Frage von Franke94, 122

Sicherung fliegt beim Lichtanschalten raus?

Liebe Community,

heute bin ich fast durchgedreht. Ich steh im Bad und auf einmal knallts die Sicherung raus. Daraufhin habe ich mit der Fehlersuche begonnen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass immer beim Anschalten des Wohnzimmer und Schlafzimmer Lichts die Sicherung rausfliegt. An den Lampen kann es nicht liegen da ich beide weggemacht habe und eine andere kurz angeschlossen habe. Die Sicherung ist auch bei dieser rausgeflogen (hat aber kurz 1min gebrannt - kleinere Lampe). Ansonsten finktioniert alles, was an dieser Sicherung hängt bis auf die beiden Lampen. Die Badezimmerlampe hängt auch an dieser Sicherung funktioniert aber einwandfrei. Ich bin vor ca. 6 Wochen eingezogen. Die Lampen hängen seid ca. 8 Wochen und haben bisher problemlos funktioniert.

An was kann das liegen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße

Franke

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik & Strom, 57

sind die leuchten als fehlerquelle wirklich auszuschließen, dann würde ich sagen, dass ein fehler in der installation vorliegt. intressant wäre für eine GROBE fehlerdiagnose zu wissen, welche sicherung raus fliegt. ein einfacher automat. oder der FI Schalter (fehlerstromschutz)

lg, Anna

Kommentar von Franke94 ,

Da fliegt der FI Schslter raus

Kommentar von Peppie85 ,

ihr habt igrnedwo in der installation ein leck richtung erdung. meine empfehlung, mal bei ausgeschalttem FI Schalter den duchgang der betrfoffenen Neutralleiter zur erde ausmessen und dann nachschauen...

zu suchen anfangen würde ich

  1. bei angeschlossenen elektrogeräten, vorhehmlich PC, TV und Kühlschrank
  2. in schaltern und steckdosen
  3. an den leuchtenanschlüssen
  4. in abzweigdosen, sofern vorhanden

die punkte 2 bis 4 sind aber eigendlich eher sache des vermieters...

lg, Anna

Kommentar von Franke94 ,

Also der Elektriker war nun da... naja hat die Leitungen gemessen alles einwandfrei. Auch meine Installation der Lampen war nicht fehlerhaft. Also kein angebohrtes Kabel oder sowas. Danach hat er irgendein Fehlermessgerät an eine Steckdose angeschlossen, das einen Fehler am FI Schalter ausspuckte. Dann hat er sich den Schalter angeschaut und beim drücken der Test-Taste löste der Schalter auch nicht aus. Das Modell ist auch für Fehler bekannt. Naja Schalter ausgetauscht und das Problem war behoben. 

Jetzt müssen nur im gesamten Haus die FI Schalter ausgetauscht werden *grins*.

Antwort
von treppensteiger, 42

Neu eingezogen? Kabel angebohrt beim Lampen/Bilder/sonstwas  aufhängen und jetzt ist das Kabel endgültig defekt?!

Dafür spräche auch die merkwürdige Dopplung des Fehlers auf 2 Schalter. Wenn von Schalter 1 zu Schalter 2 das Kabel weitergeschlauft wurde

Kommentar von Franke94 ,

Naja was heißt neu eingezogen. Ich wohne jetzt seit 7 Wochen hier und es war gar nichts. Wie gesagt auch das bad hängt mit dran und funktioniert einwandfrei. Der fehler tritt nur bei den Deckenleuchten auf. Beim Bohren ist mir aber auch nichts aufgefallen dass es die Sicherung rausgehaut hätte oder mir funken entgegengekommen sind.


Was wäre dann zu tun wenn ein kabel angebohrt wurde?

Kommentar von treppensteiger ,

Erst mal schaun, ob überhaupt in den sogenannten "Installationzonen" gebohrt wurde, der Klassiker hier, hinterm beleuchteten Spiegelschrank und neben der Deckenleuchte. 

Findet man die Stelle, wird meist die Wand ein Stück aufgehackt und in einer neuen UP-Dose das Kabel mit Klemmen geflickt.

Auf der Suche, als nächst preiswerteres mit einem berührungslosen Kabelsucher/Metallsucher die verputzten Kabelwege abgehen. Wobei sein kann, dass die Messung nicht erfolgreich ist, weil ja, sobald Spannung eingeschalten wird, die Anlage abschaltet. Weitere Messungen sind dann Isolationsmessungen an den Schaltern Richtung Lampe, aber dafür wirst du dir die Messtechnik nicht mehr leisten wollen, also Elektrikerarbeit. Zum Schluss kommt dann das aufhacken der Wand beim fehlerhaften Kabel, komplett, wenn keine auffällige Stelle auf dem Weg zur Lampe zu finden war.

Kommentar von Franke94 ,

Also der Elektriker war nun da... naja hat die Leitungen gemessen alles einwandfrei. Auch meine Installation der Lampen war nicht fehlerhaft. Also kein angebohrtes Kabel oder sowas. Danach hat er irgendein Fehlermessgerät an eine Steckdose angeschlossen, das einen Fehler am FI Schalter ausspuckte. Dann hat er sich den Schalter angeschaut und beim drücken der Test-Taste löste der Schalter auch nicht aus. Das Modell ist auch für Fehler bekannt. Naja Schalter ausgetauscht und das Problem war behoben. 

Jetzt müssen nur im gesamten Haus die FI Schalter ausgetauscht werden *grins*.

Kommentar von treppensteiger ,

zu gut geschützt also ;) .Danke für die Auflösung!

Antwort
von Arny80Hexa, 77

Klingt eher wie ein Kurzschluss. Einzeln geht das Licht im Wohnzimmer und im Schlafzimmer?

Fliegt eigentlich wirklich die Sicherung, oder eher der FI-Schutzschalter raus?

Kommentar von Franke94 ,

Nein auch nicht also sobald man eine der beiden lichtschalter betätigt kanllts die Sicherung raus. Im bad funktionierts wie gesagt. Achja es fliegt die Hauptsicherung raus also der blaue Schalter sodass alles weg ist

Kommentar von Arny80Hexa ,

Dann rate ich dir zu dem gleichen wie Felixie1: Vermieter oder Elektriker zurate ziehen!

Da in Deutschland (fast) immer Steckdosen- und Lichtkreis getrennt sind, kann man deine eigenen Elektrogeräte fast ausschließen. Und von allen anderen Sachen sollte man die Finger lassen, wenn man keine entsprechende Ausbildung hat.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Da in Deutschland (fast) immer Steckdosen- und Lichtkreis getrennt sind,

Weder immer noch fast. ;) Im Gegenteil: eine Trennung derer ist in deutschen Haushalten eher die Ausnahme als die Regel.

@Franke, es ist sicher nicht die Hauptsicherung sondern der RCD (Fehlerstromschutzschalter) der auslöst, gell.

Kommentar von Arny80Hexa ,

Ok, wenn du als Fachmann das sagst glaube ich dir das. Dann hab ich wohl immer Glück gehabt. :) Kenn das eigentlich nicht anders.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

*Grins*; Sinn würde es bei Verwendung von RCDs inzwischen schon machen - denn nur die Steckdosenkreise müssen über diesen geführt werden. So wirds dann wenigstens nicht dunkel, wenn der RCD auslöst.^^

Der Aufwand und die Kosten sind bei der Installation dann allerdings ebbes höher.

Allerdings wäre mir sowieso nie ein einziger zentraler RCD ins Haus gekommen (ist heute alleine auch nicht mehr zulässig)! Denn dann irgendwo nen Fehlerstrom und alles ist aus - und der Fachmann sucht sich dappich. :D

Fazit: jeder Steckdosenstromkreis bekommt seinen eigenen RCD. ;)

Kommentar von Peppie85 ,

das stimmt so bei weitem nicht, und das ist auch der reinste schwachfug, licht und steckdosenkreise zu trennen. immerhin ist es so, dass auch die lampenkabel duchaus duch beschädigungen etc. erleiden können, bei verlegung in holzständerwänden z.B. so wie so vorgeschrieben. unabhänigig davon, was angeschlossen ist...

viel sinniger wäre es, die gefährdeten stromkreise wie Küchensteckdosen, waschmaschine, Keller, außenbereich, Bad etc. mit einzelnen FI Schaltern z.B. mit einem RCBO, also kombination aus Fehlerstrom und Leitungsschutz zu schützen...

lg, Anna

Kommentar von Franke94 ,

Also der Elektriker war nun da... naja hat die Leitungen gemessen alles einwandfrei. Auch meine Installation der Lampen war nicht fehlerhaft. Also kein angebohrtes Kabel oder sowas. Danach hat er irgendein Fehlermessgerät an eine Steckdose angeschlossen, das einen Fehler am FI Schalter ausspuckte. Dann hat er sich den Schalter angeschaut und beim drücken der Test-Taste löste der Schalter auch nicht aus. Das Modell ist auch für Fehler bekannt. Naja Schalter ausgetauscht und das Problem war behoben. 

Jetzt müssen nur im gesamten Haus die FI Schalter ausgetauscht werden *grins*.

Antwort
von Felixie1, 77

Was hälst du davon,einen Elektriker zu Rate zu ziehen?

Kommentar von Franke94 ,

Naja werd mal den Vermieter anrufen

Kommentar von Franke94 ,

Also der Elektriker war nun da... naja hat die Leitungen gemessen alles einwandfrei. Auch meine Installation der Lampen war nicht fehlerhaft. Also kein angebohrtes Kabel oder sowas. Danach hat er irgendein Fehlermessgerät an eine Steckdose angeschlossen, das einen Fehler am FI Schalter ausspuckte. Dann hat er sich den Schalter angeschaut und beim drücken der Test-Taste löste der Schalter auch nicht aus. Das Modell ist auch für Fehler bekannt. Naja Schalter ausgetauscht und das Problem war behoben. 

Jetzt müssen nur im gesamten Haus die FI Schalter ausgetauscht werden *grins*.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten