Frage von tommygilbert, 43

Sind Anschläge auf Flüchtlingsheime für Rechtsradikale zielführend?

Hallo, derzeit hört man im ja öfters in den Medien über Brandanschläge in Flüchtlingsheimen. Die Täter sind meist schwer zu fassen, das Heim wird je nach Art des Anschlags vorerst unbewohnbar gemacht bzw. den Bewohnern wird Angst eingejagt. Sind die Anschläge etwa so erfolgreich, dass diese oft verübt werden? Würde das etwa bedeuten, wenn zu viele Radikale existieren, Anschläge als "Abwehrmittel" verwendet wird? Gibt es da etwa keine Hemmungen bei der Verübung? Von dem Medien-Echo abgesehen, haben sie alles erreicht, was sie wollten? Danke schon im Voraus für Antworten.

MfG tommygilbert

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DaMenzel, 16

Für Rechtsradikale vermutlich schon, denn:

- viel Publicity

- die Flüchtlinge kommen erstmal nicht dort hin

- Stärkung des Gruppengefühls / Zusammengehörigkeitsgefühls

Allerdings sollte man sich über eins klar sein: Solche Straftaten werfen im allgemeinen kein gutes Licht auch auf andere Menschen die damit nichts zu tun haben. Des weiteren entstehen dadurch Kosten die wiederum von der Allgemeinheit zu tragen sind. Noch viel Schlimmer aber finde ich dass die Menschen die so etwas tun selbst ihre Moral und Menschlichkeit über Bord werfen um sich zu profilieren oder ihre Wut zu entladen.

Antwort
von autmsen, 8

Für das Jahr 2005 weist die Statistik 958 rechtsextreme Gewalttaten auf.

Bis Oktober 2015 zählte die Polizei mehr als 11.000 rechtsextreme Gewalttaten,

Ich stelle hier erst mal beide Zahlen ein damit wir uns bewusst werden worüber hier eigentlich ausgetauscht wird. 

Deutschland ist eine Exportnation. Das bedeutet anders ausgedrückt: Unsere Wirtschaft ist auf Abnehmer aus der ganzen Welt angewiesen wollen wir Arbeitsplätze. 

Bereits 2005 waren rechtsextreme Gewalttaten durchaus schon ein Thema. Allerdings schwieg die Medienlandschaft weitgehend dazu. Es ging die Einbildung um auf diese Weise werde keine Werbung für diese Verbrecher gemacht und das Problem werde sich wieder auflösen. Die Tatsachen sprechen eine andere Sprache.

Die Tatsachen wurden durchaus durch Volksverhetzung welche aus sogenannten etablierten Parteien zu hören war massiv gefördert. Und zwar so lange bis die Deutsche Wirtschaft ernsthaften Protest einlegte. Der wurde nötig da es zu Auftragseinbrüchen kam. Durchaus bemerkenswerten und solchen die Arbeitsplätze gefährdeten.

Die Gewalttaten selbst zerstören in der Regel Volkseigentum welches auf Kosten der Allgemeinheit erstellt wurde. Alleine dadurch entsteht ein massiver volkswirtschaftlicher Schaden. Davon abgesehen muss natürlich Ersatz geschaffen werden. 

Nun gut  Hein Blöd und Lieschen Müller haben nie gelernt so weit zu denken. Für Hein Blöd und Lieschen Müller ergibt sich durch die Thematisierung nun aber ein weiterer Schaden:

Diese Verbrechen lenken fein davon ab dass seit Juli letzten Jahres ein Einladungsvideo Merkel im arabischsprachigen Raum kursiert welches sich  die dortige Jugend wendet. Würden Hein Blöd und Lieschen Müller von diesem Einladungsvideo wissen würden sie womöglich jetzt bei den Landtagswahlen einer anderen Partei ihre Stimme geben als jener die schon ihre Vorfahren gewählt haben.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit sich von Burda und Springer eine Scheinwelt vorgaukeln zu lassen. Dann ließe sich zu Deinem Schluss kommen. Ich persönlich ziehe die Fakten vor. Zu diesen gehört auch dass die Politik der jetzigen Bundesregierung Europa großen Schaden zugefügt hat bisher, gerade in Bezug auf sogenannte Flüchtlingspolitik. Die es ja im Grunde gar nicht ist wie ausgeführt. Denn Eingeladene als Flüchtlinge zu bezeichnen oder gar zu behandeln ist ja wohl nur als verlogen definierbar.

Laut Friedensforschungsbegründer Friedrich Hacker ist Gewalt immer Ausdruck eines Mangels. In diesem Verständnis ist die zunehmende Gewalt rechtsextremer Kreise durchaus zielführend denn der Wissensmangel wird weiter befördert. 

Wenn also die Förderung von staatspolitischer Dummheit Ziel des Rechtsradikalismus ist muss Dir zugestimmt werden. Für den Schaden kommt die ganze Gesellschaft auf.

Antwort
von Janitschka, 16

Also "zielführend" sind solche Aktionen wohl nicht. Ich denke, Sinn dieser Sachen ist zu zeigen, dass man keine Flüchtlinge da haben will und dass man dies vermeiden will/wird.

Die Politik sucht dann eben andere Unterkünfte, verschärft Sicherheitsmaßnahmen o.ä., was einfach zu mehr Kosten führt, das Ziel der Täter aber kein bisschen näher bringt...

Das ist einfach die "extreme Variante von Demonstationen", ausgeübt von Minderheiten. Demos werden, wenn sie erfolgreich sein sollen / werden, von einer großen Masse ausgeübt, solche Anschläge wohl von einer Minderheit, welche sich so versucht weiterzuhelfen...

Ist schwer zu erklären, wie ich das meine, aber ich hoffe, man versteht es ^^

...das ist auch nur meine Meinung / Ansicht und jetzt nicht durch irgendwas belegt

Antwort
von Philo20, 19

Ich glaube kaum. Denn werden die Flüchtlinge nicht direkt dort untergebracht, dann wo anders. Und die Flüchtlingsströme werden auch durch Anschläge nicht gestoppt. Ich schätze, Menschen die diesen Weg bis hier her auf sich genommen haben, lassen sich auch von derartigem nicht abschrecken. Mal abgesehen davon könnte man hier schon wieder die Frage stellen, was bringt es jemandem, seine Mitmenschen zu hassen und ihnen Schaden zuzufügen? Können dann solche Aktionen überhaupt in jeglicher Hinsicht zielführend sein? 

Antwort
von antics88, 10

Wenn mit "zielführend" gemeint ist, dass die Flüchtlingsströme abnehmen, dann nein. Wie auch?

In den typischen Flüchtlingsländern spricht sich so etwas nur schwer rum, da dort ganz andere Botschaften propagiert werden. Eine "Abschreckung" ist daher überhaupt nicht zu erwarten.

Ferner nutzt ein Brandanschlag auf ein Heim überhaupt nichts. Weder werden damit Probleme gelöst noch verschwinden Flüchtlinge hierdurch. Im Grunde verschlimmern solche Aktionen sogar noch alles. Leute gehen ohne Sinn und Verstand unnötige Risiken ein, verschärfen die Problematik, erschweren Integration, schüren Hass und Ängste und machen sich nur selbst lächerlich.

Man muss sich schon wundern, wie sich manche Menschen von ein paar Flüchtlingen bedroht fühlen und den Untergang Deutschlands heraufbeschwören. Es gibt Orte auf der Welt, die seit Jahren mit 50% Flüchtlingsanteil fertig werden müssen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community