Frage von Kushy, 188

Sind Ärzte zum Großteil einfach nur Lügner?

Hallo,

ich bin nun an verschiedene "Ärzte" geraten.

Wirklich geholfen wurde mir nirgens ( wer hätte es auch gedacht :D )

Einer hatte überhaupt keinen Peil wovon ich spreche,der andere zapft Blut ohne mit mir zu reden und schickt mich wieder heim?

bei anderen soll ich zwischen 4-8 Wochen warten.

Meine Meinung ist das diese Leute einfach nichts können bzw. wissen.

Es kann nicht angehen das ich meinem " Arzt " erklären muss was ein Testosteronmangel ist,und das man diesen trotz guten Blutbildes nicht ausschließen kann,das wissen die aber meißt selbst nicht und ich stehe dann dumm da.

Ein Paar Jahre Schulmedizin abklappern und dann endlich Porsche 911 fahren???

nirgens wurde mir geholfen,immer nur sone oberflächliche Billigbehandlung die jedes 14 Jährige Mädchen beinahe hätte ausführen kann.

Antwort
von NewSanchez86, 23

Entschuldige, aber wie redest du bitte über Ärzte.

Klar das sind ehemalige Medizinstudenten aber "Ein paar Jahre Schulmedizin abklappern..."

Ich glaube du hast keinen Plan davon wie hart ein Medizinstudium ist und was die da alles im Studium leisten müssen.

Ein Freund von mir hat Medizin studiert und alleine was die da an Virologie abverlangen ist schon abartig viel.

Zudem kommen zu den Ärzten tagtäglich irgendwelche Klugschei..er, die meinen weil Sie zweimal gegoogelt haben und ein paar Wikipediaeinträge gelesen haben, wären Sie nun Fachleute und meinen mehr zu wissen als ein Allgemeinmediziner.

Wenn diese sich dann auch noch eine Selbstdiagnose gestellt haben und der Meinung sind sie hätten einen Tumor oder noch besser, irgendeine Krankheit die super selten ist, weil Sie an kopfweh oder schwindel leiden und dass eines der Symptome ist ( kann ja nicht an Wassermangel, Schlafmangel, falscher Ernährung liegen oder Vorboten  einer simplen Grippe sein können, NEIEN!)

Die Aussage mit dem 911er ist auch totaler Bullshit.

Du hast offenbar keinen Plan über die Ausbildung zum Arzt. Du gönnst zum einen den Menschen, die ein anstrengendes Studium in Kauf genommen haben, Ihre Stellung und Vergütung nicht, zum anderen bist du einfach nur angepisst, weil dir keiner bei deinem Problem helfen kann.

Ob es nun ein Problem ist oder einfach nur Einbildung sei mal dahingestellt.

So oder so zeugt der Post hier von ausgeprägtem Egoismus, der schlechten Eigenschaft "Neid" und nicht zuletzt ziehst du deftig über das Leder weil du frustiert bist.

Werd mal erwachsen und mach was an deinem Charakter.

Antwort
von BarbaraAndree, 105

Du kannst doch nicht allen Ernstes von zwei bis drei negativen Erfahrungen gleich auf die ganze Ärzteschaft schließen? Pauschalisierung hat noch keinem geholfen. Suche im Internet nach einem Internisten und siehe nach, auf welchem Gebiet er sich spezialisiert hat. Dann kannst du auch noch nachsehen, wie zufrieden seine Patienten sind.

Außerdem könntest du bei der Ärztekammer nachfragen, welcher Arzt für solche Leiden, wie du sie hier beschreibst, zuständig ist.

Antwort
von MonikaDodo, 71

Lügner nicht aber auch keine Hellseher. Jenachdem welche Erkrankung bzw. Symptome du hast, kann es schon dauern bis herausgefunden wird was du hast.
Alles was nicht einfacher Standard ist, dauert! Meine Erfahrung.

Antwort
von loema, 96

Jaja. Niemand ist gut genug für dich. Niemand weiß besser bescheid als du.
Bestimmt ist das in allen anderen Lebensbereichen ähnlich.
Du bist einfach der Beste und niemand kann dir das Wasser reichen.

Kommentar von Kuestenflieger ,

ja , davon gibt es sehr viele illustriertenmediziner .

da hüpft die hypophyse im türkensattel , sagt man.

Antwort
von apophis, 49

Erstens kannst Du das nicht wegen ein paar schlechten Erfahrungen pauschalisieren. Vier Ärzte sind nicht alle.

Zweitens musst Du auch zwischen Allgemein- und Fachmedizinern unterscheiden.
Dein Hausarzt wird eher selten Krebs diagnostizieren, ein HNO Arzt wird Di bei einem gebrochenem Bein nicht weiterhelfen können.

Drittens musst Du auf Halbwissen aufpassen. Vieles lässt sich heutzutage ganz einfach googeln, leider ist da auch viel falsches bei.
Du kannst also Artikel auf Wikipedia und in der Apothekenumschau lesen, das stellt Dich in dem Thema aber noch lange nicht auf die Stufe eines Arztes, der sich jahrelang theoretisch wie auch praktisch damit beschäftigt hat und letztendlich einen gewissen Wissensstand und Fertigkeiten besitzt, die ihn dazu Qualifizieren als Arzt zu arbeiten.
Auch wenn Du die Krankheit in einer Präsentation ganz genau erklären könntest.

Kommt heutzutage leider öfter vor, dass man sich für schlauer als den Arzt hält, weil man die Krankheit gegoogelt hat und die Online-Diagnose meint man hätte dies und jenes.

Antwort
von Hexe121967, 56

ach herjeeeee, wieder so ein gefrusteter patient der lt. dr. google schwerkrank ist und der pöööse onkel doktor will die hypochondrie nicht unterstürzen.

Kommentar von Kushy ,

hast du nicht irgendwo Wäsche aufzuhängen?

Kommentar von apophis ,

Auch wenn etwas ungehobelt ausgedrückt, schreibt Hee121967 nicht unbedingt etwas falsches.
Du schreibst von Testosteronmangel, was Dir kein Arzt diagnostiziert. Da stellt sich natürlich die Frage woher Du weisst, dass Du darunter leidest.

Im übringen grenzen solche Kommentare, wie Deiner es hier ist, schon sehr stark an Beleidigungen bzw. können durchaus beleidigend verstanden werden. Daher möchte ich Dich bitten die Richtlinien zu beachten, mal ganz abgesehen davon, dass ein höflicher Umgangston ein Standard sein sollte.

Kommentar von alarm67 ,

Hexe, schließe mich DEINEM Komentar ohne Einschränkungen an! Und nein, lasse doch lieber den Fragesteller die Wäsche aufhängen, frische Luft soll ja "kranken" gut tun! 😎 

Antwort
von NMFC2010, 10

Wenn man sich deine anderen Fragen so durchliest, erkennt man rasch, dass du wohl einige Probleme hast.

Du hast einen Minderwertigkeitskomplex, der dich dazu veranlasst, Muskelaufbau unter Missbrauch anaboler Substanzen zu betreiben. Es ist allgemein bekannt, dass diese Substanzen zu diversen Problemen bei Männern führen. Mit der zusätzlichen Verabreichung von Testosteron ist es aber dabei nicht getan.

Du solltest zunächst einmal aufhören zu "pumpen" und dieses Gift in dich reinzuwerfen. Zweitens solltest du wegen deiner Komplexe eine Psychotherapie beginnen. Dann wirst du auch schnell feststellen, dass du dich nicht mehr über Ärzte aufregen musst, die sich aus sehr guten Gründen weigern, deine unsinnigen Forderungen zu erfüllen.

Antwort
von Schuhu, 61

Woher hast du deine profunden Medizinkenntnisse? Aus dem Internet? Na, da bist du den popeligen Medizinmännern mit ihrem  Pseudo-Studium ja um Nasenlängen voraus. Warum 4-8 Wochen warten? Operier dich doch an Ort und Stelle, ein Skalpell und ein paar Tupfer holst du dir aus der Apotheke.


Kommentar von Kushy ,

Wie gesagt , ich muss ihnen erklären das ein Testosteronmangel eben nicht nur abhand des Blutbildes festgestellt werden kann.

Tut mir leid das ich nach 1 Stunde intensivem Beschäftigen mit dem Hormonsystem habe als der gute studierte Mann der sich kein Meter für seine Patienten intressiert :(

Antwort
von Negreira, 16

Wenn man Deine Beiträge liest, ist da eine riesengroße Portion Neid dahinter. Du hast keine Ahnung sondern nur Vermutungen, was Deine "Krankheiten" angeht, sonst würdest Du weder im Internet noch hier auf GF Fragen stellen. Wissen anlesen kann ich mir überall, das heißt aber nicht, daß ich mir deswegen anmaßen kann, pauschal und böse über andere Menschen zu urteilen. Nur, weil ich in der Lage bin, eine Strickanleitung zu lesen, folgere ich auch nicht daraus, einen Pullover stricken zu können.

Du solltest Deine Zunge im Zaum halten. Die Polizei stand ja auch schon in Deinem Focus, auch die sind böse und haben keine Ahnung. Deine Probleme haben mit DIR zu tun.

Antwort
von ErsterSchnee, 41

Warum gehst du dann überhaupt noch zum Arzt, wenn du es eh alles besser weißt?

Antwort
von Skibomor, 71

Mag sein, dass Du verbittert wegen Deiner (hier nicht genannten) Beschwerden bist. Aber offenbar hat man Dein Blut untersucht. Und wenn da nichts auf Deine selbst erstellte Diagnose hinweist, ist das kein Grund, sich über die Ärzte aufzuregen.

Antwort
von xlisaxhpp, 36

Ich war mit einer Verletzung mal bei ca. 30 Ärzten (hört sich übertrieben an - ist es nur leider nicht)... ich durfte mir ein knappes Jahr lang anhören, dass die Schmerzen eingebildet sind, bis dann endlich 1Arzt herausgefunden hat, was es war und es behandelt hat... Von den meisten Ärzten wurde ich sogar ziemlich schlecht behandelt... achso ja, und ich wurde unnötiger Weise operiert.... Ich glaube, all das spricht für sich selbst...

Antwort
von BlokkOfficial, 62

wie mein arzt wenn ich komme mit irgendwelche beschwerden heißt es:,, nehmen sie paracetamol und ruhen sie sich aus... meiner meinung nach sind die meisten ärzte heut zutage korrupt und versuchen soviel wie möglich mit den pharmakonzerne kasse zu machen richtige ärzte die sich wirklich um einen kümmern und auf probleme eingehen gibt es selten...

Kommentar von Berry24 ,

Tja das liegt auch daran, dass heute jeder mit irgendwelchem Sche*ß zum Arzt geht. Und bei diesen ganzen, ich sag mal freundlich, weniger bedrohlichen Beschwerden reicht ein Schmerzmittel und Ruhe meistens eben aus.

Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Leute heutzutage dank des Internets glauben, besser als der Arzt Bescheid zu wissen. Und wehe der Arzt stimmt nicht mit den fulminanten Befunden von Doktor Online überein. Wenn nicht mindestens eine Krebsdiagnose gestellt wird, dann bekommt man als Patient ja schließlich gar nichts für sein Geld. 

Schämen Sie sich, so einen Unsinn zu verbreiten.   

Antwort
von Berry24, 63

Ja, du hast vollkommen Rechte. Diese gemeinen geldgeilen Ärzte. Pfui. 6 Jahre Studium plus etliche Jahre Facharztausbildung. Das hast du als Otto von Nebenan natürlich viel mehr Ahnung.

Ich würde dir empfehlen, keinen Arzt mehr auszusuchen. Therapiere dich einfach selbst, wenn du alles so viel besser weißt. Die Ärzte werden es dir danken, wenn du sie nicht mehr mit deiner Anwesenheit beehrst.

LG

Kommentar von Kushy ,

6 Jahre Schulmedizin haha .. Patienten müssen ihnen was über Hormone erzählen.. die 6 Jahre müssens gebracht haben hahaha

Kommentar von Berry24 ,

Nur weil ein Arzt dich bittet, deine Probleme zu schildern, heißt das nicht, dass er noch nie etwas davon gehört hat.

Es ist in einem Anamnesegespräch enorm aufschlussreich den Patienten zu bitten, eine Vermutung zu äußern, was die Beschwerden seiner Meinung nach verursacht.

Das gibt Hinweise auf mögliche Ursachen und Begleitumstände. Das kannst und musst du aber nicht wissen. Du bist nur ein Laie.

LG

Kommentar von alarm67 ,

Bei diesem Post und Deinen Kommentaren ist es echt kein Wunder, dass, sollte es überhaupt so sein, die Ärzte so einen ungehobelten Klugs..ch.eißer nicht für voll nehmen/nicht ernst nehmen! Würde ich nicht anders machen. Ganz im Gegenteil, froh wäre ich, wenn Du meine Praxis zukünftig meidest!

Antwort
von MaxBaron, 60

Ja das gibt es aufjedenfall schlechte Ärzte und das kommt nicht selten vor.

Antwort
von alarm67, 44

Und nun?

Was können wir nun tun?

PS: Vielleicht liegt es auch ein wenig an Dir!? An Deinem Auftreten!? Ein Möchtegerndoktor, der ja bereits alles weißt, kommt vielleicht nicht so gut an!

Im Übrigen bezweifel ich, dass ein Arzt nichts vom Testosteronmangel kennt!

Antwort
von snatchington, 59

Wo ist jetzt genau die Frage? Oder wolltest du einfach mal deinen Frust ablassen?

Antwort
von paranomaly, 2

Viele Ärzte werden nunmal von Pharmaindustrien finanziert.

Antwort
von GreenDayFan97, 38

Diese Menschen haben 6 Jahre lang studiert und als Hausarzt macht man nicht die fette Kohle und fährt mit dem Porsche durch die Gegend. Da muss man schon Oberarzt oder sonstiges sein und das wird man nicht einfach so!
Ärzte sind menschlich, sie irren sich und machen auch Fehler. Aber nur weil ein Patient etwas im Internet gelesen hat, ist er nicht schlauer, als der "dumme Arzt".
Ohne Ärzte würden wir ganz schön blöd da stehen. Da muss man nur mal in die Vergangenheit schauen, wie viele Menschen da gestorben sind, weil keiner helfen konnte.
Geh nochmal zu einem Arzt, vielleicht einem mit gutem Ruf und dann läuft das auch richtig.

Kommentar von Kushy ,

wo würden wir ohne Ärzte dumm da stehen?

20% hatt Lust und Ahnung , 80% juckts eh nicht.. fertig aus

Kommentar von GreenDayFan97 ,

Achso. Na dann viel Spaß beim Sterben, wenn du mal eine schlimme Krankheit hast oder einen Unfall. Juckt ja dann eh keinen. Den Notruf kann man sich dann sparen.

Antwort
von ersterFcKathas, 65

das ist jetzt natürlich ne harte aussage die du machst... aber ich hab es auch schon erlebt , vor allem beim hausarzt , die sind so überlatet , denken vor allem an ihre kohle und den nächsten urlaub... auf fragen wird nicht eingegangen... da mußte schon selbst ein halber arzt sein und denen erklären was du möchtest  :o)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten