Frage von Kirschi27, 70

Silikon im Shampoo, ja oder nein?

Was denkt ihr darüber, sollte man auf Silikon im Shampoo verzichten? Wenn ich ganz darauf verzichte, bekomme ich meine Haare schlechter durch und sie sehen leicht verwurschtelt aus. Aber benutze ich Silikon, dann sind die so fettig.

Antwort
von deal17, 39

Hi,   Siliconfrei ist in jedem Fall zu bevorzugen. Die ersten Haarwäschen sind noch Sikicon-Reste von den vorangegangenen Shampoos und Pflege/Stylingprodukten am Haar. Wenn die dann weg sind, wist du sehen, dass sich das Haar und die Kopfhaut wesentlich besser anfühlen. - Die Balea-Haar Produkte bieten da eine recht gute Palette an - es steht auch ohne Silicone drauf.

Antwort
von michi57319, 36

Silikone sind in Form von Silikonölen im Shampoo drin. Für fettende Haare also eher nicht geeignet.

Dazu ist es natürlich auch eine Frage der Hautbeschaffenheit, ob das sinnvoll ist, oder nicht.

Meinen Haaren hat es nichts gebracht. Weder mit, noch ohne Silikon. Es war schlicht und ergreifen egal.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 30

MIT Silikonen sehen Haare und Kopfhaut halt nach kurzer Zeit so aus wie auf den Fotos. Sie kleistern Haare und Kopfhaut zu und unter den Rückständen, die sie hinterlassen, werden die Haare selbst mit der Zeit stumpf, kraftlos, teilweise auch fettend  ... bis hin zu spröde und bruchanfällig.

Die meisten sogenannten "silikonfreien" Chemie-Shampoos enthalten übrigens Polyquaternium   .. ein Billigst-Silikonersatz, der deutlich schädlicher ist als die meisten Silikone. Dafür sparen die Hersteller mit diesem Stoff zig Millionen, denn Polyquaternium kostet ca. 15% von dem, was Silikone kosten  .....  und dann lassen sich die vermeintlich "silikonfreien" Shampoos ja auch noch teuerer verkaufen.

Wer stets Silikon-Shampoos verwendet hat, sollte vor einem Wechsel die Haare erst einmal ordentlich/gründlich ausreinigen lassen, denn nur dann hat man einen sauberen Grund an den Haaren.

Da die Basis einer wirklich nachhaltigen, sinnvollen und oprimalen Haarpflege nach wie vor die täglichen Bürstenstriche sind (leider in Vegessenheit geraten, seitdem die Industrie den Konsumenten vorgaukelt, dass sie mit einem Shampoo oder sogar mit Spülungen die Haare pflegen können), decken die schon sehr viel ab, was weder chemische Shampoos, Spülungen, u.s.w. können   . . .  sie halten die Haare glatt, geschmeidig, natürlich glänzend und gleichzeitig verteilt man dadurch das Talg von der Kopfhaut und von den Ansätzen gleichmäßig in die Haarlängen  ....  somit wirken die Haaransätze dann auch nicht mehr so schnell fettend.

Für die Bürstenstriche verwendest Du (und reinigst sie auch immer
gründlich) idealerweise idealerweise die "KOST Kamm Wildschweinbürste
mit 7 Reihen" (gibt es z.B.über amazon für 35,00 - 37,00 EUR. Nicht nur
die Borsten zählen zu den besten für Kopfhaut und Haare . .. die
Bauweise der Bürste lässt zu, dass Du sie direkt am Bürstenkopf führen
kannst und so den Druck auf den Kopf besser regulieren kannst. Außerdem
entfällt so die "Hebelwirkung" mit dem Anfassen am Griff und somit geht
das bei 50 - 60 oder mehr Bürstenstrichen nicht auf die Handgelenke.

So verteilst Du das Talg von Deiner Kopfhaut in die Haarlängen und Haare
brauchen Talg für deren Geschmeidigkeit und Glanz ... unter Anderem
dafür produziert Dein Organismus diesen Stoff.

Wichtig! Immer mit Druck über die Kopfhaut bürsten ... vom Ansatz
über den Kopf bis zum gegenüberliegenden Ansatz und in die Haarlängen
hinaus ... und das in 2 - 3 Runden um den gesamten Kopf.

Unterstützend dazu kannst Du auch noch regelmäßig Rizinusöl verwenden (bei trockenem Haar), denn auch das macht die Haare noch zusätzlich sehr geschmeidig.

Mit den richtigen, hochwertigen Naturshampoos könntest Du dann sowohl dafür sorgen, dass Deine Haare auf Dauer nicht geschädigt werden, als auch noch mittel- bis langfristig recht viel Geld sparen.

Unter meinen bisherigen Antworten findest Du einige mit den Maßnahmen zur Reduzierung der meisten Spliss-Ursachen.  All das, was darin steht, gilt generell für den richtigen Umgang mit den Haaren.

Antwort
von wilees, 27

Kleiner Hausmitteltipp: 

Hausmittelchen für geschmeidiges Haar - Health Agents

www.healthagents.net › Kosmetik  

Haarspülung selber machen : mit Essig, Bier, Zitrone, Ei

www.beauty-buddy.de/haarpflege/selber-machen/haarspuelung.html
Antwort
von Freakygirlxxx, 43

Ohne Silikone ist halt viel besser,doch ich weiß nicht was der Nachteil ist 😕

Kommentar von deal17 ,

Viele Silicone legen sich wie ein Film auf Haar und Haut und hindern - allem voran die Haut - am atmen. Zudem haben sie die Eigenschaft, das sie Feuchtigkeit entziehen, wodurch das Haar leichter Kaputt wird - das kann dann auch der tolle Glanz nicht mehr wet machen.

Antwort
von User0000000, 40

nehm lieber keine silikon shampoos die lassen deine haare schneller fetten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten