Frage von tjooo, 128

Haben Anime in Japan einen schlechten Ruf?

Hallo Leute,

also ich hab eine Frage. Es geht um Anime.

Vorab: ich gucke so etwas nicht und ich finde es eigentlich auch gar nicht gut. Ich empfinde damit immer etwas negatives.

Ich persönlich finde, dass sie einfach Menschen negativ beeinflussen. Das merkt man daran, dass Viele sich nur damit beschäftigen und ja ich sag mehr nicht, es trifft nicht auf alle zu!

Also bitte fühlt euch nicht beleidigt, es ist eure Sache und ja, mir ist im Endeffekt egal, was ihr macht.

Wie ich dazu komme?

Da ich mich etwas mit Japan beschäftigt habe, einfach aus Interesse und joa, auch über das eben.

Meine Frage ist nun:

Ich hab mal in einem Video gehört, dass Leute in Japan die Anime gucken, eher verspottet werden. Natürlich gucken es Leute dort trotzdem. aber sie halten es meistens geheim. Also um ehrlich zu sein hätte ich das nicht gedacht, da Japan ja das Ursprungsland ist.

Ich wollte wissen, stimmt das? und wenn ja wieso?

Ich habe mal auch gehört, dass es in Japan negative Erfahrungen mit Otaku ( Menschen, die zu intensiv einem Hobby nachgehen, was meist mit Anime verbunden wird) gab.

Stimmt das? Ist es deswegen?

Hat vielleicht jemand einen Austausch oder so gemacht, oder dort gelebt und kann aus Erfahrung sprechen?

Antwort
von Enzylexikon, 16

In Deutschland werden Comics und Zeichentrickfilme vor allem als eher belanglose Unterhaltung für kleine Kinder angesehen, ohne besonderen Wert.

In Japan sind Manga und Anime auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtet - es gibt Manga die Männer und Frauen unterschiedlichen Alters und in verschiedenen sozialen Schichten ansprechen sollen - für Hausfrauen, Büroangestellte usw.

In Deutschland herrschen im Wesentlichen zwei Vorurteile vor - alle Manga und Anime entsprechen dem "Kindchenschema" mit großen Kulleraugen, oder es handelt sich um pornographisches Material.

Tatsächlich gibt es viele unterschiedliche Genres, ähnliche wie bei Realfilmen - Science Fiction, Schnulzen, Fantasy, Historiendramen und vieles mehr. Es ist wirklich für fast jeden Geschmack etwas dabei.

Einige Manga und ihre Anime-Pendants sind sogar autobiographisch und erfüllen damit eine Art Bildungsauftrag, oder haben zumindest historischen Wert, weil sie reale Ereignisse dokumentieren.

So schildert beispielsweise ein Kraftwerksarbeiter am Kernkraftwerk Fukushima Daiichi seine Erlebnisse im Manga "1F (ichi efu) und es ist durchaus möglich, dass dies auch als Anime veröffentlicht wird.

Natürlich gibt es die Tentakel-Vergewaltigungs-Anime genau so wie albernes Kinderprogramm, oder androgyne Figuren mit homoerotischem Charakter - aber eben nicht ausschließlich.

Der Begriff Otaku

Der Begriff "Otaku" bekam einen besonders negativen Beigeschmack, als der Serienmörder Tsutomu Miyazaki, der kleine Kinder vergewaltigt und getötet hatte aufgrund seiner riesigen Sammlung an Videos als "Otaku" bezeichnet wurde.

Damit wurde "Otaku" nicht mehr nur zum Synonym für "seltsame Fachidioten-Freaks mit Sammelfimmel", sondern eben auch mit antisozialem und gewalttätigem Verhalten in Verbindung gebracht.

Im Westen sehen die Manga- und Animefans den Begriff dagegen positiv und benutzen ihn sogar stolz als Selbstbezeichnung - teilweise ohne die negative Konnotation in Japan zu kennen.

Durch den Austausch der internationalen Fangemeinden wird auch in Japan der Begriff nicht mehr ganz so düster gesehen - den Ruf seltsamer, etwas weltfremder Freaks haftet ihnen aber meiner Ansicht nach immer noch an.

Was jemand sagt...

Menschen erzählen viel wenn der Tag lang ist und insbesondere, wenn jemand in einem Land wie Japan war, das immer noch etwas fremdartiges und exotisches hat, dann wird er häufig zu Unrecht als "Fachmann" angesehen.

Dass selbst Personen, die lange in Japan leben, teilweise kaum mehr als nur ein oberflächliches Verständnis haben, zeigen schlecht gemachte und durch Klischees und Sensationsgier gekennzeichnete Reportagen in Medien.

Nur weil irgendeine Person also in Japan lebt und irgendetwas behauptet, macht ihn das noch lange nicht zur Koryphäe.

Ich bin auf einem Dia-Vortrag mal auf einen Japanologen gestoßen, der bei seiner eigenen Präsentation nicht einmal das bekannte Gebäude der Asahi-Brauerei in Tokyo identifizieren konnte, aber als "Qualifikation" ständig betonte, er habe eine japanische Frau - als würde dies sein mangelndes Wissen kompensieren.

Also glaube nicht jedem alles, nur weil er in Japan lebt, Japanologie studiert, als Auslandskorrespondent arbeitet, dort gepilgert ist, oder einen japanischen Lebenspartner hat.

Irgendeine "Junge auf YouTube" klingt jedenfalls nach keiner besonders glaubwürdigen Quelle.

Antwort
von GelbeForelle, 59

Anime sind soweit ich weiß im japanischen alle animationsfilme, im Rest der Welt alle animationsfilme aus Japan. Und
A) wird jeder mal Trickfilme gesehen haben, auch in Japan. Und viele werden auch westliche Filme gern regelmäßig sehen, wie simpsons (als Beispiel für westliche Trickfilme)
B) da du dich auf anime als Trickfilm aus Japan beziehst, otakus werden überall auf der Welt gemobbt... Nicht jeder, aber grob gesagt überall, auch hier. Und genau wie du hörst, dass Leute wegen anime und manga beleidigt werden, hörst du auch, dass Leute wegen Comics verspottet werden (jeder kennt doch Klischees vn nerds wie in big bang theory).
Hoffe man versteht, was ich sagen will.

Kommentar von tjooo ,

ich weiß was du meinst, und das ist ja auch mein normaler gedanke, aaaber der junge hat es im video so gesagt, dass die meisten eben nicht beliebt sind bzw nichtmal die chance haben beliebt zu sein wegen animes. oder selten und ich glaube du hast keine erfarhung( ist ja nciht schlimm ) aber ich wollt halt wirklich von jemanden das hören, der das weiß :) ^^ aber dennoch danke für deine vermutung. 

Kommentar von GelbeForelle ,

selbst wenn man in Japan deshalb ausgeschlossen wird, ist das auf der selben Liga wie wenn du hier für irgendwelche Hobbys ausgeschlossen wirst

Antwort
von OtakuMiep, 22

In Japan gibt es Anime und Manga an jeder ecke und ich weiss nicht wieso das Leute als schlecht empfinden sollten, für die ist das ja auch nichts anderes als bei uns Mickey Maus.

Vielleicht hast du das Falsch verstanden und er meinte Otakus werden als negativ empfunden, den das stimmt sogar. Otaku ist dabei aber nicht nur auf Anime/Manga gemeint. Ein (Anime)Otaku ist jemand der seine Zeit fast ausschließlich mit Anime/Manga verbringt, nur in seinem Zimmer hockt und halt einfach süchtig ist.

Otaku ist also einfach ein begriff für jemanden der süchtig nach etwas ist. Und auch in anderen Ländern werden süchtige Menschen nicht gerade als überaus positiv empfunden. :)

Antwort
von Laberdor, 57

Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, vor allem, da es auch Animes geben soll, die auf bestimmte Zielgruppen zugeschnitten sind, sodass vermutlich jeder irgendeinen ansprechend findet.

Kommentar von tjooo ,

weiß ich nciht, deswegen frage ich ja:)

Antwort
von NebenwirkungTod, 67

Nein... Es gibt viele Cosplaywr und Animes sind weit verbeitet, One Piece, Filme von Ghibli die laufen alles sehr gut

Antwort
von LukeLT, 38

Nein, anime sind dort standart tv programm.

Was du vieleicht meinst sind die sogenannten "otakus". Diese sind eher gesellschaftlich zurückgezogen und machen den ganzen tag nichts anderes mehr als, anime schauen, manga lesen, anime/manga merch kaufen...und und und... Aber soetwas gibt es bei so ziemlich jedem unterhaltungsmedium.

Beispielsweise bei Computerspielen, Filmen, und ja... Sogar büchersüchtige sollte es geben...

Ps. Sollte ich in irgendeiner weise falsch liegen, bitte ich ggf. Um eine korrigierung per antwort.

MfG. Luke

Kommentar von tjooo ,

hmm.. ich würd eher gern wissen zu wieviel prozent du der überzeugnung bist? weil der jjunge aus youtube macht ja dieses auslandsjahr und erfährt es ja quasi von erster hand wie es dort ist( kann natrülich ortsbedingt sein aber dennoch) 

Kommentar von LukeLT ,

Nunja ein freund von mir war vor einiger teit in tokyo und meinte, dass es dort nur so vor anime und manga boomt.

Durchaus möglich dass es in ländlicheren gegenden anders ist, den in dem ort wo ich lebe wird jetzt beispielsweise die technik im allgemeinen sehr kritisiert.

Kommentar von tjooo ,

hm.. also ortsabhängig? könnte sein. jetzt würd mich aber interessieren in welchen kontext das steht, also sind mehere städte dafür oder dagenen aber naja egal, danke :) 

Kommentar von LukeLT ,

das hier ist auch ganz interessant, falls du da jetzt genaueres erfahren willst: http://www.work-and-travel-japan.de/anime-und-manga-in-japan.html

Antwort
von 123Nephthys, 59

Animes beeinflussen Menschen negativ, Computer Spiele produzieren Amokläufer ist doch klar! 

Kommentar von tjooo ,

tuuuut bitte mal normal. nur weil ihr vielleicht anime fans seid, heißt es nicht, dass es was gutes ist. natürlich produzieren computer keine amokläufer. sowohl animes , als auch ein überdurchschnittlicher computerkomsun hat viele negative konsquenzen und meiner meinung nach überwiegen die negativen konsequenzen :) was ist das problem? vertshe ich nicht

Kommentar von LukeLT ,

Wie man so sagt... Die menge macht das gift, und alles ist im übermaß schlecht... Sogar bildung

Kommentar von 123Nephthys ,

Ich bin kein Anime Fan und du verstehst so manches nicht.

Klar wenn ein Zocker vorm PC  verhungert oder an Schlaf Mangel krepiert ist er selbst Schuld. 

Leute die sich aufgrund von animes umbringen, weil eim Charakter stirbt. Auch nicht schön.

Aber auch " normale" Serien und Filme haben manchmal eine fangemeinde die sich maßlos hineinsteigert bis es Tote gibt. Willst du jetzt sagen Film und Fernsehen sind schlecht? Die Leute sind nur zu dämlich um damit umzugehen.Die Sache an sich (Bsp. Der Anime) ist unschuldig.jeder trifft seine Entscheidung selbst (gehen wir mal davon aus).

Aber selbst wenn anime fans cosplayen oder wie das heißt  und sich in einer Traumwelt befinden wo ist das Problem? Weil sie nicht im Zauberhaften reallife Leben? Solang die damit klar kommen, gesund bleiben ist das nichts negatives, nur weil du das nicht begreifen und nachvollziehen kannst.

Kommentar von tjooo ,

also mir brauchst du nicht sagen , wo irgdnwo das problem liegt, ich mein damit mir ist das völlig egal, leben und leben lassen. in meinen augen ist das nichts schönes völlig in einer traumwelt zu leben. das zeugt ( wie gesagt in meinen augen ) als schwäche, aber eigentlich , um ehrlich zu sein möchte ich dieses thema nicht wikrich ausdiskutieren. ich sag ja slebst, dass man das nicht verallgemeinrern soll. ich emofnde mit animes etwas schlechtes, ich hab einfach so ein gefühl, deswegen möchte ich eig auch nicht darüber reden ob sie generell gut oder schlecht sind. irgdnwann anders mal vielleicht, aberwie gesgat, dass soll keinen angreifen in keinster weise. ich mein die leute die sich angesprichen fühlen, wissen schon wieso:) die die sich nicht angesprochen fühlen ist ja ok. naja egal, wie gesgat darum gehts ja bei der frage nicht:)

Kommentar von 123Nephthys ,

Wie geschrieben, es geht nicht darum, aber einige wollen diese falsche Aussage nicht einfach stehen lassen. 

Kommentar von tjooo ,

ja sie können ja ihre meinung auch sagen, aber auch die frage beantoworten. das wäre eig. das fairste. 

Kommentar von 123Nephthys ,

Hat doch GelbeForelle versucht und LukeLT auch.

Antwort
von Kugelflitz, 53

Animes sind in Japan so etabliert, wie bei uns HARTZ4-TV.

Kommentar von tjooo ,

echt ? wie kommst du denn darauf?

Kommentar von Kugelflitz ,

Weil Baum.

Antwort
von Tegaru, 13

Wäre interessant zu wissen, wer dieser "jjunge aus youtube" ist und wo dieses "youtube" eigentlich liegt.

Antwort
von quarklabor, 30

Also wenn du dich über Anime genauso informiert hast wie über deutsche Rechtschreibung, dann wundert mich deine Frage nicht. 

Und nein, das was du schreibst stimmt so nicht...

Kommentar von tjooo ,

wieso nicht ? kannst du bitte direkt erläutern wieso ? 

Kommentar von quarklabor ,

Wenn du eine konkrete Frage stellen kannst, ohne einen Wust an Meinungen und Behauptungen zu fabrizieren dann gern, ansonsten hab ich keine Lust mich durch dein Kauderwelsch zu mühen. 

Im Allgemeinen sind Animes und Manga in Japan viel verbreiteter und akzeptierter. Keiner wird da "ausgesppttet" (was soll das eigentlich sein?). Extreme gibt es überall. Otakus sind per se nichts schlechtes.

Kommentar von OtakuMiep ,

Naja, der Begriff Otaku wird in Japan als negativ empfunden

Kommentar von quarklabor ,

Und wie kommst du zu dem Schluss? So pauschal stimmt das nicht. Otaku ist jemand der sich extrem viel mit Anime/Manga/Popsachen beschäftigt und irgendwie auch in dieser Welt lebt. Das wird von Außenstehenden oft als sonderbar oder komisch empfunden, hängt auch davon ab, wie viel sich die beurteilende Person selber mit Anime/Manga beschäftigt. Wenn ich mit Japanern(nicht Otakus) über Otakus rede, sagen sie, es sei einfach nicht "ihre Welt" aber es stört sie nicht weiter bzw. interessiert sie nicht wirklich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten