Sind Betriebskosten i.S.§§ 1,2 BetrKV gleich "Vorauszahlungen im Abrechnungszeitraum" für die Betriebskostenabrechnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Abrechnung müssen die tatsächlich erfolgten Vorauszahlungen berücksichtigt werden, nicht nur wie bei dir ein Drittel. Die Abrechnung ist also inhaltlich fehlerhaft. Inhaltliche Fehler darfst du eigenständig korrigieren.

Stelle deshalb die Summe deiner Betriebskosten lt. Abrechnung der Summe deiner Vorauszahlungen gegenüber und ziehe den Differenzbetrag von der geforderten Nachzahlung ab und zahle den Rest unter Vorbehalt.

Lege diesbezüglich schriftlich per Einwurfeinschreiben Einspruch ein und gebe dem Vermieter dabei zur Kenntnis, wie du und warum so verfährst wie vorstehend von mir ausgeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe davon aus, dass du stets eine Gesamtmiete überwiesen hast, in der die 150 € Betriebskostenvorauszahlung enthalten waren. Dazu solltest du Belege in der Hinterhand haben. Dieser in ihrer Gesamtheit nun falschen Betriebskostenabrechnung ist zu widersprechen, die Nachzahlungsforderung ist nicht zu erfüllen, auch wenn du in Verzug kommen solltest. Den Widerspruch solltest du begründen und eine neue Abrechnung fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du 150 € gezahlt hast müssen die auch so mal x Monate in der Abrechnung erscheinen.

Weise den Vermieter nachweisbar per Einwurfeinschreiben darauf hin und bitte darum die Abrechnung zu korrigieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung