Frage von xx4xx, 40

Sind 14-40 Gramm wurfgewicht ok für eine baitcastrute für barsch und hecht in deutschland?

Antwort
von OldAndy, 21

Für Barsch sicher etwas zu schwer, wobei es bei beiden Fischarten natürlich auch immer auf die jeweilige Rutenlänge ankommt. Für Hecht kann bis zu 60 g. WG durchaus schon mal vonnöten sein. Dabei ist es der Rute egal, ob sie in Deutschland, Afrika oder Ost-Posumukeln eingeworfen wird.

Antwort
von HechtundBarsch, 24

14-40 ist schon recht viel, wie ich finde, aber das ist Geschmacksache. Bei einem so hohen Wurfgewicht muss man gar nicht erst daran denken, auch mal kleinere Köder anzuhängen, weil man dann garantiert nur noch Perücken wirft und der Köder wahrscheinlich 3 Meter vor den eigenen Füßen landet 🙈
Ich persönlich würde bis 20/25 Gramm gehen.
Damit bekommst Du trotzdem jeden Fisch aus dem Wasser. Bremse auf und sich auf einen langen Drill freuen. 🎣

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ah interessant, also das Wurfgewicht mit den Dingern soll geringer sein als bei einer Allroundspinnrute auf Hecht und Barsch?

Kommentar von HechtundBarsch ,

Mit "Dinger" meinst Du eine Baitcast-Combo?
Ja, definitiv. Die Blanks sind in der Regel immer härter und laden sich beim Wurf bei vergleichbarem WG zu einer Spinnrute weniger auf.

Antwort
von Bezzygun, 20

Denke schon .
Es kommt auch immer auf die Aktion etc. an...

Antwort
von Bernhard1984, 22

Hallo xx4xx,

deine Frage kann man so allgemein gar nicht beantworten, da jede Rute anders ausfällt je nachdem wie das Kohlefaser-Gemisch des Blanks aussieht. Es wäre sehr sinnvoll mit zu erwähnen welche Art von Kunstköder bzw. Köder du überhaupt fischen möchtest. Zudem ist es sehr schwierig eine Rute zu wählen, die für Barsch und Hecht gleichzeitig ideal ist. Hier wäre es auch sehr sinnvoll einen Schwerpunkt zu wählen. Warum überhaupt Baitcaster? :) Das macht das ganze eigentlich noch spezieller. Möchtest Du die Köder werfen oder hinter einem Boot schleppen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten