Frage von goldeneAntwort, 118

Sind Ärzte verklagbar, weil sie einem das Leben versaut haben?

Können Ärzte wegen Falschdiagnose und deswegen falsch verabreichten Medikamenten, dessen Nebenwirkungen einem das Leben ganz schön versaut hat, verklagt werden?

Seit 1997 zeigte sich ein körperliches Verhalten bei mir, welches auf eine Krankheit hindeutete. Bis 2003 wussten die Ärzte nichts damit anzufangen. Dann wurde eine Diagnose gestellt, die sich mittlerweile seit einigen Jahren als falsch zeigt. Ich war praktisch Versuchskanninchen für Medikamente dieser Diagnose, deren Nebenwirkungen mein Leben damals versaut haben und die Vergangenheit holt mich jetzt noch immer wieder ein, die mir jetzt noch einiges versaut.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von user8787, 38

Ärzte sind  falls dagegen versichert. Diese Prozesse ziehen sich oft über viele Jahre und du stehst enorm unter der Beweispflicht. Diese muss lückenlos erfolgen und die Gegenseite hat professionelle Gutachter die den ganzen Tag nichts anderes machen als solche Beweise zu zerpflücken. 

Für die betroffenen Patienten ist das sehr belastend und hart. 

Antwort
von karryfarry, 73

Das ist sehr schwer abzugrenzen und man muss immer auf den Einzelfall eingehen.

Grundsätzlich macht sich ein Arzt nicht direkt strafbar, wenn er eine Fehldiagnose stellt. Das kann vorkommen, schon allein weil Krankheiten ähnliche Symptome haben oder anders auftreten als sonst. Es spielen also viele Faktoren mit rein.

Weiterhin liegt kein Fehlverhalten des Arztes vor, wenn zu diesem Zeitpunkt (Also 2003) jeder Facharzt des gleichen Faches nach dem medizinischen Standard genau so reagiert hätte.

Zu guter letzt liegt die Fehldiagnose über 10 Jahre zurück. Es könnte also gut sein, dass die ganze Sache schon verjährt ist.

Trotzdem würde ich an deiner Stelle mal einen Medizinrechtsanwalt aufsuchen. (Nimm bitte jemand der sich gezielt mit der Matiere auseinander setzt!!)

Der Anwalt wird die bessere Informationen geben können. Vor allem weil er deinen Fall genau kennt und somit besser abschätzen kann

Antwort
von Heacien, 78

Kommt drauf an ob du derenverträge zugestimmt hast das du dich als Versuchskaninchen bereitstellt ... sonst geh auf jedenfall vor Gericht, das kann so nicht sein das dir die irgendwas reinoumpen über Jahre hinweg

Antwort
von beangato, 52

Versuchen kannst Du es - wird aber in langer Weg.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/behandlungsfehler-patientenrechte-bei-...

Antwort
von KaeteK, 57

Die Chance, dass du einen Prozess überlebst, sind gering. Dazu fehlt dir Geld und bald dann auch Nerven, um das durchzustehen. lg

Antwort
von ichbinpascal34, 48

Grundsätzlich ist der von dir beschriebene Sachverhalt schwer Körperverletzung.
Ärzte kann man aber nur dann dafür belangen, wenn sie
Die diagnose ABSICHTLICH falsch gestellt haben
Wennn jeder andere Facharzt zum Zeitpunkt der Diagnose identisch reagiert hätte, kann der arzt auch nicht angeklagt werden.
Die Diagnose ist jetzt 12 Jahre her .... Es ist sehr gut.möglich, dasss das schon verjährt ist...
Wenn du ihn verklagst stehen die chancen ehrlich gesgat für dich sehr schlecht.
Tut mir leid

Antwort
von Reflutschi, 54

ja, ist aber kackenschwierig, du brauchst einen richtig guten anwalt und geld, um den prozess zu führen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community