Frage von sotrue1999, 107

Sind Asperger gute Unternehmer?

Hey :), Ich habe mal gelesen, dass Asperger gute Unternehmer zu sein scheinen, da sie sehr Zielstrebig sind. Jedoch geht das doch nicht mit anderen Eigenschaften wie der Unflexibilität oder der Unkreativität einher oder?

Danke für alle Antworten :-)

Antwort
von EstherNele, 52

Mein 28-jähriger Sohn ist ein "Aspi", wie sie sich selbst nennen.

Seine Kreativität braucht Anstoß, oft Anleitung. Wenn es darum geht, Dinge nachzumachen und abzuwandeln,  entwickelt er ziemliches Geschick und erstaunliche Ausdauer.

Er hilft mir gern beim Heimwerkern, aber er kann sich nur vorstellen, was ich ihm immer wieder gezeigt habe - nicht nur den Werdegang, sondern auch das Ergebnis. Er würde nie auf die Idee kommen, dass eine Zeichnung, auch eine räumliche, also 3D- Darstellung und etwas fertig gebautes ein und das selbe sind.

Seine "Zielstrebigkeit" ist eher eine moderate Art von Verbissenheit, etwas so hinzubekommen, wie er es sich vorstellt. Das Aufwand - Nutzen-Verhältnis, welches für die Herstellung irgendeines Produktes - und sei es etwas Künstlerisches - ein entscheidend er Punkt dafür ist, ob die Ökonomie der ganzen Sache stimmt oder nicht - für ihn überhaupt kein Thema. Das würde er nicht verstehen.

Für ihn ist es gut, wenn es so ist, wie er es haben will. Egal, wie lange es dauert. Für einen Prototypen ist das ja noch verständlich. 
Für ihn wiederholt sich das aber bei jedem hergestellten Stück.

Aus "unternehmerischer" Sicht ein völliges Desaster ......

@October2011
Deine Vorstellung geht ja gleich an den Autisten als Großunternehmer ...

Viele Unternehmen sind viiiiiiiiel kleiner, vor allem im Mittelstand.
Da ist nichts mit Personalabteilung und Managern.

Jeder, der zum Beispiel Kunsthandwerk, Malerei, Töpferei und ähnliches betreibt, ist zum Teil Künstler, zum anderen auch "Handwerker" und auch Unternehmer, wenn er seine "Erzeugnisse" anbietet und verkauft.
Da muss die soziale Kompetenz gar nicht so furchtbar stark ausgeprägt sein - ich fertige etwas, ich biete es an und dann wird es verkauft. Fertig.

An so einer Stelle kann ich mir einen Asperger selbst mittelschwerer Ausprägung durchaus vorstellen.

Wenn es um Stellen geht, wo sehr schnell sehr individuelle Entscheidungen getroffen werden müssen, allerdings  weniger. 

Allein das Problem, Entscheidungen treffen zu müssen, die man zuvor weder so treffen noch eine Situation in der gegebenen Fragestellung durchdenken musste, ist Stress pur. Keine bekannte Situation, an deren Kenntnis man sich langhangeln könnte.
Wenn noch Zeitdruck dazukommt, geht gar nichts mehr so richtig. Wenigstens für viele Autisten dürfte das eine Situation sein, der sie sich nicht lange oder oft aussetzen wollen. 

Der Begriff "Unflexibilität" trifft es da schon, wenn auch aus anderen Gründen als bei uns Nicht-Autisten.

Kommentar von October2011 ,

Jeder, der zum Beispiel Kunsthandwerk, Malerei, Töpferei und ähnliches betreibt, ist zum Teil Künstler, zum anderen auch "Handwerker" und auch Unternehmer, wenn er seine "Erzeugnisse" anbietet und verkauft. Da muss die soziale Kompetenz gar nicht so furchtbar stark ausgeprägt sein -ich fertige etwas, ich biete es an und dann wird es verkauft. Fertig.

Jein. Gerade als Künstler kommt man mit dem Kunden in Kontakt und da ist dann die soziale Kompetenz auch ausschlaggebend dafür, ob und wie viel man verkauft.

Als Töpfer sollte man in der Lage sein, mit dem Kunden, der in die Töpferwerkstatt gekommen ist etwas small talk zu halten, damit sich der Kunde wohl fühlt und auch kauft.

Ein Maler sollte sich bei einem Portrait mit dem portretierten Kunden unterhalten können.

usw.

Viele Künstler halten als Dozent Kunstkurse als zusätzliche Einnahmequelle - auch hier sind soziale Kompetenzen gefragt.

October

Kommentar von EstherNele ,

Du hast teilweise recht - aber erstens kann ein Aspi den 1:1-Kundenkontakt meist noch händeln, das kann man lernen und dann geht es um ein Sachthema - die Erzeugnisse.

Das ist etwas anderes, als wenn sich ein Autist über abstrakte Dinge unterhalten muss.

Ich denke, wir dürfen nicht den Fehler machen, Autisten jede Art von Sozialkompetenz abzusprechen. Vielleicht betrachtet ein Autist ja ein Gespräch mit einem Kunden (Beispiel Töpferei) gar nicht primär als sozialen Kontakt, sondern als einen sachbezogenen Informationsaustausch.

Mein Sohn arbeitet in einer Buchbinderei, die unter anderem auch Ohrhänger aus Papier in Bücherform machen - winzig kleine Bücher von 7 mm x 12 mm, mit mehreren Seiten, die aufklappen - ganz witzige filigrane kleine Schmuckstücke. 

Beim letzten Adventsbasar der Einrichtung hat er  einigen Leuten ganz anschaulich die Herstellung dieser "Bücher" erklärt. Auf diesen "Vortrag" von mir angesprochen, meinte er, das sei kein Problem, immerhin würde er diese Dinge ja selber machen.

Ich denke, dass man in solchen Situationen ja den Kunden nicht zum Kauf überreden muss. Wenn es gefällt, dann kaufe ich es. Da ist doch mehr meine innere Einstellung zu den angebotenen Dingen gefragt. Da braucht es nicht diese Art Superverkäufer, die einem Eskimo noch einen Kühlschrank verkaufen würden. Das würde ein Autist wohl eher nicht bringen.

"Smalltalk geht doch noch" sagt mein Sohn gerade, dem ich von diesem Beitrag erzählt habe und der mir gerade über die Schulter sieht.
"Schlimmstenfalls Thema Wetter". Sein "Spezialgebiet" ist Wetter und Berliner S-Bahn-Netz, das passt fast immer.

Aber er will nie etwas entscheiden, wenn er weiß, dass er nur eine bestimmte Zeit hat, um zu einer Entscheidung zu kommen - selbst wenn diese zeit Tage oder Wochen betragen würde.
"Das hetzt mich total".

Kommentar von October2011 ,

Dein Sohn hat genau den richtigen Beruf. Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg und Spaß bei der Herstellung seiner Bücher :-)

October

Antwort
von newcomer, 60

Asperger haben manchmal ein fotographisches Gedächtnis.
Dies kann in diesem Beruf von Vorteil sein

Antwort
von Digarl, 63

Ich denke so etwas sollte man nicht pauschalisieren. Allerdings könnten sie einige Vorteile haben. Ebenso haben Egoisten und Psychopathen auch Vorteile in der Wirtschaft, was allerdings nicht heißt das sie diese auch nutzen können oder es tun. 

Antwort
von halbsowichtig, 20

Das kommt ganz auf die Ausprägung der einzelnen Symptome an. Eine pauschale Aussage über alle Aspies ist unmöglich.

Manche Aspies sind gute Unternehmer, weil sie spitze in ihrem Fach sind und den Kundenkontakt z.B. per E-Mail hinbekommen oder dafür einen Geschäftspartner haben. Das ist gar nicht so ungewöhnlich: Viele Unternehmen haben einen kreativen Kopf im Hintergrund und einen reinen Verkäufer für den Kontakt nach außen.

Manche Aspies wären aber auch keine guten Uternehmer, weil sie auf einen regelmäßigen Tagesablauf angewiesen sind. Als Unternehmer weiß man selten im Voraus, wann wie viel Arbeit anfällt und wie viel Geld reinkommt.

Antwort
von kiniro, 48

Ich habe ein Problem mit Sätzen wie "ich habe mal gelesen" und das Ganze ohne Quellenangabe.

Sowohl meine Tochter als auch ich sind im Autismusspektrum zuhause und sind kreativ.
Meine Tochter möchte ihre Kreativität zum Beruf machen, was Unternehmergeist voraussetzt, da sie sich keinen Ausbildungsberuf vorstellen kann.

Antwort
von October2011, 58

Die meisten Menschen, die Asperger's haben, haben Probleme mit sozialen Kontakten und der Interaktion mit anderen Menschen.

Ein guter Unternehmer sollte auch ein guter menschenkenner sein, etwa wenn es darum geht, Personal einzustellen oder bei Vertragsverhandlungen.

Insofern dürfte es ein Nachteil sein, wenn ein Unternehmer Asperger's hat. Wenn sich derjenige dessen bewußt ist und z.B. darauf achtet eine gute Personalabteilung aufzubauen, die Personalentscheidungen trifft und Manager einstellt, die bei Verhandlungen dabei sind dürften sich diese Schwächen teilweise kompensieren lassen.

October


Kommentar von kiniro ,

Ich streiche mal das 's, weil es mich gewaltig stört.

Es gibt auch  Menschen ohne Asperger, die nicht wirklich Menschenkenntnis haben.

Kommentar von October2011 ,

Ich habe ich nie bestritten, dass es auch Menschen ohne Asperger's gibt, die eine schlechte Menschenkenntnis haben. Nur ging es bei dieser Frage nicht darum -sondern gezielt um Menschen mit dem Asperger Syndrom.

Es ist ein Symtom von Menschen mit dem Asperger Syndrom dass sie Schwächen im sozialer Interaktion und Kommunikation haben. Das mag dir persönlich nicht gefallen, ändert aber nichts daran.

October

Kommentar von kiniro ,

Woher willst du wissen in dem Fall wissen, was mir gefällt und was nicht?
Immerhin fehlt hier mein eindeutiges Missfallen, welches ich - wenn wirklich vorhanden - auch zum Ausdruck gebracht hätte.

Antwort
von scipio7801, 15

Ja wir sind zielstrebig - sogar sehr aber auch kreativ. Vermutlich war steve jobs auch asperger und er hat Apple zur erfolgreichen Firma der Welt geleitet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community