Frage von SemirGerkhan11, 67

Sichrung der Küche ist unten?

In der Küche soeben hatten wir Stromausfall und als ich im Stromkasten nachgeschaut habe war die Sicherung für die Küche unten. Wäre es gefährlich den Schalter einfach wieder hochzudrücken? Müssen wir uns Sorgen machen das eventl. Folgeschäden entstehen? Gibt es eine Explosionsgefahr in Sinne von das die Steckdosen hochgehen.

Es ist 03:47 Uhr

Antwort
von wollyuno, 13

explodieren kann nichts deshalb,sie fliegt höchstens nochmal raus.ursache ist oft überlastung oder ein defektes gerät im raum.also mal ursachenforschung betreiben weshalb.eine 10A Sicherung kann mit 2300 watt belastet werden eine 16A mit 3680 watt.also mal aufs typenschild sehn von allen verbrauchern die an der sicherung hängen und addieren dann weist auch warum sie fliegt

Antwort
von Nenkrich, 25

Geräte abschalten, Licht auch. Dann die Sicherung wieder anschalten und danach nach und nach die Geräte. Lampen ziehen im Einschaltmoment relativ viel Strom, in Verbindung mit anderen Geräten könnte dies zu einer kurzfristigen überlast geführt haben

Antwort
von electrician, 9

Hat der RCD (Fehlerstrom-Schutzschalter, alt: FI) nicht ausgelöst, sondern nur der LS-Schalter, so wird es irgendwo eine Überlast zwischen L und N gegeben haben.

Entweder waren zu viele Verbraucher in Betrieb, oder es hat sich ein Gerät mit einem Kurzschluss "verabschiedet".

Es wird nichts explodieren, wenn Du die Sicherung wieder einschaltest. Allerdings musst Du darauf achten, dass der Schalter zunächst nach ganz unten gekippt und eingerastet ist, bevor Du ihn wieder hochdrückst - ansonsten arretiert er nicht.

  • Lässt sich die Sicherung nicht einschalten, weil der Fehler noch besteht, dann erst einmal alle Verbraucher vom Netz trennen, dann die Sicherung einschalten. Die Verbraucher nacheinander wieder einschalten, bis die Sicherung auslöst - damit ist der defekte Übeltäter "überführt".
  • Ist die Sicherung nach einem Geräte-Defekt wieder eingelegt, so wird dieses Gerät meist nicht mehr funktionieren. Also sicherheitshalber alle angeschlossenen Geräte auf Funktion überprüfen. Denn ärgerlich ist es, wenn man erst später feststellt, dass es der Kühlschrank oder die Gefriertruhe war.
Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik & Strom, 19

schlimmstenfalls knallt die sicherung gleich wider durch. das wird dich etwas erschrekcen, weil es knallt und ggf. ein bisschen blitzt, passiren kann dir aber nichts.

ich vermute mal, dass der stromkreis einfach etwas überlastet war. vor allem wenn man so schlau ist, den backofen einfach in irgendeine schukosteckdose in der küche einzustecken.

auch wenn das gerät einen schukostecker hat, mit bis zu 3,6 kW braucht der ofen die ganzen 16 Ampere praktisch für sich alleine.

lg, Anna

Antwort
von axoni, 32

Mach ihn einfach hoch, wenn es knallt gibt es einen Kurzschluß

Kommentar von SemirGerkhan11 ,

Es ist nichts passiert

Kommentar von axoni ,

bei der Sicherung oder immer noch kein Strom?

Kommentar von SemirGerkhan11 ,

Die Lampen funktionieren nicht sonst ist alles ok

Kommentar von axoni ,

SammelFI vllt noch unten?

Kommentar von SemirGerkhan11 ,

Alles oben

Kommentar von axoni ,

dann vllt hängen die an einer anderen Verteilung, auf den Lichtschalter sollte stehen wo alles ist.

Kommentar von SemirGerkhan11 ,

Danke

Antwort
von Robiiin98, 37

Nein da kann ich dich beruhigen, das einzigste was passieren kann, sind das die Lampen einen Kurzschluss bekommen und dann aus gehen. Mehr kann da nichts passieren :)

Kommentar von wollyuno ,

käse,es ist aufgabe der sicherung bei kurzschluss auszulösen,genauso bei überlastung.deshalb ist sie da

Antwort
von Odenwald69, 19

eine sicherung haut es nicht ohne grund raus. Auf jeden fall alles auschalten.

Die küche hat mehere sicherungen:

Licht /Kleinelektro (1x16A)

Herd (3x16A)

Spühlmaschine (1x16A)

sind alle einzel abgesichert.

Welche ist den jetzt raus ?

Kommentar von wollyuno ,

bei manchen hängt alles auf einer,dann ist die überraschung groß wenn sie kommt

Kommentar von Odenwald69 ,

;) meine Wohung ist aus 80ern da hatte man schon gut alles abgesichert wie es sich gehört auch mit FI.

Kommentar von germi031982 ,

Es gibt auch ältere Elektroinstallationen wo das nicht der Fall ist. Extrembeispiel aus den 1950ern. Da hatte eine Wohnung drei Sicherungen wenn es hochkam, davon eine für den Küchenherd. Allerdings waren das damals auch noch die H16-Leitungsschutzschalter. Die ließen bis zu einer Stunde lang 28A durch (1,75 fache des Nennstromes), dafür löste der Kurzschlussauslöser schon beim zwei bis dreifachen des Nennstromes aus (moderne B-Charakteristik löst beim drei bis fünffachen aus).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten