Frage von Geographie91, 987

Sind alle Menschen gleich viel Wert?

Jeder würde jetzt ohne mit der Wimper zu zucken sagen. natürlich! Aber wie sieht es aus, wenn man von der Bedeutung seiner Tätigkeit dausgeht. Vergleicht man ein Maler und Lackierer mit einem Astrophysiker. Würdet ihr beide auf ein und die selben Podest stellen? Oder ein TOP Rechtsanwalt der Verwaltungstechnische wie auch juristische Angelegenheiten regelt mit einem Koch der Essen zubereitet. Meines Erachtens nach hat der Anwalt größere Bedeutung, weil er mit seinem theoretischen Wissen etwas bewerkstelligen kann was der Koch nicht kann. Andersrum würde ich behaupten das der Anwalt auch ohne ein 5 Sterne Menü zuzubereiten sich und bestimmt auch Andere ernähren könnte. Abgesehen davon halte ich kochen für keine Kunst. Die frage nach dem Willen ist eine Andere. Ich denke ich das Jeder Akademiker mehr drauf hat als ein Geselle. Wie sehen das Andere?

Antwort
von Schwoaze, 409

Deine Frage ist vielleicht nicht richtig formuliert. Sie sagt nicht das aus, was Du eigentlich meinst. Dir geht es ja nicht um den Wert des Menschen an sich, sondern um seinen Beruf. Und DAS sind 2 Paar Schuhe!

Natürlich gibt es wichtigere und weniger wichtige Berufe. Aber ich stelle mir unsere Gesellschaft wie ein großes, zahnradbetriebenes Uhrwerk vor. Wenn dieses Uhrwerk funktionieren soll, muss jedes kleine Rädchen seine Arbeit pipifein verrichten. Und was hilft mir ein Astrophysiker, wenn ich hungrig bin?

Ich habe einen überaus klugen, belesenen, erfahrenen, mit exzellentem  Allgemeinwissen gesegneten Schwager. Aber: Einen Nagel in die Wand schlagen kann er nicht! Da ist nicht nur der Nagel sondern auch seine Hand, der Hammer und die Wand kaputt. Was ist jetzt wichtiger?

Jeder Beruf hat seine Berechtigung und ist jedem dann wichtig, wenn man etwas von so einem Menschen braucht. Ich teile Deine Ansicht, dass Akademiker wichtiger als Handwerker sind, nicht!

Kommentar von Cyanoeye ,

Da gebe ich dir ganz recht

Kommentar von FloPinguin ,

Sehr schöne Antwort :)

Kommentar von Schwoaze ,

Danke schön, sehr freundlich!

Kommentar von DannyDorado ,

Wunderbare Antwort! Toll!

Kommentar von Schwoaze ,

Danke Dir vielmals.

Antwort
von Tasha, 82

Normalerweise würde man sagen, der Astrophysiker und der Anwalt sind "mehr wert", womit man aber meinen würde "höher angesehen". Das Ansehen ist zu gewissen Teilen konstruiert, also künstlich herbei geführt. Dabei werden oft - nicht immer - Berufe angesehen, die eher weniger Bedeutung für das tägliche Leben haben (Schauspieler, vor allem in den USA/ Hollywood verdienen unverhältnismäßig viel und verursachen relativ wenig, außer etwas Unterhaltung und manchmal Aufklärung, wozu aber ursächlich nicht sie, sondern die Drehbuchautoren beitragen). Einen Maler braucht man auch nicht zwingend. Man könnte im Notfall mit selbst bemalten Wänden leben, auch wenn der Farbauftrag unsauber wäre. Einen Koch dagegen braucht man schon eher, denn nicht jeder kann kochen und im Notfall wüsste vermutlich eher der Koch, wie man mit gegebenen Lebensmitteln und Möglichkeiten überleben würde. Außerdem ist der Koch im Alltag wichtig für viele, die auf ihn angewiesen sind: Schüler und Arbeinehmer in der Kantine, Senioren im Seniorenheim und bei Inanspruchnahme von "Essen auf Rädern", Patienten im Krankenhaus. Einige Leute sind auch tatsächlich größtenteils auf Lieferdienst und Restaurant etc. angewiesen, weil sie nicht (gut) alleine kochen können (entwender aus Mangel an Wissen, Möglichkeiten oder Einschränkungen wie Behinderung, Krankheit etc.).

Wenn man sich mal umschaut und überlegt, welche Berufe wegfallen könnten, sind das oft, aber nicht immer, höher angesehene. Fernsehmoderatoren bräuchte man größtenteils nicht (Ausnahme: Nachrichten). Sänger bräuchte man größtenteils nicht. Buchautoren und Journalisten bräuchte man schon, weil man sich alleine nicht über alles teifergehend informieren kann. Astrophysiker? Braucht man die? Keine Ahnung! Busfahrer, Zugführer, Bäcker, Ärzte, Krankenpfeger braucht man. Auf Verkäufer kann man ggf. verzichten (Selfscanning-Kassen und Infos/ Beratung im Internet, durch andere Kunden in Foren). Viele, aber nicht alle, der niedrig bezahlten Berufe bräuchte man, auf einige wie z.B. Friseure könnte man notfalls verzichten (wenn man einen schlechten Haarschnitt hat, könnte man trotzdem noch den Alltag bewältigen). Viele, aber nicht alle, der höherbezahlten Berufe, braucht man eher nicht, aber auf einige kann man keinesfalls verzichten (Ärzte zum Beispiel).

Alle, auf die man notfalls verzichten könnte, könnte man als "weniger wert" IM SINNE VON weniger wichtig ansehen. Man käme auch ohne sie im Alltag zurecht. Welche man genau wählt, hängt vom Blickwinkel ab. Reden wir von der Gegenwart und wenn ja, aus wessen Blickwindekl? Autofahrer brauchen keine Busfahrer, Menschen ohne Auto aber schon. Wer nur lokal arbeitet, braucht kein Flugzeug und evtl. keine Bahn, wer reglmäßig pendelt oder ins Ausland muss für den Beruf aber schon. Grundlegend könnten wir außer auf Ärzte nicht auf Bauern, Lebensmitteltransporter, Mitarbeiter in Wasserwerken/ Kläranlagen, Pharmazeuten - aber nur zur Herstellung notwendiger Medikamente - Architekten und Bauarbeiter und noch einige mehr nicht verzichten. Viele Berufe könnte man fallen lassen, wenn es nur um das unmittelbar Nötige ginge, aber nicht in unserer modernen Welt, in der z.B. nicht jeder mit selbst geschnittenen Haaren zu Vorstellungsgesprächen oder Kundengesprächen auftauchen sollte.

Wenn man aber mal überlegt, dass alle Berufe, auf die einige herabsehen, z.B. Mitarbeiter bei den Abfallwerken, wegfielen, wären die meisten von uns doch sehr aufgeschmissen. Dagegen könnte man auf viele der prestigeträchtigen Berufe verzichten, ohne große Einbußen in seinem täglichen Leben zu haben (auf welche, variiert sicher mit Wohnort, Tätigkeit, Ansprüchen, Lebensstil etc.).

Kommentar von ponyfliege ,

man braucht sie alle. denn das ganze ist mehr als die summe seiner teile ;-)

Antwort
von lyka01, 92

Die Akademiker sind meist Theoretiker, die zwar unheimlich an Wissen auffahren aber wohl ehr die zwei linken Hände haben, wenn es um praktische Dinge geht.

Der Geselle/Arbeiter ist ein praktischer Mensch, Fingerfertig begabt auf der praktischen Ebene und hat eben nicht den Wissenstand eines Akademikers,

Der Praktiker kann sich aber dafür selbst versorgen, ein Dach über den Kopf bauen und für warme Hintern sorgen, während der Theoretiker vermutlich erfriert, während er Tagelang die Berechnungen für den Dachbau durchkaut ;)

Kommentar von Tasha ,

Na ja, auch nicht jeder Praktiker. Ein Maler und Lackierer kann ggf. ein Haus nicht so bauen, dass es Regen abhält und möglichst wenig Kälte rein lässt. Ein Bäcker auch nicht. Ein Biologe könnte ggf. in widrigen Umständen - wenn es keine Bauern und Verkäufer mehr gibt - wissen, was man essen kann und wie und wo man das findet (Pflanzenarten, Pflanzenteile etc.). Ggf. bräuchte er Hilfe vom Koch bei der Zubereitung. Ein Jäger könnte wissen, wie man Tiere findet und erlegt, die man essen kann. Ein Philosoph oder Literaturwissenschaftler wäre bei einem "Crash-Szenario" - keine geregelten Abläufe mehr, keine Elektrizität etc. - aufgeschmissen und "wertlos", ein Theologe dagegen - der auch keine praktischen Fähigkeiten besitzt - vielleicht weniger (hier könnte man streiten: Braucht man zur Aufrechterhaltung der Moral und Hoffnung einen Theologen, Literaturwissenschaftler, der vielleicht ermutigende Geschichten erzählen kann aus den Büchern, die er studiert hat oder einen Philosophen, der Wissen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann und Wissen aus verschiedenen Bereichen mitbringt?)

Ein Linguist wäre eher weniger gefragt. Oder ein Kunsthistoriker. Der Astrophysiker könnte evtl. punkten (kann der sich anhand der Sterne orientieren? Ich weiß leider nicht, was Astrophysiker so treiben, das für den Durchschnittsmenschen relevant ist...).

Gefragt wären Krankenpfeger und Ärzte, ggf. Pharmakologen, Chemiker und Biologen (Medizin aus passenden Pflanzen etc. herstellen), auch Bäcker und Köche, aber keine Busfahrer oder Zugführer mehr und schon gar keine Piloten.

Es kommt halt sehr auf das Szenario an!

Kommentar von ponyfliege ,

das weltuntergangsszenario bräuchte keine berufe, sondern charaktere.

eigentlich bräuchte man bloss mac gyver und ein paar leute, die tun, was er sagt.

Antwort
von iamyoursaviour, 73

Du versuchst den Wert eines Menschen an nichts anderem festzumachen als an seiner Karriere, dieser Ansatz ist von vorneherein äußerst fragwürdig. 

Ist ein extrem guter Rechtsanwalt, der sich durch großen Egoismus und Narzissismus auszeichnet und seine gesamte Zeit und Kraft dafür aufwendet, reiche Menschen das Gesetz nach ihren Wünschen hinzubiegen, mehr Wert als ein Geselle der sich in seiner Freizeit ehrenamtlich sozial engagiert und für den Umweltschutz kämpft?

Wenn der Astrophysiker sein Auto selbst lackieren müsste, hätte er ein Problem. Dem Lackierer hingegen sind die Sterne, die der Astrophysiker erforscht und die keinerlei praktische Relevanz besitzen, völlig egal. 

Außerdem darf nicht vergessen werden was passiert, wenn eine Gesellschaft auf die Idee kommt, dass manche Menschen einen größeren Wert haben als andere. So geschehen 1933 - 1945 in Deutschland. 

Kommentar von Geographie91 ,

Vielleicht habe ich es nicht ganz angemessen formuliert. Besser wäre ob jeder Mensch gleiches Ansehen verdient hat für den Beruf den er ausübt^^

Kommentar von ponyfliege ,

wenn du das fragen willst, dann frag das. aber die frage oben lautete anders.

Antwort
von Petersen55, 47

Diese Frage stellen sich mehr Menschen, als du vielleicht denkst. 

Natürlich ist die Standardantwort, die jeder hören will, aber an die kaum einer glaubt "JA NATÜRLICH". 

Aber überlege einmal folgendes : Nimm deinen TOP Anwalt, der bestimmt viel verdient, große Autos fährt und überall bekannt ist, dafür hat er aber keine Zeit für seine Familie, ist damit oft der schlechtere Vater und Ehemann und kann keinen Nagel in die Wand schlagen, 

verglichen mit dem Maler, der weniger Geld hat, aber einen 8 Stunden Tag und Zeit um in seiner Familie der liebevolle Vater zu sein, oder dem Maler, der Bilder malt, seinen Gedanken Ausdruck verleihen kann , schöne Dinge erschafft und damit vielen Menschen Freude macht, oder dem Mechaniker, der mit seiner Arbeit vielen hilft Dinge zu reparieren, zum Beispiel dem Anwalt , der dazu zu dusselig ist, oder auch mal der Frau des Anwaltes , wenn sie zu einsam ist, weil ihr Mann wieder einmal lange arbeiten muß,

 jeder ist in seinem Umfeld wichtig und eine Menge Wert, doch nur zusammen sind sie alle ein funktionierendes Ganzes, welches unsere Gesellschaft voranbringt und interessant gestaltet.

Also schiebe keinen Frust, wichtig ist, das man selbst mit sich und dem was man tut zufrieden ist.

Antwort
von melloh, 13

Hey,
Ich kann deine Meinung teilweise nachvollziehen, was man aber nicht vergessen darf ist das jeder seine Stärken & Interessen hat. Meiner Meinung nach hat das aber nichts mit menschlichen Wert zu tun, sondern ist einfach nur reine Leistung, in entdefekt ist ein Koch genau so wichtig.

Antwort
von waldheiny, 76

dann stelle mal einen astrophysiker in eine autowerkstatt und lass ihn 8 stunden am tag autos reparieren...zur zufriedenheit der kunden!  viel glück!die fähigkeiten sind so vielfälltig wie es menschen gibt....und mit sicherheit können die allermeisten akademiker sehr vieles nicht! setze mal einen germanistik professor in eine pilotenausbildung:)) hahaha....niemals! oder einen theaterregisseur  in ein medizinstudium......oder einen verklemmten mathematiker in eine schauspielausbildung.....wie auch immer....universal genies gibts natürlich immer...! viel entscheidender finde ich ist die menschliche und bewusstseinsentwicklung die ein mensch durchgeht und erreicht! was nützt dir ein höchstintelligenter atomphysiker der für ein land bomben baut die dann tausende menschen vernichten! so ein typ ist für mich ein amoralisches  a.... sch.....hoch 3 ! der mensch ist es ..dieser kern...auf den alleine kommt es an...nicht auf die trainierten oder mitgebrachten fähigkeiten...die können nützlich sein sind aber absolut 2 rangig.

Kommentar von Cyanoeye ,

Super Antwort

Kommentar von Geographie91 ,

AchJa Auto ist ja auch so wichtig

Antwort
von Stellwerk, 64

Du begehst mehrere Denkfehler.

Sind alle Menschen gleichviel Wert - > ja, uneingeschränkt.

Haben alle Berufe in unserer Gesellschaft den gleichen Stellenwert -> Nein.

Du setzt "Mensch" aber mit "Beruf" gleich - was etwas vollkommen anderes ist!

Zweiter Denkfehler: Akademiker haben nicht per se mehr drauf als Handwerker, ihre Fähigkeiten und Stärken sind nur anders gelagert. Ich kenne viel Physiker, das sind brilliante Menschen , aber keiner von denen könnte eine Steckdose reparieren. Kenne im Gegenzug auch gute Elektriker, aber - sorry - anregende Gespräche kann man mit denen nur bedingt führen.

Dritter Denkfehler: "Abgesehen davon halte ich kochen für keine Kunst" . Es gibt Kochen und Kochen. Das ist wie beim Malen - es gibt die Hobbyzeichner, es gibt bessere Maler und es gibt exzellente Maler. Letztere setzen sich mit vielen Aspekten auseinander, bringen Dinge neu zusammen, kreieren neue Sachen etc. Das unterscheidet den Laien vom "echten" Künstler.

Antwort
von BurkeUndCo, 68

Dafür gibt ees viele Antworten.

Prinzipiell sind alle Menschen gleich (also auch gleich viel wert).

Tatsächlich verdienen (eigentlich bekommen) die Menschen untterschiedlichj viel Geld. Wenn also einer stirbt, dann geht seinen Hinterbliebenen eine unterschiefdliche Menge Geldes (an zukünftigen Einnahmen) verloren.

Deshalb sind Mülldeponien in "Entwicklungsländern" billiger als bei uns. Denn wenn es eine Giftkatastrophe gibt, müssten die Versicherungen bei uns mehr Entschädigung bezahlen.

Ob das wirklich moralisch ist, das würde ich bezweifeln.

Antwort
von ponyfliege, 68

erstens hat das können und das wissen nichts mit dem "wert" eines menschen zu tun.

und zweitens steht der astrophysiker spätestens dann ganz dumm da, wenn mal vier wochen lang keiner den müll abholt.

Kommentar von Geographie91 ,

da ist schon was dran ^^ Okey Müllmann hab ich ja auch nicht gemeint. Ich meinte Maler und Lackierer. Ich meine stirbt die Menschheit ohne Ihn aus? xD

Kommentar von ponyfliege ,

nein. menschen pflanzen sich auf andere art fort.

möchtest du für deinen hinkenden vergleich lieber ein paar krücken oder einen rollator?

Kommentar von Geographie91 ,

Das ist keine korrekte Antwort auf meine Frage und von einem Rückzugsgefecht ist hier kaum die Rede, wenn er nicht auf meine Frage geantwortet hat^^

Kommentar von Geographie91 ,

Ich finde nicht das mein Vergleich hinkend ist. Krücken oder Rollator solltest du dir aussuchen, wenn dir Jemand für deine große Klappe die Beine wegzieht und dann leider nur ein Lackierer da ist, der dir leider nur ein Logo auf dein gebrochenes Bein malt xDD

Kommentar von Schwoaze ,

Das ist jetzt ein Rückzugsgefecht...

Kommentar von ponyfliege ,

jepp. er hat den schlitten genommen.

Antwort
von asjdkfl, 25

Möglicherweise sind einige Berufe wichtiger als andere, aber die Menschen selbst sind gleich viel wert.

Antwort
von sazicu, 82

Jeder ist am Ende doch nur ein Fachidiot und auf andere angewiesen. Ergo sind alle gleich.

Kommentar von Geographie91 ,

Womit kommt der Mensch eher durchs Leben. Mit einem Lackierer oder mit einem Arzt?

Kommentar von sazicu ,

Trotzdem sind alle gleich viel Wert. Der Arzt hätte wahrscheinlich ohne den Lackierer weniger möglichkeiten. Direkt und indirekt hängt alles zusammen.

Kommentar von Geographie91 ,

Die Tätigkeiten eines Lackierers könnte Jeder ausüben. Abgesehen davon benötige ich keinen Lackierer. Ach  du meinst den Luxus der auch nur Luxus ist und nicht überlebensnotwendig. Klar, dann sind auch Zigarettenhersteller von größter Bedetung

Kommentar von sazicu ,

Es kann auch jeder Arzt werden. Das ist nun wirklich kein Argument. Der 'Wert des Berufes' sagt schließlich auch nichts über den 'Wert des Menschen' aus. Was soll ein Arzt ohne den 'dummen Bauern' sein? Richtig. Hungrig.

Kommentar von Geographie91 ,

Naja, da müsste man überlegen in welchem Zusammenhang Bedetung udn Wert stehen. Meiner Meinung nach stehen diese Beiden begriffe sehr nah beieinander. Es kann Jeder Arzt werden? Wie öffnet man doch gleich eine Pullmonalaterie? 

Kommentar von ponyfliege ,

jedenfalls nicht ohne kräuter.

dummerweise baut der arzt die nicht an. er braucht schon wieder einen bauern oder einen gärtner ;-)

Antwort
von lolimov, 70

Du musst dir die Frage stellen was für dich Wert bedeutet. Subjektiv gesehen kann Wert vieles bedeuten. Das was man heute mit Wert gleich setzt ist meist die Wirtschaflichkeit eines Menschen. Subjektiv wäre dir der Koch in besonderen Fällen vielleicht doch wertvoller als der Wissenschaftler. Ich meine wozu brauchst du ihn. (Nebenbei gesagt ist nicht jeder Wissenschaftler ein Genie, der die Welt verändert Ich denke die wenigsten sind das.) Aber der Koch könnte dir ein nettes Mahl zubereiten. Ist ja auch egal du hast nach dem Wert gefragt. Und das lässt darauf schließen, dass du Menschen in Wertigkeiten einteilst. Das heißt im Grunde genommen nur, dass du kapitalistisch geprägt bist. :) 

Kommentar von Geographie91 ,

Würde ich nicht sagen. Ich gehöre wie mein name schon sagt zu den Leuten die sich um unser komplettes Erde kümmern... Ein nettes Mal zubereiten sagst du. Meiner Meinung nach ist das grade das Kapitalistenpack. Für eine halbe Kartoffel mit einer Tomate und einem Strich Sellerie oben drauf wird 5 Euro verlangt. 

Kommentar von ponyfliege ,

ja. weil arbeit nun mal geld kostet.

für eine schwarze folie mit ein paar hellen punkten drauf sollen die leute aber bezahlen?

Kommentar von lolimov ,

Naja du kannst auch ein nettes Mahl zubereiten ohne dass du Menschen abzockst.

Kommentar von Stellwerk ,

Von welcher Art von Koch redest Du bitte? Sternen- und Spitzenköche spielen in einer eigenen Liga - da geht es auch wirklich viel um Prestige und es gehört schon einiges dazu, da oben mitzuspielen. "Abzocken" - nun ja, wenn man sich gewisse Kategorien nicht leisten kann, geht man da auch nicht hin. Aber wir reden hier auch von Menüs, die eine dreistellige Summe kosten.

Dann gibt es die normalen Köche in den üblichen Restaurants - und auch die müssen leben. Du bezahlst nicht einfach das Essen - Du bezahlst die Zutaten, die Löhne für das Personal, die Miete/Pacht, Strom, Wasser etc.

Kommentar von lolimov ,

XD ich rede von gar keiner Art von Köchen. Ich habe eingangs gesagt, dass Wert subjektiv ist und das die Vorstellung eines Wertes von den meisten Menschen in unserem System dadurch geprägt ist, dass es um Geld geht. Das in unserem System etwas schief läuft, daran zweifle ich nicht. :) 

Kommentar von Stellwerk ,

Wie gesagt, im Grunde sind die ganzen Diskussionen hinfällig, solange wir nicht klar trennen, ob wir über den MENSCHEN an sich oder an die Bewertung der Wirtschaftlichkeit einer Person in unserer Gesellschaft sprechen ;)

Kommentar von lolimov ,

Das ist sehr gut auf den Punkt gebracht. :)

Antwort
von tannein112, 13

Menschen unterscheiden sich in ihrer Bedeutung, nicht in ihrem Wert. Find ich.

Antwort
von zerkol, 12

Nicht jeder Mensch hat die gleiche Portion Intelligenz, Faulheit, oder gar Glück.

Antwort
von GTA5undPS4Freak, 9

Natürlich sind nicht alle Menschen gleich viel Wert, es würden mind. 30/40 Menschen dafür sterben müssen das Barack Obama überlebt. Es ist nicht gerecht aber du musst eben sehen was du aus dir machst..

Antwort
von maxreischl, 7

Natürlich,dass ist meiner Meinung nach genauso,wie kein Mensch über Leben und Tod entscheiden kann, aber trotzdem machen es viele.

Antwort
von FlyingCirus, 16

Du fliegst in einem Heißluftballon... Plötzlich geht der Zünder kaputt und der Ballon sinkt drastisch und droht abzustürzen, was heißt, dass der Ballast verringert werden muss.
An Bord sind eine Putzfrau, ein Anwalt, der Flugmeister und eine Alleinerziehende arbeitslose Mutter. Einer muss "gehen" damit die restlichen überleben.

Wie entscheidest du dich?

Antwort
von DerMinelord, 12

Denkst du hier an Sklavenhandel(illegal :))??
Dann kommt es natürlich auf gewisse Dinge an, aber wenn du meinst: "Ist jedes MenschenLEBEN gleich viel wert?" Würde ich sagen: "JA"!!!

Kommentar von DerMinelord ,

*für dich sind sie vielleicht unterschiedlich viel wert (Familie, Freunde...), aber aus einer neutralen Sicht nicht.

Antwort
von Schwoaze, 31

Dankeschön, sehr freundlich!

Kommentar von Geographie91 ,

Joa, so bin ich nun mal :-)

Antwort
von Hang0ver1, 14

Alle sind gleich viel Wert

Antwort
von Lisalein14, 14

Berufe sind nicht gleich viel wert. Menschen aber schon.

Antwort
von Emiliaginner, 6

Neinnn

Antwort
von NoNothing, 6

Hast du was, bist du was, hast du nix, bist du nix.

Antwort
von pn551, 27

Der Wissenschaftler schreit: ich bin mehr wert.

Dann schreit der Fußbodenleger: nein, ich bin mehr wert, weil das Parkett, auf dem du wandelst, von mir erst gebaut werden muß.

Der Wissenschaftler wieder: nein, nein, und nochmals nein!! Ich bin mehr wert, weil das Material, welches du für deine Arbeit benötigst, von mir erst entwickelt werden mußte.

Aber was nutzt dem Wissenschaftler sein ganzen Wissen und seine ganzen Entwicklungen, wenn niemand da ist, der es zu nutzen versteht.

Jeder hat irgendwie seinen Stellenwert. Der eine ist ohne den anderen überflüssig. Der Wissenschaftler - um bei diesem Beispiel zu bleiben - mag zwar eine große geistige Koryphäe sein, er ist aber - krass gesagt - zu dumm und zu tüddelig, um sich selber ein Butterbrot zu schmieren.

So schließt sich der Kreis der gleichwertigen Menschen. Nur Faulenzer und Schmarotzen nehme ich da aus.

Kommentar von ponyfliege ,

aber vielleicht ist der "schmarotzer" ja nur krank oder hat eine behinderung und der "faulenzer" ist vielleicht ein guter zuhörer.

und vielleicht brauchen wir genau die... ganz gewiss brauchen wir die. um das gute zu erkennen, müssen wir auch das schlechte vor augen haben.

wir können uns nun einmal nicht ohne den andern definieren.

wie ich zu einer andern antwort schon kommentierte  - das ganze ist mehr als die summe seiner teile!

Kommentar von pn551 ,

Der Fleißige definiert sich über den Faulen? Aber definiert sich der Faule auch über den Fleißigen? Sicher hat jedes Ding zwei Seiten, ohne Gut kein Böse, ohne Groß kein Klein, ohne Oben kein Unten usw. Die Welt besteht nun mal aus Gegensätzen.

So, und jetzt beißt sich die Katze in den Schwanz:
Wenn alles einen Gegensatz hat und man es jetzt ganz genau nimmt, dann könnte man ja auch behaupten, daß es wertige und unwertige Menschen gibt.

Für mich liegt aber die Wertbemessung darin, was jeder einzelne für die Gesellschaft leistet. Viele mögen das anders sehen und auch dem, der ihn ausnutzt, den selben Wert zubilligen.
Ich bin aber dazu nicht bereit.

Auf Deinen ersten Satz zurückzukommen: Du hast nicht ganz unrecht. Daß es auch Kranke in unserer Gesellschaft gibt, ist unbestritten, und für die muß die Gesellschaft auch aufkommen. Wenn dem nicht so wäre, würde die ganze Gesellschaft an Wert verlieren.
Aber jemand, der sich in seiner Faulheit auf Knochen der anderen ausruht, da kann er noch so gut zuhören können, verliert für mich an Wert.

Wenn dieser gute "Zuhörer" sich aber wiederum auf die Socken machen und evtl. diverse Institutionen aufsuchen würde, um z. B. Alten und Kranken und auch Einsamen zuzuhören, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Dann könnte man das sogar als Berufung ansehen, da nicht jeder die Geduld für so etwas hat. Dann leistet er der Gesellschaft einen Dienst. Und somit gewinnt er an Wert.

Antwort
von NoNothing, 7

Niemand ist gleich viel Wert
Denkst ein Obdachloser ist genau so viel Wert wie ein Obama ?^^
Oder ein Putin wie Schwein Schnitzel?
Phalastina gegen Israelis?!?
Europäer und Afrikaner ?

Antwort
von LordPeter7, 7

❗️ also wenn man bedenkt das jeder von der gleichen Materie anhängt würde ich sagen das alle gleich Wert sind :/

Antwort
von AppleIsLove, 6

Eindeutig nein,es gibt menschen,die tuen nur böses und sind nutzlos und es gibt menschen die,die welt bereichern...Manche Menschen sind verabscheuungswürdig und die würde ich nicht zum beispiel mit mir gleichstellen,menschen die andere menschen leiden lassen etc.

Antwort
von samutgg, 10

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es neue Fifa points gibt. Link im der Beschreibung yxy 70%auf ALLES

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten