Frage von Tamer87, 21

Sicherungsmittel bei ABS?

Durch welche Sicherungsmittel können Investoren im Rahmen von ABS-Konstruktionen geschützt werden?

Antwort
von derOnkelMicha, 14

ABS steht für 'Asset Backed Securities'. Das heisst, der Investor kauft Wertpapiere (=Securities), die zusätzlich zur Bonität des Wertpapieremittenten auch durch einen Pool von Vermögenswerten (= Assets) abgesichert ('backed') sind. Beispielsweise ist ein Pfandbrief eine Form von ABS. Denn dem Pfandbriefgläubiger steht neben der Solvenz der emmitierenden Bank auch der sogenannte Deckungsstoctock, z.B. Kreditforderungen aus Hypothekarkrediten, als Sicherheit zur Verfügung. 

Das hört sich zwar gut an, ist aber doch nicht so einfach wie oben beim Pfandbrief dargestellt. Denn ABS Konstruktionen sind häufig kompliziert. Die Bonität bzw. Werthaltigkeit der zugrunde liegenden Vermögenswerte ist oft schwer einzuschätzen.  

Ich würde nicht nach 'weiteren Sicherungsmitteln' für ABS-Transaktionen suchen, sondern grundsätzlich nur in solche investieren, die ich vollständig verstanden habe. Falls ich zu dem Schluss käme, weitere Sicherungsmittel zu benötigen,  würde ich eine andere Form der Geldanlage wählen

Antwort
von Niklaus, 8

Ich würde nie in ABS investieren. Denn die Konstruktion dieser Papier ist so komplex, dass so gar fast alle Banker in Deutschland darauf hereingefallen sind. Sie haben sich diesen Schrott von den US-Amerikaner aufquatschen lassen mit dem Versprechen gute Renditen zu erzielen.  Das Ergebnis kennst du. Das war die Subprimekrise 2008 in Europa Finanzkrise genannt. Da waren alle Banken dabei. Die Bürger müssen heute noch dafür bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community