Frage von MrRobin1512, 41

Sicherung am Fahrrad bei Nutzung einer Autobatterie sinnvoll bzw. Pflicht oder nicht erforderlich?

Guten Tag,

ich möchte an meinem Fahrrad eine 12 Volt Autobatterie mit 100Ah anbringen um damit ein paar Lichter und Blinker zu betreiben, die eigentlich fürs Auto sind. Meine Frage ist jetzt ob ich an meinem Fahrrad dann für die Lichter und die Blinker auch Sicherungen dazwischen schalten muss oder ob ich mir die Sparen kann. Die Batterie mit den Lichtern und den Blinker wäre dann ein eigener Stromkreislauf.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrotechnik, 21

eine 100 Ah Batterie kann je nach dem bei einem kurzschluss mehrere 100 Ampre entfalten. daher wäre es in deinem eigenen intrese, die basteil mit einer sicherung, ggf. auch mehreren zu schützen. am besten direkt in der nähe der batterie...

lg, Anna

Antwort
von Parhalia, 36

Auch für diese Zwecke würde ich dringlichst eine Schmelzsicherung in einer Auslöseleistung von etwa 1,5 bis 2-Fach der Stromleistung aller GLEICHZEITIG anschaltbarer Verbraucher direkt zwischen + - Pol der Batterie und dem Kabelstrang vorsehen.

Denn im Falle eines Kurzschlusses können ansonsten auch über 100 Ampere durch die Verkabelung fliessen und sie zum schwelen, glühen und ggf. brennen / schmelzen bringen.

Auch die Batterie selbst könnte in diesem Fall Schaden nehmen und schlimmstenfalls wegen Überlast sogar zu "gasen" ( u.A. Wasserstoff ) beginnen und Dir mitunter dann durch Funkenflug sogar um die Ohren fliegen.

Nachtrag : die Auslöseleistung der Sicherung muss zudem auch unterhalb der Belastbarkeit des Kabelstranges bleiben ( abhängg vom Leiter-Querschnitt ) und sie sollte zudem etwa 1/5 - 1/10 der Batteriekapazität auch nicht übersteigen.

Kommentar von MrRobin1512 ,

Also als Sicherung würde ich dieselben wie im Auto verwenden wollen. Etwas in diese Richtung: https://www.amazon.de/dp/B00QKHREJW/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_img?_encoding=UTF8&...

Kommentar von Parhalia ,

Prinzipiell sogar eine gute Idee, wenn Du mehrere Stromkreise ausführen und absichern willst. Dann setze den Sicherungshalter aber mindestens in ein spritzwassergeschütztes Gehäuse nach IP 54 oder 64 als Mindest-Standard für Eignung in allen Wetterlagen.

Bei dem geplanten Einsatz eines 120 AH/h Bleiakkus setze unabhängig von den abzweigenden Unterabsicherungen der Stromkreise aber dennoch eine Hauptsicherung von etwa 16 - 25 A zum Schutz der Batterie an sich gegen grundlegend zu hohe Stromabnahme. Das sind immerhin ja noch etwa 190 - 300 Watt für die gesamte Stromabname an diesem Bleiakku.

Antwort
von Adipaul, 38

Nach meiner Ansicht eine Schnapside,weist du überhaubt was so eine 100Ah Batterie für ein Gewicht hat,und wo willst die hinbauen ?  Ja unbedingt eine Schmelzsicherung vorsehen. Aber nur um ein paar Lichter zu speisen, nimm Leuchtdioden dann ist die Leistung einer Taschenlampe genug.

Antwort
von diroda, 13

Zum Schutz der Leitungen und Verbraucher muß du eine Vorsicherung verwenden. Der Akku wird ja schwerer als das ganze Fahrrad. Für ein paar Lichter brauchst du nicht so viel Strom. Deshalb solltes du 12V 100Ah noch mal überdenken.

Antwort
von franz48, 31

100Ah? So ein Ding wiegt bestimmt 20kg und ist normalerweise mit Säure gefüllt (Stichwort Unfall)...da sind die Sicherungen das kleinste Problem.

Wie viele Tage willst du fahren mit Licht und Blinker? Hol dir eine kleine 7ah-Trocken-Batterie und gut ist...eine Sicherung in der Nähe Plus-Pols....fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community