Frage von Neutralis, 108

Signal von Stern HD 164595, eure Meinung und hat jemand Insiderinformationen?

Die Gerüchteküche brodelt.

Antwort
von Hamburger02, 44

Ja eben, Gerüchteküche...

Da sollte man besser abwarten, bis die Quelle des Signals geortet werden kann. Da kann sich genauso gut ein bislang unbekanntes physikalisches Phänomen verstecken. So wurde z.B. auch die Hintergrundstrahlung entdeckt, dass andauernd Messergebnisse entstanden, die man sich nicht erklären konnte, bis man das ganze dann gründlich erforscht hat.

Man muss immer bedenken, dass wir noch ganz am Anfang der Forschung stehen, was sich im All so alles abspielt.

Antwort
von pflanzengott, 48

Hey,

bei HD 164595 handelt es sich um einen sonnenähnlichen Stern der Spektralklasse G2V, der sich knapp 92 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet. 

Astronomen detektierten kürzlich ein auffällig starkes Radiosignal von diesem Stern, von dem bekannt ist, dass ihn mindestens ein Exoplanet umkreist. HD 164595 b ist mit einer Entfernung von nur 0,23 astronomischen Einheiten allem Anschein nach zu nahe an seinem Stern, als das die Temperaturen auf dem Planeten lebensfreundliche Werte annehmen könnten.

Radiosignale empfangen wir aus allen möglichen Bereichen des Himmels. Die Informationen, die über die Medien zu uns durchdringen, sind wissenschaftlich betrachtet mehr als fragwürdig. Über die Frequenzbreite und Dauer des Ausbruchs, ist nichts in Erfahrung zu bringen. Auch andere physikalische Ursachen des Ausbruchs werden für fesselnde Alien-Spekulationen unter den Tisch gekehrt. Unabhängig davon scheint bis heute nicht eindeutig geklärt, ob tatsächlich HD 164595 selber die Ausbruchsquelle ist, oder ein unidentifizierbarer Neutronenstern etc.

Verfahren der Exoplanetendetektierung müssten in der nächsten Zeit Klarheit schaffen, ob sich überhaupt ein weiterer Planet um HD 164595 befindet. Ist das auszuschließen, ist der Ausbruch mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit stellaren Ursprungs. HD 164595 ist ein magnetisch aktiver Stern. Starke Eruptionen und Mega-Flares können die freigesetzte Energiemenge des Ausbruchs dann noch eher erklären, als Außerirdische Lebewesen, die anlässlich der erfassten Radiostrahlungsintensität deutlich fortgeschrittener sein müssten als wir es heute sind.

Lg Nikolai

Kommentar von Abahatchi ,

ich denke mal, dasz einige zu umgangssprachlich mit der Infromation: Radiosignale empfangen umgehen. Sie denken meist, es sei wie auf der Erde. Einer sendet ein Radioprogramm und andere empfangen das Radiosignal. 

Viele bedenken einfach nicht, dasz die Entstehung von Radiosignalen auch natürliche Ursachen haben kann, die wir dann einfach "messen".

Antwort
von SturerEsel, 60

Bisher ist es nur "ein interessantes Signal", welches nochmals untersucht werden soll.

"Vor einem Jahr hatten russische Forscher*innen in Selentschukskaja bereits das Signal empfangen – mit dem RATAN-600, dem größten Radioteleskop der Welt. Doch erst vor ein paar Tagen machte der Blogger und Autor Paul Gilster die Entdeckung in seinem Blog publik. „Niemand behauptet, dass es sich dabei um das Werk einer außerirdischen Zivilisation handelt“, schreibt Gilster, „aber es ist sicherlich eine weitere Untersuchung wert.“

http://ze.tt/ausserirdische-forscher-erhalten-signale-von-einer-welt-die-95-lich...

http://www.centauri-dreams.org/?p=36248

Aber falls doch ...?

Kommentar von Neutralis ,

Falls doch wäre das wohl das schönste und schrecklichste in meinen Leben zugleich.

Kommentar von SturerEsel ,

Tja, falls ...

Ein Dialog dürfte wohl etwas schwierig werden bei 90 Lichtjahren Entfernung.

Kaum einer zweifelt ja noch an der Hypothese, dass es unendlich viele intelligente Zivilisationen im Universum geben müsste. Schon morgen könnten wir ein echtes Signal empfangen - oder in 1000 Jahren.

Und dann? Ich sehe schon die endlose Diskussion zwischen Politikern, Wissenschaftlern und Militärs. Sollen wir antworten? Was sollen wir antworten? Die eine Hälfte der Menschheit wird "FAKE!" schreien, die andere wähnt sich schon in der intergalaktischen Familie ...

Ja, viel Raum für Science Fiction! :)

Kommentar von siggiiii ,

Sry aber da zweifeln wohl etliche dann und es wird auch eine Menge Wissenschaftler geben die meinen das wir die einzigen sind.

Kommentar von SturerEsel ,

Naja, es gibt auch immer noch Menschen, die überzeugt sind, dass die Erde eine Scheibe sei. :)

Kommentar von siggiiii ,

Nach allem was wir wissen müssen sehr viele Bedingungen erfüllt sein und bis sich bei uns Leben gebildet hat war das Universum schlicht zu warm für Leben wie wir es kennen.

Kommentar von SturerEsel ,

Ich weiß jetzt nicht, wie "warm" das Universum vor einer Milliarde Jahren gewesen ist, aber mehr als ein paar Kelvin dürfte es nicht gewesen sein. Viel Zeit, damit Zivilisationen entstehen - und untergehen.

Glaubst du ernsthaft, der Homo sapiens wäre die einzige Intelligenz im Universum?

Kommentar von thetee99 ,

@SturerEsel: man geht davon aus, dass das Universum zum Moment des Urknall ca. 100 Mrd. Kelvin heiß war. Nach ca. 400.000 Jahren hatte es sich bereits soweit runtergekühlt, dass sich die ersten stabilen Atome bilden konnten (primordiale Nukleosynthese). Heute, also nach ca. 13 Mrd. Jahren, hat das Universum durchschnittlich nur noch 3,15 Kelvin, also mit ca. 270 Grad Celsius nur 3 Grad über dem absoluten 0-Punkt.

Die ersten Protogalaxien aus molekularem Gas könnten sich bereits ca. 250 Millionen Jahre nach dem Urknall gebildet haben und darin auch die ersten Sterne mit Wasserstoff- und Heliumkernen. Ab dann dauerte es natürlich noch eine Weile, bis sich genügend schwerere Elemente gebildet haben, durch Nukleosynthese, damit überhaupt neue und komplexere Atomverbindungen möglich wären.

Die Erde entstand vor ca. 4,5 Mrd. Jahren, aber die ältesten Stromatolithen-Fossilien (als Nachweis auf Mikroorganismen), wurden bereits auf ca. 3,5 Mrd. Jahre zurückdatiert. Das würde bedeuten, dass erste Leben auf der Erde hat sich fast sofort gebildet, als es nur irgendwie möglich war (mit dem ersten aufkommen von flüssigem Wasser). Von da an, bis heute hat es gedauert, bis wir jetzt am PC sitzen und darüber im Internet schreiben...

Es hätte also theoretisch noch ein paar Milliarden Jahre früher Zeit gegeben, dass anderswo im Universum bereits Leben entstehen konnte.

Trotzdem, es ist es zwar absolut unwahrscheinlich, dass der Mensch das einzige höher entwickelte Leben im Universum ist, aber es könnte sein das der Mensch zu den ersten, höher entwickelten Formen gehört.

Kommentar von SturerEsel ,

Danke für die Infos, als fleißiger "Alpha Centauri" - Seher ist mir das alles bekannt. Erzähl das mal bei passender Gelegenheit einem Kreationisten! :)

Ich weiß nicht - wenn wir annehmen, dass der Homo Sapiens die einzige Intelligenz im Universum sei, erinnert mich das an den alten Glauben, die Erde sei der Mittelpunkt von allem.

100 Milliarden Galaxien im Universum multipliziert mit 100 Milliarden Sternen ... Selbst wenn jeder 1000. Stern ein Planetensystem hat und davon 1 Promille einen Planeten in der habitablen Zone etc etc (Drake Gleichung), kommen immer noch Millionen Planeten in Frage.

Es wäre sehr anthropozentrisch, wenn wir unsere Zivilisation als "Krone der Schöpfung" annehmen. Ja, es ist theoretisch möglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Ich glaube, es wimmelt da draußen von Leben ... aber verdammt weit weg.

Antwort
von siggiiii, 64

Wahrscheinlich irgendeine Fehlinterpratation ein bewohnter Planet und dann gleich um die Ecke äußerst unwahrscheinlich.

Antwort
von unlocker, 46

https://setiathome.berkeley.edu/forum\_thread.php?id=80193 (das beim Spiegel dürfte die deutsche Übersetzung dazu sein)

Antwort
von DarkNightmare, 44

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community