Frage von luckykiddie, 57

Sicherung fliegt immer raus wenn PC eingesteckt wird?

Hallo habe einen neuen pc aber jedes mal wenn ich die stecker drin habe und dann diesen knipser rüber auf "I" mache fliegt die Sicherung muss ich die 8er Steckdose erst an machen und dann Kabel rein machen? Habe eine überspannungs Schutz in dem 8er Steckdose... damit nicht der pc kaputt geht. Kann man einen Strom Schlag von dem Sicherungkasten bekommen ? In dem Zimmer wo es raus fliegt ist eine extra Leitung gebaut. Aber wieso passiert das nur beim PC? Und was ist ein FI Schutzschalter ? Da steht auch gelegentlich drücken was passiert dann (auf Bild zu sehen) Diese etwas dreckig aussehende Sicherung ist die wo rausfliegt.

Antwort
von germi031982, 27

Leitungsschutzschalter der Charakteristik H. Kein Wunder, lass den austauschen gegen einen modernen der Charakteristik B und dein Problem ist erledigt. Die Charakteristik H wird seit Mitte der 1970er nicht mehr hergestellt. Da löst der Kurzschlussauslöser schon beim zwei- bis dreifachen des Nennstromes aus. Bei B beim drei- bis fünffachen. Die Dinger waren damals für höherimpedante Netze ausgelegt, und deswegen fliegen die bei den heutigen Netzbedingungen extrem schnell raus. Wie schon geschrieben wurde: Mimose...

Kommentar von electrician ,

Man kann aber nicht einfach den LS-Schalter der Charakteristik H gegen einen der Charakteristik B tauschen. Dazu muss man erst einmal die Schleifenimpedanz messen, damit der Kurzschlussstrom über dem max. Auslösestrom der Sicherung liegt.

  • Bei H-Charakteristik sind es 3 · 16 A = 48 A, was einer Schleifenimpedanz von max. 230 V : 48 A = 4,792 Ω entspricht.
  • Bei B-Charakteristik sind es 5 · 16 A = 80 A, was einer Schleifenimpedanz von max. 230 V : 48 A = 2,875 Ω entspricht.

Liegt die Schleifenimpedanz nicht deutlich unter dem Maximalwert, so darf der LS-Schalter H nicht gegen B getauscht werden, da die Charakteristik verändert wird. Es darf allenfalls der alte LS-Schalter erneuert werden (A-Charakteristik).

Kommentar von germi031982 ,

Das setze ich mal vorraus dass das gemacht wird. Ein Laie sollte an einer Unterverteilung eh nichts machen, denn im Fall der Fälle sind die entstehenden Kurzschlußströme nicht ohne. Zudem gibt es da auch andere Möglichkeiten wenn die Schutzleiterimpedanz es nicht hergibt kann man auch niedriger absichern. Zum Beispiel B13 oder B10. Damit wäre er immer noch besser bedient als mit dem Gelump was er jetzt hat.

Was mich wundert ist eher das da in der UV neue Leitungsschutzschalter drin sind, aber den einen alten hat man drin gelassen.

A ist nicht genormt, und zudem hätte er das gleiche Problem wie vorher auch.

Ich würde da anders vorgehen, wenn es eine dreiadrige Verdrahtung ist würde ich einen RCBO (Kombination FI und LS) einsetzen mit Leitungsschutz Charakteristik B. Also so wie bei TT verfahren wird. Da wird, um die Abschaltbedingungen einhalten zu können, bei schlechter Erdung ein RCD eingesetzt.

Allerdings muss da ein Fachmann vor Ort die Chose mal durchmessen. Wir können hier nur spekulieren. Meine Erfahrung zeigt das bei einem TN-Netz die H immer gegen B getauscht werden können, die Leitungsimpedanz hat das bei mir bisher immer hergegeben.

Antwort
von hawking42, 30

- ging das früher und ist der Zustand jetzt neu?

- Geräte haben normalerweise einen höheren Einschaltstrom. Wenn du Rechner, Monitor, Boxen, ... Alle gleichzeitig über den Schalter des Mehrfachsteckers schaltest springt die Sicherung eher raus, als wenn du alles nacheinander anmachen. 

- testweise kannst du alles mal in einem anderen Zimmer anschliessen  (andere Sicherung)

- wenn du am Sicherungskasten nicht herumschraubst sondern nur die Sicherungen bestätigst, ist alles gut.

Fliegt der FI-Schalter auch raus?

- Die Sicherung ist für den maximalen Strom, der verbraucht wird. Das ist der Strom, der vom Gerät zwischen den zwei Pins am Stromstecker fließt. Steckdosen haben auch noch einen Schutzkontakt (kleiner Bügel am Rand) oder Erdung genannt. Der wird an metallische Gehäuse angeschlossen. Sollte das Gehäuse unter Strom stehen, fliegt der FI raus. Wenn das passiert hat es dich tendenziell gerade vor einem Stromschlag gerettet und das Gerät ist defekt.

Kommentar von luckykiddie ,

Jemand aus meiner Familie hatte den pc vorher gehabt und da passiert es nicht auch wenn ich den pc im Wohnzimmer rein mache passiert es auch nicht nur in diesen Zimmer wo er benötigt wird. Der FI schalte löst glaube ich nicht aus

Kommentar von luckykiddie ,

woran erkennt man das denn das der Fi Schalter raus fliegt

Kommentar von hawking42 ,

FI-Sicherung:

Wenn du den gelben Knopf drückst, fliegt der FI-Schalter raus. Vermutlich springt dann der Schwarze, oder Rote Knopf raus und du musst ihn wieder drücken, damit du Strom hast. Versuch es mal, kaputt machen kannst du nichts, ausser vielleicht einmal in der gesamten Wohnung stromlos zu sein. 

Zu deinem Problem::

  • Du schaltest den Rechner und alle Komponenten über einen Mehrfachstecker an?
  • Hast du auch den Rechner einzeln in der Steckdose angeschaltet und die Sicherung ist rausgeflogen?
  • Hat die Sicherung auf dem Bild einen Riss? Wenn ja, würde ich diese relativ schnell austauschen lassen. Sie könnte eventuell nicht mehr funktionieren.

Erklärung:

Ein Normaler Rechner mit Flachbildschilrm und sonstigem Schnickschnack hat eine Leistung von maximal 1.000 Watt (eher viel weniger). Das ergibt eine Stromstärke von 4 Ampere. Du schreibst, dass der Rechner - INKLUIVE ALLEN GERÄTEN in anderen Räumen funktioniert. Wenn das stimmt, dann liegt es nicht am Gerät, sondern an dem Raum. der allerdings auf 16A gesichert ist. Übliche Haushaltsgeräte (Heizlüfter, Staubsauger, ...) haben ähnliche Leistungsaufnahmen. Versuch das einfach mal mit anderen Geräten. Wenn in dem Zimmer die Sicherung auch z.B. bei einem Staubsauger herausspringt, ist das definitiv ein Fall für den Vermieter.

Kommentar von hawking42 ,

Nachtrag:
da die Geräte beim Einschalten eine "Einschaltstromspitze" haben (ATX bis 100A), d.h. erheblich mehr verbrauchen, als im normalen betrieb, kann es passieren, dass du mit dem Einschalten des Mehrfachsteckers die Sicherung kurzzeitig überlastest. Wie gesagt, Versuche alle Geräte einzeln einzuschalten (zuerst den Rechner, dann den Monitor, dann die Boxen, ...

Kommentar von luckykiddie ,

Ok danke ja beim Staubsauger fliegt die Sicherung auch raus aber nur wenn man Staubsauger licht und noch ein Handy lädt

Kommentar von luckykiddie ,

Ja und Tatsache die Sicherung hat einen riss .... Und alle anderen sind neu diese B16 Schalter sind alle anderen nur dieser eine fürs Dachgeschoss hat diese alte Sicherung mit H. Im Dachgeschoss ist auch eine extra Leitung... Was kann passieren wenn da ein riss in der Sicherung ist?

Kommentar von luckykiddie ,

Obwohl diese Sicherung Nr.24 eigentlich nur für das Licht im Dachgeschoss sein soll ist es doch für die Steckdosen ?... die Nr.7 soll eigentlich für die Dachgeschoss Steckdose sein laut dem aufgeschrieben an der Sicherungs Tür ... Hmmm komisch. Weil dann wäre es eine neue Sicherung aber die Nr.7 die eigentlich für die Steckdosen sein soll ist noch gar nicht rausgeflogen. Komisch. Wenn die Sicherung Nummer 24 für Licht raus fliegt geht das Licht aber immer noch... Ich glaube da ist etwas schief gelaufen.

Antwort
von Peppie85, 31

ich nehme mal an, es geht um die sicherung, die auf dem rechten bild aus ist. wenn ja, dann dürfte es wohl daran liegen, dass sie zu lasch ist.

die sicherungen der klasse "H" sind so wie so schon sehr mimosenhaft, was einschaltströme angeht. und gerade wenn sie älter werden und oder das ein oder andere mal ausgelöst haben, werden sie immer lascher...

du solltest die vorhandene sicherung, je nach dem was ihr für leitungen habt gegen einen 16 bzw. 13 ampere Automaten der charakteristk B auswechseln lassen.

vorher aber noch mal checken, ob der pc in anderen zimmern tatsächlich noch läuft. zu weilen kann es doch auch sein, dass das netzteil eine macke hat.

lg, Anna

Kommentar von hawking42 ,

In der Tat ist die Klasse H (bis 1977) verwendet, also relativ alt. Wikipedia sagt dazu [1]:

magnetische Auslösung

H: (2-3fache des Nennstroms)

B: (3-5fache des Nennstroms)

Mimosenhaft würde es relativ gut treffen. Wenn ich dem link von tomshardware.de glauben darf, sind ATX-Netzteile auf 100A Einschaltstrom spezifiziert. Das entspricht dem 6,25 fachen der Sicherung.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter

Kommentar von luckykiddie ,

Danke :)

Kommentar von luckykiddie ,

Das ist die einzige alte Sicherung sonst sind alle B ... Liegt nur daran weil im Dachgeschoss eine extra Leitung liegt...

Antwort
von josef050153, 15

Wahrscheinlich ist die Auslösecharakteeristik H des Leitungsschutzschalters einfach zu flink. Ersetze ihn doch durch einen mit der Charkteristik B.

Außerdem sollte neben den FI ein Abdeckungsstreifen hin.

Kommentar von luckykiddie ,

Was kann den passieren wenn da kein Streifen ist? Das haus ist alt Bau wohnen schon seit 11 Jahren da oder länger und haben bis jetzt nie was am Sicherung Kasten was machen müssen nur jetzt als der neue PC kam

Kommentar von josef050153 ,

Wenn da kein Streifen ist, kann nicht viel passieren, außer dass jemand tot umfällt.

Das Problem ist ja wahrscheinlich gar nicht der Stromverbrauch deines neuen PC, sondern  die Stromstärke beim Einschalten. Die ist wahrscheinlich für eine H-Charakteristik zu hoch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten