Sind A+++ Waschmaschinen tatsächlich effizient?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Energieeffizienzklassen wirken in erster Linie verkaufsfördernd. Die Menschen wollen heutzutage "öko" sein und sich mit einer entsprechenden Waschmaschine (oder Kühlschrank, Spülmaschine, etc.) ein reines Gewissen erkaufen.

Leider werden die hohen Effizienzwerte nur durch Schönrechnen und faule Tricks erreicht. So waschen etwa heutzutage kaum noch Waschmaschinen wirklich bei 60 Grad, wenn man das 60-Grad-Programm nutzt, sondern maximal bei 50 Grad. Die gewünschte Temperatur wird höchstens mal als kurze Temperaturspitze erreicht. Die unangenehme Folge ist etwa, dass das Gerät schneller von innen verschimmelt und sich mehr Keime auf der Wäsche ausbreiten, was dann wiederum die Nutzer dazu antreibt, entweder häufiger zu waschen oder irgendwelche Hygienespüler zuzusetzen, die erst richtig eine Umweltbelastung darstellen. Genauso wird eine Waschmaschine wassersparsam, indem einfach das Waschpulver aus der Wäsche nicht mehr richtig rausgespült. Die Folge können Hautreizungen sein. Außerdem werden auch die Wasserrohre nicht mehr richtig durchgespült, verstopfen möglicherweise schneller und müssen dann häufiger professionell gereinigt werden.
Um dem Ganzen entgegenzuwirken, muss man für eine 60-Grad-Wäsche die Waschmaschine auf 70 Grad stellen (sodass sie also echte 60 Grad bietet) und Extra-Spülen aktivieren, damit man keine Waschmittelreste in der Kleidung hat, sofern das Gerät denn solche Zusatzoptionen überhaupt hat. Und schon sind die ganzen theoretischen Vorteile wieder zunichte gemacht und man hat im Grunde eine ganz normale Waschmaschine wie vor 20 Jahren. Es gibt nunmal ein Mindestmaß an Waschleistung, die erbracht werden muss, und die kann man nicht irgendwie herbeizaubern.

Fazit: Ich würde mich nicht von Energieeffizienzwerten blenden lassen. Wichtig ist, dass das Gerät ihren Job zuverlässig erfüllt. Da man altmodische Modelle kaum noch bekommt, ist es ratsam, ein Gerät zu kaufen, das sich feingliedrig einstellen lässt (10-Grad-Schritte, Extra-Spülen), dann ist man nicht auf die vorgefertigten (und oft unzureichenden) Waschprogramme angewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses Problem höre ich aus meinem Bekanntenkreis des öfteren. Niemand ist mit den "energieeffizienten" WM wirklich zufrieden. Ich habe meine Miele jetzt schon 14 Jahre - trotzdem drücke ich bei heiklerer Wäsche den "Wasser plus" Knopf und öfters auch noch "extra Spülen" , weil ich den Eindruck habe, dass noch zu viel Waschmittel in der Wäsche verbleibt. Außerdem gebe ich jedes Mal ein Schmutzfang Tüchlein dazu - erstens hilft es, dass abfärbende Wäsche nicht den Rest versaut und zweitens fischt es Schmutzpartikel aus dem Wasser. Diese Tücher sind ein wahrer Segen. Es ist erstaunlich, wie grau sie nach dem Waschgang werden. Ich trockne sie dann und werden als Mini-Putzlappen für Armaturen in Küche und Bad verwendet.

Zugegeben - energie-effizient wasche ich so nicht, aber mir ist wirklich saubere Wäsche lieber als einige Kilowattstunden Stromersparnis pro Jahr und weniger Wasserverbrauch !!!!

Weichspüler verwende ich nie, auch die neuen Duftperlen lasse ich weg - ist doch alles nur zusätzliche Chemie.

Liebe Grüße, Schurlioma

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist so: Die Waschmaschinen verbrauchen tatsächlich zu wenig Wasser so dass immer etwas Schmutz und Waschmittelrückstände im Waschbottich bleiben. Das gabs früher so nicht. Das tut dann eben anfangen zu gammeln. Abhilfe schafft da das Benutzen von Flüssigwaschmitteln und ab und zu einen Kochwaschgang laufen lassen, das tötet die Bakterien ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die Waschmaschine so sparsam sein kann, gibt es bereits das “Eco“-Waschprogramm, oder die zusätzliche Funktion zum auswählen. Meist über 3 1/2 Stunden Laufzeit und heizt nicht auf die angegebene Temperatur.

Die “anderen Programm“: es sind meist spezielle Programme, wie “Wolle“, “Feinwäsche“, “Kurz“,... Die Laufzeiten der Programm sind meist sich unter einer Stunde, daher kann es die Maschine nicht schaffen, 8kg in diesem Programmen sauber zu bekommen. Ein anderer Aspekt, der im Programm “Wolle“ und “Feinwäsche“ zutrifft: zu viel Wäsche beansprucht die Textilien. Und da man ja schon feines wäscht, wäre das nicht gerade von Vorteil.

Der Geruch entsteht durch das eher wenige Wasser. Heutzutage ist nichts mehr mit “Wäsche durch die Lauge ziehen“. Meist ist der Wasserstand nur ein Daumen breit von der Trommel hoch. Im spülen und waschen. (Wolle, Feinwäsche ausgenommen). Dadurch kann es passieren, dass der Dreck nicht ausgespült wird = müffelnde Wäsche.

Meine Empfehlung: wasche im Programm sensitiv (nimmt mehr Wasser) und gib immer etwas mehr Waschmittel als sonst dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissNatural
18.07.2016, 17:11

Was du schreibst klingt sehrplausibel.

Aber das mit dem "mehr Waschmittel benutzen" verstehe ich nicht. Es wird doch dann schlechter ausgewaschen da weniger Wasser verwendet wird. Bleibt dann nicht das Waschmittel in der Wäsche zurück? Dann müsste ich doch eigentlich weniger Waschmittel zur wenigen Wäsche geben??

1

So ähnlich ging es mir bei meiner neuen Spülmaschine. Im ECO- Programm wird so gut wie kein Spülgang richtig sauber. Ich nehme jetzt immer das Normalprogramm obwohl ich mir die Maschine wegen des geringen Energieverbrauchs angeschafft habe.

Ich denke es geht darum im Ranking um den sparsamsten Verbrauch vorne dabei zu sein und die Rahmenbedingungen entsprechen nicht mehr der Praxis.

Ich vermute dass Deine Waschmaschine beim 60 Grad Programm gar keine 60 Grad erreicht sondern vielleicht nur 40 Grad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissNatural
18.07.2016, 17:07

Nur 40 Grad? Das wäre ja schrecklich! :(

Aber wie gesagt: Die Handtücher und Bettwäsche im 60 Grad Programm stinken nie.

0
Kommentar von Silo123
18.07.2016, 19:36

Ja , in der Regel erreichen moderne Waschis im 60°C Programm keine 60°C (sondern in der Tat ca 40°C. Heutzutage muß man bei "energieeffizienten" Wachmaschinen stattdessen Kochwäsche waschen..

1

Ich fülle mittlerweile bei jedem Waschgang Wasser von Hand nach und da die 60°C Wäsche nicht 60°C wäscht, nehme ich die Kochwäsche.

Ich werde versuchen, bei der nächsten Maschine die schlechteste Energieeffizienzklasse zu kaufen, die ich bekomme.  Weil so ist Waschen echt nicht effizient.

So ist das Waschen nur noch nervig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Hersteller werden immer schlauer! Ich kenne das Problem von meiner Spülmaschine...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silo123
18.07.2016, 19:32

Ja, die Spülmaschine läßt man am besten gleich 2 Mal hintereinander waschen, damit das Geschirr sauber wird.

0