Frage von louisbetong, 70

Sind Änderungen am Nachnamen möglich?

Moin,

ich habe nach eingehender Recherche keine Antwort auf die Frage gefunden, ob es möglich ist, lediglich einen Buchstaben im Nachnamen ändern zu lassen.

Und zwar endet mein Nachname auf "j", ich würde aber gerne ein "y" haben, denn dies würde die Aussprache für Andere deutlich erleichtern etc.

Mein Nachname wurde nämlich aus dem Kyrillischen mit "j" transkribiert. Der letzte Buchstabe ist ein "й", nach einem Vokal.

Danke im Voraus für eure Mühe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aetnastuermer, 21

Familiennamen sind aus der kyrillischen Schrift nach ISO-Normen zu transliterieren, d. h. buchstabengetreu zu übertragen. Dabei sind y und j zwei völlig verschiedene Buchstaben. Die in Deutschland zu verwendende Schreibweise dürfte also nicht zufällig oder willkürlich entstanden sein. Eine Änderung setzt nun einen wichtigen Grund voraus; eine erleichterte Aussprache wird dafür nicht ausreichen.

Hast du oder deine Eltern bezüglich des Familiennamens beim Standesamt eine Erklärung nach § 94 BVFG abgegeben? Vielleicht lässt sich auf diesem Wege noch etwas "reparieren".

Kommentar von louisbetong ,

Danke für die ausführliche Antwort. Im Russischem endet mein Nachname auf den Buchstaben "й". Somit sollte eine Änderung zulässig sein, oder liege ich da falsch? 

Kannst du einschätzen, welche Kosten da in etwa auf mich zukommen? 

Danke dir im Voraus.

Kommentar von louisbetong ,

Zusatz: Vor dem "й" steht ein Vokal.

Kommentar von aetnastuermer ,

Dieses Zeichen ist mit "j" zu transliterieren ohne Rücksicht darauf, welche Buchstaben davor stehen; Transliteration bedeutet exakt buchstabengetreue Übertragung (im Gegensatz zu Transkription = annähernd lautgerechte Übertragung).

Kommentar von aetnastuermer ,

Eine Erklärung nach § 94 BVFG ist kostenlos. Die Gebühr für eine behördliche Namensänderung (nur wenn ein wichtiger Grund anerkannt wird) liegt zwischen 2,50 € und 1022 €; es kommt darauf an, an welchen Punkten die Namensänderungsbehörde ihre Gebühren orientiert (Monatseinkommen, Vermögensverhältnisse, Arbeitsaufwand, Notwendigkeit der Namensänderung o. ä.) Es gibt dazu keine gesetzlichen Vorgaben oder Empfehlungen, jede Behörde hat ihre eigenen Prinzipien oder orientiert sich an unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen.

Antwort
von MrGreeny, 31

Ich würde an deiner Stelle einfach mal zum bürgeramt gehen und da mal nachfragen. Ich denke die sollten dir da gut weiterhelfen können. Solange du über 18 bist sollte es eigentlich kein problem darstellen

Antwort
von butz1510, 24

Namensänderungen sind nicht so einfach durchzusetzen. Man braucht einen wirklich guten Grund, vielleicht genügt deiner ja. Zuständig ist das Amt für Öffentliche Ordnung, dort gibt es eine Stelle, die Namensänderungsanträge entgegen nimmt.

Antwort
von Fabihabi, 39

Erst mal wie alt bist du?

Kommentar von louisbetong ,

Anfang 20 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community