Frage von MissBadabummtss, 58

Sieht man bei einer untergewichtigen Person einen Gewichtsverlust von 3-5kg?

Nur zur Info: Ich möchte NICHT abnehmen, ich befinde mich auf dem Weg zur Besserung aber habe aufgrund eines Rückfalls sicherlich wieder ein paar kilo verloren.. jetzt frage ich mich, ob das meiner psychologin wohl auffallen wird... und auch anderen Personen.
Vielen Dank schonmal :)

Expertenantwort
von Pummelweib, Community-Experte für Gesundheit, 52

Das kann man so pauschal nicht beantworten, es kommt drauf an, wie sich alles bei dir verteilt, was du anhast, u.s.w.

Vielen Therapeuten fällt es sehr schnell auf.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von lastgasp, 58

Ach komm, Mädchen, Du weißt genau, dass eine der Überlebenstechniken gerade von Magersüchtigen die permanente Suche nach Bestätigung ist, dass der Gewichtsverlust auch von anderen Menschen positiv gesehen wird. Hier schlagen täglich Girlies auf, die sich ihre Diäten und Abnehmphasen auch noch bei einem BMI von 15 absegnen lassen und meistens finden sie leider irgendeine Dumme, die sie in ihrem Vorhaben bestärkt.

Erfahrene Therapeutinnen werden vielleicht nicht unbedingt 1 Kg, sicherlich aber 3 kg registrieren. Außerdem solltest Du wissen, dass sie Dich unterhalb eines BMI von 15 schon rein standesrechtlich nicht mehr behandeln darf. Daher wird sie schon darauf achten, besonders wenn Ihr eine Profi-Essgestörte gegenübersitzt. Gerade bei Anorexia nervosa finden sich nicht die dümmsten Frauen ein und doof sind eigentlich nur Leute in Deinem Umfeld, die diese Zusammenhänge nicht kennen und nicht gelassen und wertschätzend auf solche "Rückfälle" reagieren. Daher ist auch die Arbeit mit den Angehörigen so wichtig.

Rückfälle sind leider eher die Regel als die Ausnahme, dazu ist die Körperwahrnehmung und das Essverhalten einfach zu gestört. Gute Therapien bauen dieses Wissen ein und bereiten auch das Umfeld auf solche Phasen vor. Meine Liebste arbeitet seit mehr als 20 Jahren in einer Anlaufstelle und in einem Mädchenwohnprojekt für Essstörungen. Gerade in der "Auswilderungsphase" nach Klinikaufenthalt oder Mädchen-WG haben sich ambulante Einrichtungen und Anlaufstellen bewährt, die bei Rückfällen nicht gleich in Panik geraten, sondern die Patientin begleiten.

Die Anlaufstelle für Essstörungen des Vereins Amanda e.V. in Hannover bietet an jedem Dienstag von 12-14Uhr (und nach Vereinbarung) eine kostenlose und anonyme Telefonsprechstunde an, die von erfahrenen Therapeutinnen durchgeführt wird, die nicht mit dem erhobenen Zeigefinger reagieren.

Tel. 0511-885970

http://www.amanda-ev.de/

Pass auf dich auf!



Kommentar von MissBadabummtss ,

Danke :) Dennoch muss ich sagen, dass ich KEINE Bestätigung suche. Mir ist bewusst, dass das was ich tue auf gut deutsch beschissen ist. Aber wan meinen Sie damit, dass meine Psychologin mich mit einem BMI unter 15 nucht behandeln darf? :o

Kommentar von lastgasp ,

Klingt jetzt trocken, aber nach den Leitlinien

http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/051-026k_S3_Diagnostik_Therapie_Esss...

ist ein BMI von <15 die magische Grenze zum "hochgradigen" Untergewicht Grad 1, das zwischen BMI 13 und 15 liegt.
Alle ambulanten Einrichtungen und Psychos müssen unterhalb dieser Zahl "richtige" Mediziner mit ins Boot holen oder in Kliniken überweisen. Nicht der niedrige BMI oder das niedrige Körpergewicht sind hierbei das Problem, sondern dass ab diesem Punkt die Organe in Mitleidenschaft geraten.

Kommentar von lastgasp ,

dass das was ich tue auf gut deutsch beschissen ist

Als Anhänger systemischer Therapieformen lass ich das nicht durchgehen. Eine Essstörung ist verdammt aufwändig, erfordert hohe Energie, Kreativität und Phantasie oder platt gesagt: dumme Frauen bekommen keine Essstörung und vor allem keine anorexia nervosa. Fokusverschiebung ist das Stichwort, wenn es darum geht, diese Energie in andere Bereiche umzuleiten....die Klagemauer und die eigene Abwertung sollte hier keinen Raum einnehmen.

Kommentar von Seanna ,

Anmerkung: mit BMI < 13 nehmen einen sogar die meisten psychiatrischen Kliniken nicht mehr auf. Nur noch Spezial-Kliniken und internistische Stationen.

Kommentar von MissBadabummtss ,

@Seanna Meinst du damit einen BMI kliener oder größer als 13?

Kommentar von lastgasp ,

bei einem BMI von weniger (<) als13 sprechen die Mediziner von "hochgradigem Untergewicht Typ 2". Unterhalb dieses Wertes herrscht höchste Lebensgefahr, weil v.a. Leber und Nieren oft nicht mehr "mitspielen"

Antwort
von angy2001, 51

Je weniger man wiegt, umso eher sieht man ein fehlendes Kilo. Es kann also sein, dass sie es bemerkt, kann aber auch sein, sie bemerkt es nicht.

Mach dir mal nicht solche Sorgen. Sie soll dir ja helfen - und dazu sollte sie schon wissen, was gerade bei dir los ist. Sie kennt sicher Rückschläge auch bei anderen Patienten.

Kommentar von MissBadabummtss ,

Danke sehr :)

Antwort
von Kampfroller, 50

3-5 Kilos weniger sind eigentlich nur bei stark Übergewichtigen nicht zu sehen, da sich da optisch erst mal weniger ändert. Wenn du aber Gewichtsprobleme hast und das im niedrigen Bereich, dann wird es einer Person, wie deiner Psychologin, die dich gut kennt bzw. oft sieht sicherlich auffallen.

PS: Ich habe eher Gewichtsprobleme mit zu viel, als zu wenig. :D Iss einfach zwei Brote mit Nutella in der Stunde und dein Gewichtsproblem ist nach einem Monat weg. ;D

Kommentar von MissBadabummtss ,

Okay Danke. :D

Antwort
von derDennis97, 35

Also ich (18/m) bin mit 57kg/1.85m sowieso schon dünn und habe letztens wegen einer Magen-Darm-Grippe fast 5kg abgenommen .. und das sieht man bei mir total! Meine Rippen sieht man viel deutlicher, meine Arme sind dünner geworden, die Beine auch und auch im Gesicht sieht man es mir an.

Angenommen, ich würde 100kg wiegen, dann wären 5kg weniger wohl eher kaum bemerkbar...

Kommentar von MissBadabummtss ,

meinst du man wird das bei meinen 1.72 und meinen vorherigen 45kg ebenfalls sehen? Ich kann das gar nicht einschätzen..

Kommentar von derDennis97 ,

Wuuuhuuu 45kg bei 1.72m sind ja eh schon ziemlich dünn, und wenn du dann nur noch 40kg wiegst, ist das ja schon bald gefährlich! Ich denke, dass man bei dir jetzt bestimmt schon jede Rippe sieht und bei 5kg weniger werden die noch viel mehr zu sehen sein, das sieht man bestimmt! Wenn es nur um die Waage geht, kannst du vielleicht versuchen, vorher total viel zu trinken, aber 5 liter trinken geht ja wohl auch schlecht.

Ich bin wie gesagt selbst auch recht dünn und auch froh darüber und esse auch nicht wirklich viel, da verstehe ich dich schon, aber weiter abnehmen würde ich trotzdem nicht an deiner stelle, das wird dann wirklich gefährlich! Das merkt man bestimmt und in eine Klinik eingewiesen und künstlich ernährt werden willst du doch bestimmt nicht, stelle mir das grauenvoll vor! Wie gesagt, mit 45kg bist du eh schon sau dünn, dünner als so ungefähr 99% aller anderen Menschen mit deiner Größe! Versuche doch zumindest, dein Gewicht zu halten!

Antwort
von LonelyBrain, 51

Kommt darauf an wie sich das Gewicht verteilt. Man sieht wenn jemand dünn ist, aber man sieht bei 3-5 Kg nicht sofort ob sich jemand im Untergewicht befindet.

Kommentar von MissBadabummtss ,

Also ich meine ich z.b. wog vor 5 Tagen 45kg. Hatte aber diese 5 Tage einen Rückfall, wird man das bemerken?

Antwort
von Kokoo007, 47

Wenn du eh schon zu leicht bist wird ihr das besser auffallen als bei einer normalen person

Antwort
von bambilein17, 24

Sicherlich fällt es auf. Was auch gut ist, denn du brauchst anscheinend noch mehr Hilfe und forderst sie vermutlich nicht offen ein.

Antwort
von Kandahar, 45

3-5 Kilo ist schon eine ganze Menge und gerade wenn jemand eh schon sehr schlank ist, fällt das auf jeden Fall auf.

Kommentar von MissBadabummtss ,

Okay.. danke :)

Antwort
von Otilie1, 45

ich denke einer geschulten person wie deiner psychologin wird das sofort auffallen

Kommentar von MissBadabummtss ,

Meinst du? So 3-5kg sund ja nicht viel..

Kommentar von Otilie1 ,

wenn die person eh schon zu wenig auf den rippen hat, sieht man das sogar sehr schnell

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community