Frage von sandrojake, 14

sind atombomben schon vor der explosion radioaktiv?

Antwort
von Franz1957, 5

Ja, das sind sie. Die Hauptursache dafür ist die: Das Bombenplutonium, hauptsächlich Pu-239, ist immer durch einige Prozent Pu-240 verunreinigt, das ein Spontanspalter ist und dadurch stets auch Neutronen- und Gammastrahlung verursacht. Die Neutronen dürften größtenteils im Gehäusematerial steckenbleiben, und die Alphastrahlung, die das Plutonium auf jeden Fall abgibt, hat nur eine minimale Reichweite. Aber die Gammastrahlen dringen nach außen. Dadurch ist der Aufenthalt in der Nähe von Plutoniumsprengköpfen für die Soldaten gesundheitsschädlich. Sprengköpfe für die Luftwaffe enthalten ein weniger gereinigtes Plutonium mit mehr Pu-240, weil die Mannschaften ihnen nur kurz ausgesetzt sind. Bei Sprengköpfen für U-Boote, wo die Mannschaften längere Zeit in ihrer Nähe verbringen, verwendet man ein stärker gereinigtes Plutonium mit weniger Pu-240.

Antwort
von GanMar, 11

Sie enthalten radioaktives Material, ja. Sie sind allerdings ziemlich gut abgeschirmt, denn man muß die Soldaten, die damit umgehen, vor einer Verstrahlung schützen.

Antwort
von DerOnkelJ, 5

Ja, von den Stoffen geht bereits eine radioaktive Strahlung aus. Allerdings ist die Masse noch zu gering um zu einer unkontrollierbaren Kettenreaktion zu führen. Erst wenn die sog.  überkritische Masse überschritten wird kommt es zur extremen Kettenreaktion und damit zur Explosion.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community