Frage von Fuchsi2001, 20

Simple aufgabe aus der Physik?

Hallo Leute, ich habe gerade ein problem mit meiner Hausübung... wir sollten eine aufgabe lösen und ich habe keine ahnubg was ich damit anfangen soll (unser lehrer erklärt nicht besonders gut) wöre sehr dankbar für jede hilfe

Ein zug fährt in den Bahnhof ein er hat gerade 11,4kmh und bremst nun 5m lang ab er braucht 2,5s für diese strecke wieviel kmh hat er nach diesen 2,5 sekunden langen bremsvorgang noch?

Zu berechnen ist eben die ausfahrtsgeschwindigkeit und die beschleunigung dieses bremsvorganges

Wäre für jede hilfe sehr dankbar LG Julian

Antwort
von ProfFrink, 20

Mach Dir zur Veranschaulichung ein v-t-Diagramm. Abzisse ist die Zeitachse, Ordinate ist die Geschwindigkeits-Achse. Da kannst Du zunächst den zeitlichen Geschwindigkeitsverlauf skizzieren. Du kannst sogar die 2,5s schon eintragen, in denen eine Abbremsung vorkommt.

Und noch ein entscheidender Tipp: Weglängen erscheinen in v-t-Diagrammen als Flächen.

Antwort
von ProfFrink, 12

Bei mir kommen 3,75 km/h heraus!

Kommentar von Fuchsi2001 ,

ich auch 😆 jetzt muss ich nur noch wissen wie man nun die formel V/t = a anwenden kann... sind das dann (V2 - V1)/2 /2,5?

Kommentar von Fuchsi2001 ,

also -1,53kmh

Kommentar von ProfFrink ,

Bedeutet, dass der Zug bis auf 0 abbremst, dann den Rückwärtsgang einlegt und rückwärts mit 1,53 km/h wieder aus dem Bahnhof herausfährt. Rechne lieber nochmal nach.

Kommentar von Fuchsi2001 ,

aber mein lehrer hat uns gerade den tipp gegeben das a negativ ist da ja gebremst und nicht beschleunigt wird ? und sollte nicht a verringert werden beim bremsvorgang?

Kommentar von ProfFrink ,

Das ist richtig. a muss negativ sein. Das entspricht ja auch dem abfallenden Graphen (negative Steigung) in Deinem v-t-Diagramm in der 2,5s langen Bremsphase. Das Ding hat in der Tat eine negative Steigung.

Aber die Geschwindigkeit bleibt trotzdem immer positiv.

Also: a negativ und v positiv

Kommentar von Fuchsi2001 ,

ich bin gerade verwirrt ich fahre ein mit einer beschläunigung von 8,4m/s und fahre aus mit 1,041ms habe eine durchschnittliche geschwindigkeit von ca. 3,7 d.h. die beschläunigung vermindert sich da die beschläunigungskurve allerings einer parabel gleich bergauf läuft muss doch der wert negativ sein mit dem beschläunigt wird um die geschwindigkeit nach unten und näher zu 0 zu bekommen ich versteh garnichts mehr

Kommentar von ProfFrink ,

Wenn sich im Zusammenhang mit einer Beschleunigung irgendwas als Parabel darstellt, dann kann es sich nur um eine Weg-Zeit-Kurve handeln. Das brauchen wir hier aber nicht.

Auch solltest Du nicht von einer Beschleunigungskurve reden. Das wäre dann ja eine Beschleunigungs-Zeit-Kurve also eine a-t-Kurve. Brauchen wir auch nicht. Die negative Beschleunigung a ist meistens gleich 0 und nur für die Dauer von 2,5s konstant negativ.

Folge einfach meinem Rat und mal Dir eine Geschwindigkeits-Zeit-Kurve. Sie fängt damit an, dass über einen beliebigen Zeitraum der Zug mit konstant 11,4km/h fährt. Ist nur eine waagerechte Linie, die von t < 0 bis t=0 reicht. Danach wird gebremst. Die Geschwindigkeit sinkt linear auf einen unbekannten Wert. Du verlängerst die waagerechte Linie mit einer Strecke die eine negative Steigung hat und bis t = 2,5s reicht. Danach wird die Kurve wieder durch ein waagerechtes Stück über den Punkt t > 2,5s verlängert.

Und dann fang nochmal neu an zu rechnen. Tipp: Flächen unter der Kurver entsprechen Weglängen.

Kommentar von Fuchsi2001 ,

achso ok dann war ich doch nicht komplett am holzweg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community