Frage von Neutralis, 120

Sind AfD Wähler schon fanatisch?

Ich habe mir ein Video auf Youtube angeguckt, indem mehrere Abiturienten gegen Frauke Petry argumentieren. Sie verlieren die Argumentation, weil sie ziemlich schlecht argumentieren und eher auf sinnlose Beleidigung/Provokation setzen. Die AfD Wähler sind darüber glücklich und in den Kommentaten machen sie das auch öffentlich "Das sind also die Jugendlichen von heute ? Gesteuert von den linken Medien.. armes Deutschland".. "Da sieht man, wie weit die Klimawandel Lüge schon vorgedrungen ist, sie wird sogar in der Schule unterrichtet." (Der Klimawandel war Teil der Argumentation) usw. Aber die AfD Wähler haben ziemlich viel übersehen. -Die Jugendlichen wurden mehrmals aus dem Publikum beleidigt -Petry hat die Klimawandel Argumentation nicht gewonnen, sie behauptet nur, dass man nicht 100% beweisen könnte, dass der Klimawandel existiert. -Petry redet an manchen Stellen um das Thema drum herum.. Usw. All diese Sachen wurden von den AfD Wählern nicht bemerkt. Da fragt man sich doch ob man schon von Fanatismus sprechen kann.

Antwort
von willom, 14

Sie verlieren die Argumentation, weil sie ziemlich schlecht argumentieren und eher auf sinnlose Beleidigung/Provokation setzen.

Das ist der Normalfall.

Bei derartigen Aktionen geht es auch eigentlich überhaupt nicht um den Austausch von Argumenten, sondern die linken " Aktivisten " wollen sich selbst mit solchen Aktionen ausschließlich selbst moralisch aufwerten.

Mit derartigen Störaktionen ( die für den / die Störer im Falle der AFD keinerlei Gefahr bedeuten..) kann der durchschnittliche Freizeit-Antifaschist nämlich prima sein Ego bauchpinseln, weiter nix.

Diskussionen sind von derer Seite auch deswegen nicht gewollt, weil die allermeisten von denen sowieso bloß Mitläufer sind die zwei...drei Parolen plärren können, aber sich mit der Thematik der einzelnen Punkte die sie kritisieren wenn überhaupt nur oberflächlich beschäftigt haben.

Die meisten von denen beziehen sich bei ihrem Empörungsgeschrei nicht einmal auf Originalaussagen der AFD, sondern auschließlich auf Hörensagen aus dritter Hand oder dem was beim flüchtigen lesen einer Schlagzeile bei ihnen hängengeblieben ist.

Und da wird dann eben sehr schnell aus der Kritik und dem Zweifel an den angeblichen Ursachen des Klimawandels wie es aus dem Parteiprogramm der AFD eigentlich deutlich hervorgeht ein pauschales " leugnen " des Klimawandels an sich.

Petry hat die Klimawandel Argumentation nicht gewonnen,....

Doch ....., nämlich schon indem sie die Jugendlichen überhaupt zu einer sachlichen Auseinandersetzung bewegen konnte.

Das könnte immerhin dazu führen, daß der ein oder andere von denen anfängt, mal selbstständig zu denken.

Antwort
von randomhuman, 10

Fanatisch nicht aber viel sind vielleicht einfach dumm.

Antwort
von atomin00, 53

Würde eher sagen sie sind über die Zustände in deutschland frustriert. Menschen sehen nur was sie sehen wollen

Antwort
von Haftiabi36, 60

Das Video würde ich gerne sehen. Wie man bei der AfD eine Argumentation verlieren kann kann ich mir nicht vorstellen

Kommentar von Neutralis ,

"Genial ! Petry zerlegt linke Gegendemonstranten"

Auf Youtube eingeben.

Kommentar von Haftiabi36 ,

Also ohne Spaß ich wünschte mir ich wäre dagewesen. Unmöglich wie sie sich verhält und die Jugendlichen wie Kleinkinder behandelt. Total Assi diese Frau wirklich Argumentieren und Ausreden lassen kann sie nicht. Würd der am Liebsten eine reinhauen mit ihren Assi Wählern. Npdbesserverdiener mehr nicht

Kommentar von Haftiabi36 ,

Ich würde aufkeinenfall sagen das sie die Argumentation gewinnt, sie argumentiert überhaupt nicht. Obwohl die Jugendlichen viel bessere Argumente nehmen könnten, haben sie meiner Meinung nach gewonnen einfach weil Petry Müll labert. Ihre Anhänger haben keine Ahnung von dem was sie labert klatschen einfach weil es sich gut anhört. Psychische Tricks hat sie drauf sie manipuliert ihre Wähler bzw. sie lassen sich manipulieren. 

Kommentar von SiroOne ,

Das sind auch Kinder, kleine Kacker ohne Ahnung, die sich viel einbilden, dabei werden sie nur benutzt.
Du verstehst eh nichts davon also zählt eure Meinung nichts.

Kommentar von Haftiabi36 ,

Ich bin fest davon überzeugt, dass viele ''kleine Kacker'' mehr Ahnung haben als 95% der AfD wähler. Obwohl.. 99,99%

Kommentar von SiroOne ,

Ok, der Professor spricht hier auch von der Klimalüge Treibhauseffektlüge, also er spricht gegen die kleinen Kacker, aber dir wird sicher was einfallen um ein Professor als Lügner darzustellen, weil die Antifanten und du sicher auch sehr rechthaberisch seid.
https://www.youtube.com/watch?v=EFDup0q\_oJs

Kommentar von Haftiabi36 ,

Also: Es gibt viele Professoren, der an meiner Uni sagt beispielsweise das der Klimawandel nicht existiert! Es geht aber nicht nur um den Klimawandel, ich bin kein ''Klimatologe'' und deswegen kann ich dazu nichts sagen. Es ging gerade um Petry und ihre Partei die nur von Ängsten lebt.

Kommentar von realfacepalm ,

Das ist Kirstein, ein Ex-Geographie- Professor, der tatsächlich auch behauptet, dass Grönland im Mittelalter großteils eisfrei gewesen sein soll. (Das hätten die Hamburger aber gemerkt, wenn der Meeresspiegel um ein paar Meter angestiegen wäre!) Mit so einer hanebüchenen Aussage bleiben von Kirsteins fachlicher Reputation nur ein paar rauchende Trümmer übrig.

scienceblogs.de/primaklima/2010/10/15/klimaschmock-september-2010-professor-kirstein-und-die-uni-leipzig/

 

Antwort
von SiroOne, 62

Der gute Klimawandel, darüber streiten sich die Wissenschaftler, es gibt Beweise gegen den Klimawandel und Beweise für den Klimawandel, je nach dem wie der Wissenschatler bezahlt wird, kann er für oder gegen den Klimawandel sein.
Ich glaube auch das sich das Wetter ändert, aber nicht durch den Klimawandel, sondern weil es das schon immer getan hat.
Das Wetter funktioniert nach den Chaosprinzip und es nicht ausrechenbar, nicht mal mit den Computer aber viele Menschen halten sich an den Computer aber wenn die Sonne etwas wärmer oder kälter wird, dann sind alle Computeranalysen nichts mehr wert.

Kommentar von Neutralis ,

Wenn die Sonne etwas wärmer oder kälter wird ? Keine Sorge die ist ziemlich gleichbleibend.. 

Du widersprichst dir übrigens selber, das Chaosprinzip ist schön und gut, aber wenn wir das Wetter nie vorhersagen können, wieso können wir dann wohl vorhersagen, dass es immer wärmer wird und haben damit seit 150 Jahren recht ?

Kommentar von SiroOne ,

Es gibt die Sonnenfleckenaktivität, die sorgt dafür das es kälter wird.
Die können 2 Wochen das Wetter voraussagen, aber die machen dabei unglaublich viele Fehler,
Die können ja nicht mal ein Gewitter vorhersehen,
Vor 30 Jahren kamen Theorieren auf das genau das Gegenteil in Zukunft passiert, Klimatologen sagten voraus, das es kälter wird, durch die vielen Schadstoffe in der Luft.
Niemand kann sagen was in 100 Jahren sein wird. alles Nonsens.
Außerdem ist Frauke Petry promovierte Chemikerin und sie weiß sehr genau von was sie spricht, da hatten die Antifanten keine Chance, aber gut wenn du die Antifanten als Sieger siehst, darüber kann man nur lachen.

Kommentar von Neutralis ,

Und der Großteil aller Professoren die sagen, dass der Klimawandel existiert ? Die werden einfach ignoriert ?

Kommentar von SiroOne ,

Ersst mal zu irgendwelchen Beweisen, du hast wohl nie Professor Lesch gesehen, wenn man etwas nicht 100 Prozentig beweisen kann und das ist beim Treibhauseffekt so und trotzdem das als Wahrheit verkauft, dann ist das eine nicht beweisbare Ideologie und hat mit Wissenschaft rein garnichts mehr zu tun.
Hier ist einer der gegen den Klimawandel argumentiert.
https://www.youtube.com/watch?v=EFDup0q_oJs , leider wirst du sehen, das das unglaublich viele Fakten sind, die kaum einer durchblickt.

Antwort
von QuoVadisBRD, 53

Ja das Klima ändert sich immer und das schon seit Millionen von Jahren.Zur Zeit zum unseren Glück in die Wärmere Bereichen .

Dafür brauche ich keine Nachtkappen wie CDU und Grünen die  seit Jahren uns damit vollschwafeln.

Kommentar von Neutralis ,

Ach und das es seit der Industrialisierung angefangen hat ist ein Zufall ? 

Kommentar von QuoVadisBRD ,

Die Industrialisierung trägt doch nur ein kleiner Teil dazu bei.

Wärme und Kälteperioden hatten wir schon immer gehabt. Sogar könnte die nächste uns vorstehende Eiszeit dadurch abgemildert werden.

Wie geschrieben wir reden nicht von den letzten 30 Jahren unsere Erde ist schon ein bisele Älter und die Natur gleicht sich schon immer aus.

Dafür brauche ich kein Politiker der mir etwas von einem Sack Reis erzählt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten