Frage von armadalailama, 52

Simkartenrechnung - Wer muss sie übernehmen?

Als ich bei meinem letzten Partner auszog, habe ich dort eine Simkarte vergessen. Dies ist einige Jahre her, weshalb die heute wohl obligatorische PIN-Abfrage bei SIMkarten-Einlage in ein anderes Handy nicht aktiviert war. Nun hat er letztens damit telefoniert, wodurch mir Kosten entstanden sind, weil ich weder den Vertrag gekündigt noch die Simkarte gesperrt habe. Es war ein sehr alter Vertrag ohne monatliche Grundgebühr. Dadurch wurden nur Kosten berechnet, welche tatsächlich entstanden sind. Muss ich nun die Rechnung übernehmen, obwohl er eingeräumt hat, dass er die entstandenen Kosten verursacht hat? Oder muss ich als Vertragsnehmer in den saueren Apfel beißen und die Rechnung übernehmen, weil ich mich nicht darum gekümmert habe, dies zu verhindern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Repwf, 32

Du wirst dem Anbieter gegenüber zahlen müssen und kannst dann versuchen dir das Geld von ihm (mit Klage?) wiederzuholen. Zeugen für sein Zugeständnis wären da sicherlich nützlich...

Antwort
von peterobm, 23

du bist für die Abrechnung verantwortlich. Karte sperren lassen und schon ist Ruhe. Du könntest aber dir die Kosten vom EX erstatten lassen

Kommentar von armadalailama ,

Und WIE kann ich den Ex dazu bringen, mir die entstandenen Kosten zu erstatten, wenn er das nicht möchte? Die Frage ist, wieviel Aussicht der Weg der Klage vor Gericht in diesem Fall hat. Denn wenn die Klage wenig Aussicht auf Erfolg hat, entstehen mir nur noch unnötige weitere Kosten. Und dies möchte ich natürlich verhindern. Genauso frage ich mich, wieviel es bringt, mich mit meinem Ex rumzustreiten, wenn ich keine wirklichen Möglichkeiten habe, ihn zu zwingen, dass er die Kosten übernimmt.

Kommentar von peterobm ,

Zivilklage, kommt immer auf den Betrag an. 

Kommentar von armadalailama ,

Bedeutet dies, dass die Klage erfolglos bleibt, wenn der eingeklagte Betrag zu gering ist? Oder bedeutet es, dass, selbst wenn die Klage erfolgreich wäre, ich dann auf den Kosten für die Klage sitzen bleibe?

Wäre toll, wenn du mir sagen könntest, wie hoch der Betrag sein muss, dass ich Aussicht auf Erfolg habe?

Kommentar von peterobm ,

unter 100€ würd ich mir das eher verkneifen und unter Erfahrung verbuchen

Antwort
von diroda, 20

Als Vertragsparter des Telekommunikationsunternehmens muß du die entstandenen Kosten bezahlen. Verlange doch die Herausgabe der Sim-Karte und der entstandenen Kosten von deinem Ex-Parter. Als Kunde kannst du die Karte ja auch noch sperren lassen.

Kommentar von armadalailama ,

Die Sperrung ist ja erfolgt. Und natürlich habe ich die Erstattung der entstandenen Kosten vom Verursacher verlangt. Aber wieviel Aussicht hat eine Klage, wenn er sich weigert?

Kommentar von diroda ,

Das kommt auf die Schadenshöhe an, unter 100 Euro würde ich das unter Lehrgeld verbuchen und auf sich beruhen lassen. Das schont deine Nerven.

Antwort
von Kuestenflieger, 12

die prepaid sim ist längst erloschen und wenn nicht ,wird nur der ist-bestand weniger . andere kosten fallen gar nicht an .

Kommentar von armadalailama ,

Hallo Kuestenflieger, bitte ließ dir die Frage nocheinmal richtig durch! Dann wirst du hoffentlich auch erkennen, dass es sich hier nicht um eine Prepaid-SIM handelte, sondern um eine SIM mit einem Vertrag, in welchem dem Vertragsnehmer die tatsächlich angefallenen Kosten in Rechnung gestellt werden. Und jetzt ist die Fragestellung, wie und ob der Vertragsnehmer die angefallenen Kosten von der Person zurückverlangen kann, welche ohne sein Einverständnis seine SIM-Karte genutzt und ihm somit Kosten verursacht hat.

Kommentar von Kuestenflieger ,

Meines erlebens werden auch Grundkostenfreie Nummern gelöscht wenn keine Bewegungen in24 Mon gemacht wurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten