Frage von bijiapeme, 89

Sind alle Flüchtlinge vor dem is geflohen oder gibt es manche die sind aus anderen Gründen geflohen?

Antwort
von piadina, 43

Natürlich sind auch Wirtschaftsflüchtlinge dabei, wie Lamschke schon geschrieben hat. Aber leider sind ja nachgewiesener maßen auch Angehörige des IS selbst dabei, die den Krieg mitbringen. Sie wollen ihre vermeindliche Macht ausweiten und die Menschen umkrempeln.

Ich denke, es sind auch Menschen dabei, die kriminell sind und in einem anderen Land der Strafverfolgung entkommen wollen.

Viele haben falsche Angaben über ihre Identität gemacht und Personaldokumente vernichtet. Deshalb dauert die Bearbeitung teilweise extrem lang.

And now, we have the salad!

Antwort
von livechat, 9

Noch nie haben in Deutschland so viele Ausländer gelebt wie heute. 2014 erfasste das Ausländerzentralregister fast 8,2 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit.
Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wurde zum Jahresende 2014 die höchste Zahl von Ausländern seit Start des Ausländerzentralregisters im Jahr 1967 erfasst. Die Zahl der Ausländer stieg im Jahr 2014 gegenüber 2013 um rund 519.300 (6,8 Prozent).
Dann ist noch ein Altbestand an abgelehnten Asylbewerbern da, die man irgendwie nicht loskriegt:  600.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland

Und dann gibt´s noch Hardcore-Verweigerer, die zwar zur Ausreise verpflichtet sind, aber untergetaucht sind.
Und dann gibt´s noch Pingpong-Flüchtlinge, die gehen, kommen aber immer wieder:
Der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), ... wies darauf hin, dass viele Asylbewerber vom Balkan nach einer Ausreise kurze Zeit später wieder nach Deutschland eingereist seien. „Denn mit dem Geld von einem drei- oder viermonatigen Aufenthalt in Deutschland ließ sich das Leben im Herkunftsland neun oder zehn Monate lang bestreiten.“

Wie viele gehen wieder? Manche glauben oder hoffen, wenn im Flüchtlingsland der Krieg vorbei ist, würden diese wieder zurückkehren. Aber wer würde denn freiwillig ein Land verlassen, wo Milch und Geld - Bleiberecht mit lebenslanger Versorgung - fließt?

Also mein Fazit: Der größere Teil der "Fremden" ist aus wirtschaftlichen Gründen in Deutschland.

Antwort
von TUrabbIT, 32

Nein, hauptsächlich Flüchtlinge aus Irak und Syrien sind vor dem IS geflohen.

Einige sind aus Todesfurcht geflohen, so z.B. vor Bedrohung durch die Taliban, Al Quaida, Boko Haram oder anderen gewaltsamen Bedrohungen und Krieg.

Ein anderer Grund ist politsche Verfolgung durch Regierungen, wenn z.B. in ihrem Land Andersgläubige, bestimmte Volksgruppen oder auch politische Opposition verfolgt und bedroht werden.

Viele fliehen auch vor Hunger oder Armut in der Hoffnung auf ein besseres Leben.

Ein geringer Prozentsatz sind natürlich auch Kriminelle oder Terroristen die versuchen als Flüchtlinge unterzutauchen oder der Strafverfolgung zu entgehen.

Erstere sind, soweit sie nicht gezielt persönlich verfolgt werden, durch die Genfer Flüchtlingskonvention geschützt. Zweitere sind nochmal im besonderen durch unsere Verfassung geschützt.

Letztere sind weniger gern gesehen und haben in der Regel kein oder nur begrenztes Anrecht auf Asyl oder Schutz.


Kommentar von Maity ,

Gut erklärt. Kleine Ergänzung, viele Syrer flüchten auch vor den Bomben, die Assad und die Russen auf die Wohngebiete werfen.

Kommentar von TUrabbIT ,

Das hatte ich mit dem zweiten Absatz sagen wollen("[...] vor Krieg."), aber danke für die Verdeutlichung. 

Vor wessen Bomben sie fliehen ist denke ich gemischt, auch die Türkei und die USA sind keine Engel was das angeht und treffen Zivilisten, auch vor den Raketen und Granaten der Rebellen, Islamisten und Armeen fliehen die Menschen.

Antwort
von ManuViernheim, 19

Die meisten sind Wirtschaftsflüchtlinge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community