Frage von mariasbeste, 80

Sie wollte die Anzeige zurückziehen doch irgendwie geht das nicht?

Hallo leute, ich hab ein Problem und ich hoffe ihr könnt mir helfen. Folgendes, Ich habe mir vor zwei wochen von meiner ehemaligen Freundin geld geliehen (fast tausend euro), und habe vertraglich unterschrieben das ich es innerhalb zwei tagen zurück zahle. Leider ging bei der Rückzahlung einiges schief und ich konnte ihr dann doch nicht das geld zurückgeben.

Da erstattete sie gegen mich anzeige wegen betrug und arglistiger Täuschung. Ich habe allerdings kein bock auf stress mit der Polizei(bin wegen Umgang mit nicht zugelassener pyrotechnik und Sachbeschädigung vorbestraft) und habe mich mit ihr eigentlich geeinigt das ich ihr den gegenstand gebe, den ich mir gekauft habe und sie die Anzeige zurückziehen tut.

Nun dachte ich die sache wäre abgeklärt und konnte endlich wieder in ruhe schlafen. Doch gestern machte mein bekannter bei mir klingelterror und sagte das die kripo bei ihm war. Sie haben ihn verhört wegen dieser sache als zeuge.

Ich bin mittlerweile wieder total aufgeregt. Das hat nichts gutes zu heißen oder?Sie hat doch die Anzeige zurückgezogen? Werden sie da zu mir auch persönlich kommen? Mein bekannter sagte die frau war nett, kann das bei mir als beschuldigte schon anders aussehen?

Antwort
von wfwbinder, 80

Betrug, § 263 StGB ist ein Offizialdelikt. Es wird, nachdem es der Polizei/Staatsanwaltschaft zu Kenntnis gelangt ist , immer verfolgt. Die anzeige kann man also nicht zurück nehmen. 

Die Polizei wird Dich also auch als Beschuldigte vernehmen.

Eventuell wird das Verfahren eingestellt, wenn Der Bekannte sagt, dass er kein Interesse an der Strafverfolgung hat, er inzwischen durch Hergabe einer Sache entschädigt, oder gesichert ist.

Aber das entscheidet der Staatsanwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community