Frage von AbusiveCookie, 26

Simples Verständnisproblem bei Stoffmengenkonzentration?

Es tut mir Leid, dass diese Frage bodenlos dumm ist aber mein Gehirn will nicht mehr ordentlich arbeiten.

Also hier ist mein Problem: Ich habe eine Stoffmengenkonzentration von c(AgNO3)=0,01 mol/L

Davon entnehme ich genau 0,1 mL

Wieviel ist die Konzentration an Silbernitrat in den 0,1 mL?

Antwort
von PFromage, 11

Für eine Titration ist die Konzentration der Titrierlösung ziemlich uninteressant. Entscheidend ist die Stoffmenge n, die bis zum Äquivalenzpunkt verbraucht wird. Sie wird über die bekannte Konzentration (steht auf Titrierlösung, bei Dir eben 0,01 mol/l) und das verbrauchte Volumen (an der Bürette abzulesen) bestimmt.
Die Formel ist n=c*V
Hier sind 0,0001 l entnommen worden mit der Konz. 0,01 mol/l, das macht eine Stoffmenge von 0,000 001 mol.
Die Konzentration (s. andere Antworten) hat sich aber nicht geändert.
Achtung: bei diesen Rechnungen möglichst alles mit derselben Einheit also z.B. alles in Liter.

Antwort
von Usedefault, 21

Die Konzentration ist eine Eigenschaft, die in dem Fall glaube ich unabhängig von der Menge ist, die du entnimmst. 

Das AgNO₃ verteilt sich ja gleichmäßig.

In L ist also die Konzentration etwa gleich, wie in 100L oder 1mL.

Kommentar von AbusiveCookie ,

also wenn ich jetzt eine Titration mache ich hab 0,1 mL Silbernitrat drinnen und dann 0,2 mL ändert sich was?

Kommentar von Usedefault ,

Es würde für mich plausibler erscheinen, wenn du die konkrete Stoffmenge berechnen müsstest.

Oder wird die Lösung verdünnt?

Antwort
von theantagonist18, 21

Immer noch 0,01 mol/l.

Kommentar von AbusiveCookie ,

ich sollte vielleicht das Problem genauer erklären also schau ich muss nämlich eine Titrationskurve berechnen wenn ich von der besagten silbernitrat Lösung 0,1 mL drinnen hab und dann nochmal 0,1 mL was ist dann meine Konzentration?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community