Frage von GuteFrageAlex93, 77

Silvester Brand Hilfe?

Hallo ich bitte dringend um Rat. An Silvester habe ich eine Rakete starten lassen und die ist in eine Garage gerutscht die eine Holzdämmung hat und es sind ca 5 Garagen abgebrannt. Das Feuer ist aus einer kleinen Flamme entstanden, und ich habe keinen Brand bemerkt und habe es ignoriert. Am nächsten Tag habe ich erst diesen Schaden mitbekommen und habe es verschwiegen obwohl ich mich stellen sollte. Mittlerweile hat die Polizei herausgefunden durch einen Zeugen dass ich es war und es droht mir bei einem naheliegenden Gericht eine Strafe von 50.000€ und ich habe keine Haftpflichtversicherung. Ich bereue es sehr und weis nicht was ich machen soll... Bitte sagt mir wie ich vorgehen soll um so schmerzlos wie möglich aus der Sache rauszugehen ( ja ich weis selber schuld und habe es verdient ) bitte helft mir :(

Antwort
von Harleyflo1702, 55

Einen Anwalt nehmen und kucken ob man sich auf einen Vergleich einigen kann. Ich bezweifle allerdings das du Erfolg haben wirst. Ne Haftpflichtversicherung hätte den Schaden gedeckt, aber ob du das jetzt mit Absicht oder eben ein dummer Unfall war, spielt da keine Rolle. Es ist durch dich ein Schaden entstanden und dafür musst du aufkommen. Von daher wirst du die 50.000 zahlen müssen. In der Regel geht der Staat in Vorkasse und holt es sich von dir wieder, notfalls mit Gehaltspfändung. Hier im Nachbarort ist vor 3 Jahren etwas ähnliches geschehen. Da ist die Rakete durch ein gekipptes Fenster geflogen und ne Wohnung ist ausgebrannt. Die Wohnungseigentümer haben eine Teilschuld bekommen zu 50 % weil sie das Fenster nicht zu gemacht haben obwohl sie Anwesend waren. 


Kommentar von Harleyflo1702 ,

Von daher aufjedenfall Anwalt nehmen und am besten ein Gutachten erstellen ob vielleicht doch Baumängel oder sonstiges den Brand gefördert haben. Dann kann es sein das die Eigentümer vielleicht auch ne Teilschuld bekommen und du zumindest n paar Tausender weniger zahlen musst.

Aufjedenfall würde ich dir grundsätzlich den Abschluss einer Haftpflichtversicherung empfehlen. Damit du in Zukunft besser geschützt bist. Dumme Unglücke können immer mal passieren. 

Der Hund unserer Nachbarin hat sich mal los gerissen und ist über die Strasse gerannt. Eine Auto musste ausweichen und ist in ein anderes Auto gekracht. Schaden waren 9000 Euro. Die Haftpflicht hat es bezahlt. 

Antwort
von lsfarmer, 47

Nimm deinen Mut zusammen, rede mit en Geschädigten und entschuldige dich aufrichtig.

Wenn sie sehen dass du es ernst meinst und es dir sehr leid tut, können sie von einem Strafantrag wegen Sachbeschädigung absehen oder diesen zurücknehmen weil es kein Offizialdelikt ist sondern ein Antragsdelikt und sowas wird nur auf Antrag der Geschädigten verfolgt.

Es könnte einerseits günstiger ausfallen wenn es gelingt, du bist nicht vorbestraft und ihr könnt euch auch menschlich wieder annähern.


Und wie heißt es doch Messer Schere Licht...


Antwort
von Still, 19

Auf jeden Fall die Klappe halten und wenn es zu einem Gerichtstermin kommen sollte (müßte Zivilrecht sein, da fahrlässige Sachbeschädigung nicht strafbar ist), nimm dir einen Anwalt, der den Zeugen schön auseinander nimmt. Dunkelheit, Alkohol, tausende von Knallkörpern und Raketen, wie kann er die Ursache dir zuordnen usw. Da kann dann ein Richter nur schwerlich ein gerechtes Urteil fällen!

Antwort
von bronkhorst, 32

Du brauchst einen Anwalt.

Der wird Dich in der Strafrechtssache vertreten - und könnte auch mal energisch nachhaken, ob eine fachgerecht gebaute Garage so leicht durch eine Sylvesterrakete abgefackelt werden kann - wenn nein, sieht es auch mit Deiner Haftung nicht ganz so tragisch aus.

Antwort
von CountDracula, 27

Hallo,

auf jeden Fall solltest Du Dir einen Anwalt nehmen.

Angst musst Du jedenfalls nicht haben; Gerichte sind in erster Linie nicht dazu da, um zu bestrafen. Sie klären viel mehr den Sachverhalt.

Wie alt bist Du denn? Wenn Du unter 18 bist, greift auf jeden Fall noch das Jugendstrafrecht. Wenn Du Glück hast, greift das sogar noch bis zu Deinem 21. Geburtstag.

Ansonsten könnt ihr (also Du und die Eigentümer der Garagen) euch vielleicht auch an einen Mediator (Streitschlichter) wenden und das Ganze ggf. außergerichtlich klären.

Kommentar von GuteFrageAlex93 ,

Ich bin 22 und die Garagen gehören nicht den Bewohnern sondern nur vermietet von der Stadt 

Kommentar von CountDracula ,

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, eine Mediation ist trotzdem möglich. Die Stadt schickt dann in dem Fall einen Stellvertreter.

Du kannst auch Prozesskostenhilfe beantragen. Mit etwas Glück musst Du dann nichts für den Anwalt zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community