Frage von JohnFendt94, 234

Sind 100000 Km für einen Golf 6 R zuviel ?

Ich suche schon lange nach einem Golf 6 R und die, die in meiner Preisvorstellung liegen haben alle ca. 90000 bis 110000 KM runter. Nun hat der Golf R ja viel Leistung und wird auch von vielen dementsprechend bewegt. Das eine 2 Liter Maschine das nicht so lange mit macht wie eine große 3 Liter + Maschine ist klar. Und da liegt mein Problem. Ich hab Angst das mich das später viel Geld kosten würde. Allerdings fährt mein Kollege einen Golf 6 GTI der 140000 KM runter hat und er hat noch nie Probleme gehabt. Und er geht mir dem wagen nicht gerade zimperlich um
Ich bin mir da ziemlich unsicher und würde gerne eure Meinungen dazu wissen.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 191

Für einen Golf ist ein 2L-Motor eigentlich schon ein großvolumiger Motor, also würde ich da wenig Bedenken haben, zumal 100.000Km heutzutage gar keine hohe Laufleistung mehr sind.

Schauen solltest Du aber nach nun anstehenden Wartungen, sehr wahrscheinlich wird bei der gewünschten Preiskategorie in nächster Zeit der Zahnriemenwechsel anstehen der nochmal empfindlich ins Geld geht.

Antwort
von franneck1989, 178

Das kann man pauschal nicht sagen. Wenn der Vorbesitzer pfleglich mit dem Wagen umgegangen ist, ihn immer warm- und kaltgefahren hat und alle Reparaturen durchgeführt hat, dann sind 100.000km sicher nicht viel. Wenn er aber ohne Sinn und Verstand verheizt wurde, kann der Bock schon in ein paar km fertig sein.

Was lernen wir daraus: Nicht so sehr auf die km, sondern auf den Pflege- und Wartungszustand achten. Ausgiebige Probefahrt machen! Notfalls jemanden mitnehmen, der sich auskennt, oder einen Check machen lassen.

Antwort
von GabbaWally, 182

100000km sind auf jeden fall in ordnung. wegen der starken motorisierung solltest du wirklich einfach nur schauen, dass der zahnriehmen vorher vielleicht erneuert wurde.
Aber nach 100t km sollte dich so ein Golf auf jeden Fall noch lange genug herumfahren können.

Antwort
von cookietoeeaatt, 143

Das der 2l schneller kaputt geht als irgendein 3l stimmt schonmal nicht. Man kann die auch nicht vergleichen.

Ich will nicht in Abrede stellen dass das Auto nie in der Werkstatt stehen wird aber an sich machen die R's kaum Probleme. Auch die GTI's sind in der Hinsicht pflegeleicht. Ich finde jedoch das warm und kaltfahren bei den extrem wichtig ist. Das schützt viele Bauteile wie zB Turbolader. An sich kannst du ein R mit 100.000km bedenkenlos kaufen solange (!) er ein lückenlos Serviceheft hat und er sich sauber fährt (kein ruckeln, sauberes Schalten [egal ob DSG oder Schalter] und es keine aussergewöhnlich Geräusche gibt). Auch der Zustand spielt eine sehr sehr große Rolle. Ich würde dir empfehlen den R bei einem Händler zu kaufen, nicht nur wegen der Garantie sondern auch weil die dann meist Top sind und man braucht sich somit weniger Gedanken machen.

Zusammenfassung:
Du kannst dir einen R bedenkenlos zulegen solange alles TipTop ist (Serviceheft und Co)

LG und wenn du noch fragen hast helfe ich dir jederzeit gerne

Antwort
von angelo99, 166

Ist okay bloß die werden öfters dann vor den ganzen Wartungen und Inspektionen verkauft schau das wenigsten Zahnriemen gewechselt wurden und das du nicht all zu viele kosten aufbringen musst

Antwort
von Alopezie, 125

Wenn die Inspektionen gemacht worden sind, würde ich mir nicht viele Gedanken machen. Mach auch ein Gebrauchtwagen Check 

Antwort
von RefaUlm, 130

Sollte halt keinen wartungsstau haben, dann sollte das kein Problem sein.

Antwort
von Matermace, 97

Ich weiß nicht inwiefern das übertragbar ist, aber ich hab nen getunten 4er Golf der bis 110000 ziemlich getreten wurde, hab selber nochmal 35000 draufgefahren und jetzt muss er zum ersten mal in die Werkstatt, und das nur wegen Ölwechsel :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten