Frage von Ichthys1009, 23

Sieben Diakone aus Apg. werden in Listen mit den Namen der 70 bzw. 72 Jünger Jesu aufgeführt und dort teilweise als Bischof erwähnt?

Die 7 Jünger wurden in der Apg. speziell ausgewählt, um das Amt des Diakons auszuüben. Sie sollten bewusst einen Gegenpol bzw Ergänzung zum Amt der 12 Apostel (Priester) bilden.

Wie kommt es dann, dass die 7 Diakone in den 70-Jünger-Listen mit Bischofsamt genannt werden, wodurch sie ja doch wieder eine Gleichstellung mit dem Priesteramt (bzw noch höher in der Hierarchie) ausüben (natürlich haben sich die Begriffe der kirchlichen Hierarchie erst in den folgenden Jahrhunderten herausgeprägt - aber die Listen sind ja auch erst später entstanden)?

Danke für kompetente Antworten.

Antwort
von Apfelwerfer, 9

Du hast ganz richtig erwähnt, dass die Hierarchie, wie sie auch heute noch in den Kirchen gebraucht wird, erst in späterer Zeit entstand, so dass in frühchristlichen Zeiten kein Klerus mit hierarchischen Strukturen vorhanden war. Biblisch wäre die Aufgabe in der Christengemeinde als "episkopos" (1. Tim. 3:1), heute als Bischof wiedergegeben. Die ursprüngliche Bedeutung lag jedoch eher im Bereich von "Personen oder Angelegenheiten Aufmerksamkeit schenken" oder wie es die Septuaginta gebraucht als "Aufseher, Aufsicht über etwas ausüben". Dann wird auch der Begriff "presbyteros" (1. Tim. 5:1,2) gebraucht, von dem sich der Begriff Presbyter ableitet. Es bedeutet "älterer Mann", bezieht sich aber nicht hauptsächlich auf das Alter eines Mannes, sondern darauf, dass er mit Autorität und Verantwortung in der Gemeinde betraut war. So wie Paulus beide Begriffe gebraucht, können sie gegeneinander ausgetauscht werden, so dass ein und dieselbe Gruppe innerhalb der Christengemeinde gemeint war -- ältere Männer oder Aufseher, die als Gruppe die Christengemeinden anleiteten. Das Amt eines Priesters, Bischofs oder sonst einer Einzelperson, die über die Gemeinde eingesetzt war, war zur damaligen Zeit völlig unbekannt und die Entstehung dieser Struktur muss auf das zweite Jahrhundert angesetzt werden. Schließlich gibt es auch noch die Aufgabenstellung als "diakonos" (1. Tim. 3:12). Davon leitet sich der heutige Begriff "Diakon" ab. Da dieser Begriff mit dem Wort von "dienen" eng verwandt ist, handelt es sich um Personen in der Gemeinde, die Unterstützungsarbeit leisten.

Daher ist man auf den Gedanken gekommen, dass es sich bei den 7 Männern, die in Apostelgeschichte, Kapitel 6 genannt werden, um Diakone gehandelt hätte, was durchaus mit ihrer Tätigkeit, das Essen an die damaligen Jünger zu verteilen, in Übereinstimmung zu bringen wäre. Wenn man jedoch den Zusammenhang beachtet und berücksichtigt, dass in Apostelgeschichte, Kapitel 6, Vers 3 bis 6, davon die Rede ist, dass es sich um besonders herausragende Männer gehandelt hat, könnte man ebenso schlussfolgern, dass es Männer waren, die in der damaligen Gemeinde als "episkopos" oder "presbyteros" gedient haben. Das wird auch durch den gleich nachfolgenden Bericht über den Jünger Stephanus gestützt (einer der 7), von dem es heißt, dass er ein Mann voll Gunst und Kraft war, der große Zeichen und Wunder vollbracht hat.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die heutigen Strukturen der Kirchen nicht auf die Strukturen der ersten Christengemeinden übertragen lassen. Biblisch ist, dass die Gemeinden kollektiv geleitet wurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community