Frage von WolgaKid, 47

Simulationsprüfung: Liegt ein Täuschungsversuch vor?

Da das abitur nun ansteht, haben wir die ergebnisse unserer simulationsprüfungen erhalten. Religion: 0 punkte Der grund der zu 0 punkten geführt hat, ist das originalzitat der musterlösung einer nachschreibprüfung von 2014. Mein lehrer begründet die 0 punkte wie folgt: keine eigene erbrachte leistung Ein weiterer fakt ist, dass mein lehrer die simulationsprüfung für die nachschreiber unverändert lies, sprich er hat die selbe prüfung auch beim haupttermin verwendet. Des weiteren ist unser lehrer die themen zwei wochen vorher durchgegangen. Die hilfe meiner klassenkameraden habe ich ausgenutzt, um im internet nach lösungsvorschlägen zu suchen, da ich mich auf den fehler meines lehrers verlies und habe die drei benötigten antworten auswendig gelernt, da es in der simulation 3 fragen waren. Kann man mir nun den betrug vorwerfen oder nicht? Während des nachschreibens wurden keine spickversuche unternommen!

Hier die internetquelle: http://www.bru-uno.de/abitur/AbiAufgSammlung/TK_08_kirche_oekumene.doc

Siehe 2013 text von eduard kopp Die fragen der simulationsprüfung wurden 1:1 übernommen.

LG, WolgaKid

Antwort
von NSchuder, 35

Warum hast Du die Antworten auch 1:1 übernommen. Wenn Du die Antworten ein wenig abgewandelt hättest, wäre wohl alles ok gewesen.

"Keine eigene Leistung" würde ich an dieser Stelle als gerechtfertigt ansehen.

Kommentar von WolgaKid ,

Das hätte ich dazu schreiben sollen: nicht ich, dafür aber zwei klassenkameradinnen haben den text abgewandelt, ihre arbeiten lagen zusammen mit meiner arbeit beim rektor, der grund war bei allen der gleiche.

Die antwort habe ich deswegen (bis auf kleine abwandlungen) 1:1 übernommen, da die meinung des autors im internet nachzulesen ist, sprich er hat sich zu seinem text geäussert und das kann jeder nachlesen. Wäre die aufgabenstellung zum beispiel wie folgt: beziehen sie stellung zum text, und vergleichen sie mit xyz, wäre die aufgabe auf meine meinung bezogen.

Seine meinung dazu lässt sich aber im netz nachlesen, denn er hat sie selbst veröffenicht. Bin ich daran schuld dass mein lehrer das selbe medium verwendet wie ich? 

Kommentar von NSchuder ,

Auch die Meinung eines anderen, in diesem Fall das Autors, kann man mit eigenen Worten wiedergeben.

Vielleicht hätte es auch gereicht wenn Du "Ich zitiere dazu den Autor mit folgenden Worten...   Quelle ...." dazu geschrieben hättest.

Aber im Endeffekt ist das schwer zu beurteilen denn wir kennen weder die genaue Aufgabenstellung noch Deine genaue Antwort.

Kommentar von WolgaKid ,

Doch, ich habe einen link dazu angegeben, hier nochmal: 

http://www.bru-uno.de/abitur/AbiAufgSammlung/TK\_08\_kirche\_oekumene.doc

Da steht der text von eduard kopp (2013)

Unten drunter die aufgabenstellung ;) 

Und meine antwort steht auch ala lösungsvorschlag dabei :D grossteile davon 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten