Sind Bonsai-Liebhaber Pflanzenquäler?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bevor du Fragen stellst solltest du dich tiefgehender mit dem Thema beschäftigen.

Klare Antwort: NEIN.

Sonst wäre jeder Gärtner, Obstanbauer, Gartenbesitzer, Rasenmäher auch automatisch ein Pflanzenquäler.

Im Gegenteil!
Bei richtiger Pflege können Bonsai-Bäume viel älter als die gleiche Pflanzenart in der freien Natur werden.
Warum?
Weil sich sein Pfleger fast täglich um ihn kümmert.

Zudem scheint dein Wissen über Pflanzen nicht sehr ausgeprägt sein?
Wenn ein Bonsai geschnitten wird, hat dies nicht nur gestalterische Gründe. Durch den richtigen Rückschnitt verjüngt sich der Baum durch Neuaustriebe. Dadurch bleibt er vitaler und gesünder. Das ist übrigens nur eine von vielen Gestaltungs- und Pflegemethoden, die auch in unserern Breitegraden schon seit vielen Jahrhunderten im Obst- und Gartenanbau praktiziert wird. Ohne Rückschnitt eines Obstbaumes wird der Baum im Alter müde und trägt weniger Obst. Durch Rückschnitt verjüngt der Baum und die jüngeren Austriebe können mehr Blüten und Obst bilden und tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Norina1603
06.10.2016, 12:49

Besser und sachlicher hätte ich es auch nicht schreiben können!

0

Nein , denn etwas ohne Nerven oder Bewustsein kann man nicht quälen.

Durch das Hobby Bonsai gibt es mehr Pflanzen als ohne , das ist gut für die Umwelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomys9999
06.10.2016, 09:58

und der Rückschnitt simuliert grob gesehen das Benagen durch die Tierwelt

0

Aufgrund des fehlenden vegetatives Nervensystems konnte Pflanzen bisher keine Schwerzempfidlichkeit nachgewiesen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nixiq
05.10.2016, 20:09

Nur weil die Wissenschaft, die in diesem Punkt bereits geteilter Meinung ist und den genauen Prozess noch nicht wissenschaftlich belegen und aufschlüsseln kann, rechtfertigt doch nicht diese Behandlung ? Verletzt man eine Pflanze tritt Harz aus, man nennt den Prozess bluten. Harz hat die gleiche Funktion wie unser Blut. Fremdkörper werden ausgespült, Wunden verschlossen und neue Haut gebildet. Die Kleinwüchsigkeit entsteht durch den immer wiederkehrenden Rückschnitt, was der Pflanze sichtlich schadet. Ob die Pflanze dabei Schmerz empfindet oder nicht: Wir haben gelernt, dass es sich um eine Lebensform handelt und die Bonsai-Sterberate ist leider sehr hoch. Ich finde dies allein stellt den gesamten Bonsai-Kult mehr als in Frage.

0

Ja, ich finde, dass es sozusagen "Körperverletzung" ist, wenn man bei Pflanzen vorsätzlich eine ganz normale und natürliche Entwicklung willkürlich und aus purem Egoismus mit brutaler Gewalt verhindert. Stelle dir vor, dass dir jemand regelmäßig die Füße und Beine abschneidet, damit du kleinwüchsig bleibst. Wie würdest du das finden??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonsaiblogger
06.10.2016, 08:15

Dann solltest die Natur anzeigen. Diese verletzt jeden Tag unzählige Bäume und Pflanzen durch Starkregen, Hagel, Schnee, Feuer ...
Und welch Wunder!
Selbst nach einem Feuer treiben Bäume wieder neu aus!
Selbst nach dem Fall der Atombombe in Hiroshima hat ein Gingko-Baum aus dem verbrannten Baumstamm wieder als einzige Pflanze neu ausgetrieben!
Bäume sind an solche Naturereignise angepasst und reagieren darauf.

1