahres dran ist. Wenn ihn da etwas bedrückt, dann wirst du das merken. Ich würde es auf alle Fälle mal im Auge behalten und solltest du rausbekommen das was wahres dran ist schnapp dir deinen freund und dann ab zur Polizei Anzeige erstatten.

Kommentar von maik14477284918 ,

Ich denke mal,dass liegt daran,dass sie den Mann so gut kennen.

Kommentar von autmsen ,

Heutzutage? Ich bin ja nun schon aus dem Arbeitsleben raus. In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Menschen meines Alters die von ihren Eltern auf eine Art ausgeliehen wurden dass kein Staubkorn zu finden ist welches Unwissenheit bescheinigen könnte. 

Sexueller Missbrauch an Minderjährigen ist in unserer Gesellschaft leider immer noch ein massives Tabuthema welches ebenso wie der Themenbereich sexuelle Nötigung allgemein viel zu sehr verharmlost wird. 

Wollte ich hier nur mal angemerkt haben. 

Antwort
von Libertinaer, 9
Du übertreibst

Sind das Hinweise zu Kindesmissbrauch?

? Schreibst Du doch selbst:

Kindesmissbrauch ist nur wenn es Leute unter 14 sind,und dass es legal wäre jetzt weil keine abhängigkeit besteht.

Wie kann es "Hinweise" auf etwas geben, was per definitionem gar nicht existiert?

Was soll ich machen?

Freu dich mit deinem Freund mit wenn er glücklich ist, und spende Trost falls es mal anders ist, und sei generell ein Gesprächspartner, wenn er Bedarf dafür hat. So ist es unter guten Freunden IMHO üblich! =;-)

Ansonsten:

Trotzdem hat er sich seit dem voll verändert...hat schlechte Noten,wird schnell mal aggro und so.

Typische Auswirkungen der "Pubertät". Egal ob mit Sex oder ohne. Egal ob mit Freund/Freundin/was-auch-immer oder nicht. 8-)

Wer schläft mit 14 bei nem mann im bett ohne verwandtschaft & macht NUR was mit ihm??

Ich weiß nicht, ob und was zw. den beiden läuft. Du auch nicht. Frag halt einfach mal deinen Freund. Der wird dir dann entweder die Wahrheit sagen, oder dich anlügen, oder dich mehr oder weniger aggro darauf hinweisen, dass dich das einen feuchten Dreck anginge (womit er Recht hätte).

Ja, vielleicht fühlt sich der Mann nur als eine Art "großer Bruder", und genießt es, auf diese Weise doch noch nachträglich etwas unbeschwerte Jugend zu haben. So etwas gibt es (in den USA sogar institutionell - das hat dort Tradition).

Und selbst wenn hier Sex im Spiel wäre: Er ist eben kein Kind mehr, und als Jugendlicher alt genug, das SELBST zu entscheiden.

Davon mal abgesehen: Wie lange würde eure Freundschaft wohl noch andauern, wenn er mitbekäme, dass Du hinter seinem Rücken irgendetwas machst, was ihn oder Menschen die ihm nahe stehen bloßstellen würde?

Du schreibst, Du wärst "entsetzt" gewesen, als Du feststellen musstest, dass die Rechtslage so ganz anders ist, als von dir erwartet. Mein Ratschlag: Nutze die Zeit, die Du mit sorgenvollen Gedanken über das glückliche Leben anderer verbringst, lieber damit, dich selbst zu hinterfragen. Z.B.: Woher kommt die Angst vor gleichgeschlechtlicher und/oder altersübergreifender Sexualität bei dir? Woher kommt das Bedürfnis, einem Freund ins glückliche Leben pfuschen zu wollen? Was kannst DU daraus lernen?

Kommentar von maik14477284918 ,

Ich habe keine Angst vor gleichgeschlichter sexualität.Bin ja nicht schwul,habe aber kein Problem mit denen. Ich habe halt nur anscheined zu viel nach gedacht.Habe von vielen gehört (im Netz) sie wurden vom Kindesalter an (also U14)von jemanden missbraucht und dann irgendwann in der Pubertät weg geworfen & wahrscheinlich gegen ein jüngeres Kind eingetauscht.

Kommentar von Libertinaer ,

U14)von jemanden missbraucht und dann irgendwann in der Pubertät weg geworfen & wahrscheinlich gegen ein jüngeres Kind eingetauscht.

Ja, auch wenn wohl nicht wenige Pädophile eine (dann rein platonische) Freundschaft auch bei Jugendlichen fortsetzen.

Falls dich das Thema interessiert, empfehle ich dir Margaux Fragosos autobiografischen Roman "Tiger, Tiger".

Darin schildert sie ihre langjährige Beziehung zu einem Pädophilen, die sie auch noch aufrecht erhalten wollte, als sie schon längst in der Pubertät war.

Wie es dazu kam (da war sie 7), wie ihre sexualfeindlichen (weil: streng katholischen) Eltern es indirekt befördert haben, und eben später ihr Bemühen, von ihm schwanger zu werden, was sich, mangels Erektion, zunehmend schwieriger gestaltete ...

Dass er die Beziehung nicht beendet hat, lag wohl nicht nur an seinen Gefühlen für sie, sondern AFAIR eher an seinem fortgeschrittenen Alter.

Antwort
von Senchiohall, 66

Hallo,

wer mit 14 Jahren im Wissen und der Zustimmung der Eltern oder eines Elternteils mit einem Erwachsenen in einem Bett schläft oder gar mehr, begeht keine Straftat afaik. 

Vielleicht solltest du mal mit Fabian persönlich darüber reden und ihn ansprechen darauf, wieso weshalb warum er wenig Kontakt pflegt.

Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen, dass du eventuell auch mal mit deinen Eltern darüber sprichst, denn mit 13 Jahren sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. 

Das ganze wäre dann wenn dem den so sei: Ephebophilie. 

Kommentar von maik14477284918 ,

Ja, dass war mit 13 schon so.Der Mann hat auch viele Freunde die noch Kinder/Jugendliche sind,aber auch Erwachsene.

Kommentar von maik14477284918 ,

PS:Mit 13 ist es Ephebophilie und mit 14 nicht? Wo ist denn da ein krasser körperlicher Unterschied.....

Kommentar von Libertinaer ,

Mit 13 ist es Ephebophilie und mit 14 nicht?

Du wirfst da Biologie und Gesetze, bzw. Natur und Kultur durcheinander!

Ephebophilie (bzw. geschlechtsneutral: Hebephilie) wäre es mit 14 und später immer noch. Aber das ist ein medizinisch-wissenschaftlicher Begriff, der mit den Gesetzen nichts zu tun hat! Weder Pädophilie noch Hebephilie sind strafbar bzw. verboten. Strafbar ist (in Deutschland) Sex von Ü14 mit U14. Mit 14 wird man strafmündig, und eben auch sexual- wie religionsmündig: Mehr Verantwortung = mehr Rechte. Das ist juristisch/kulturell der Schritt vom Kind zum Jugendlichen. Die Medizin/Natur geht hingegen überhaupt nicht nach dem Alter, sondern dem jeweiligen körperlichen Entwicklungsstand. Dort gilt: Kind ist man bis zum Erreichen der Geschlechtsreife am Anfang der Pubertät.

Wenn diese konkrete Diagnose nicht geht, und man notgedrungen hilfsweise ein Alter angeben muss, dann gilt "Pädophilie" bis 12, und ab da dann "Hebephilie" (halt bis zum Ende der Pubertät, ggf. bis 18).

Antwort
von Kathyli88, 72

Du kannst anhand dessen nicht sagen ob ein missbrauch vorliegt oder nicht. Also einen roller geschenkt bekommen, gemeinsam sport machen, auf einer schlafcouch schlafen weil man wohl keinen anderen platz hat...also das ist kein missbrauch. Auch ich hatte als kind solche bezugspersonen. Langjährige freunde der eltern. 

Wenn er 1,80 groß ist und immerhin schon 14, dann wird er sich auch nicht einfach so missbrauchen lassen. 

Kommentar von maik14477284918 ,

Ja ok, das stimmt.Nur habe halt gelesen dass Kinderschänder fast nie Gewalt anwenden,sondern die Opfer manipulieren

Kommentar von Libertinaer ,

Nur habe halt gelesen dass Kinderschänder fast nie Gewalt anwenden,sondern die Opfer manipulieren

Kein "Kind" = kein "Kinderschänder"! So einfach ist das.

(Übrigens ein alter, gaaanz schlechter Begriff, weil es keine "Schande" ist, Opfer sexueller wie auch sonstiger Gewalt zu werden.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community