Sicherheitsbeauftragte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ein sicherheitsbeauftrager unterstützt die vorgesetzten bei der sicherheitsarbeit. die seminare werden entweder von der gerufsgenossenschaft abgehalten oder von der sicherheitsfachkraft des betriebes - kommt eben auf den betrieb an. mein seminar ging über 2 tage und ich durfte nach dresden fliegen. als sibe sollte man ein auge für gefährliche situationen haben und die kommunikation mit den kollegen suchen.  manche kollegen reden lieber auf augenhöhe mit einem kollegen statt mit dem chef wenn sie sicherheitstechnisch ein problem haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnepur2013
03.11.2015, 17:03

Hi,

und wie war dieses Seminar? "Nur" Gerede oder musste man aktiv dran teilnehmen? Also was musstest du dort machen und gab es eine Prüfung???

0

Die Sicherheitsbeauftragten haben den Unternehmer bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu unterstützen, insbesondere sich von dem Vorhandensein und der ordnungsgemäßen Benutzung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und persönlichen Schutzausrüstungen zu überzeugen und auf Unfall- und Gesundheitsgefahren für die Versicherten aufmerksam zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnepur2013
03.11.2015, 17:04

Hi, 

genau das habe ich auch im großen www gelesen :)

Hast du mal so ein Seminar gemacht?

0

Wirst du der Sicherheitsbeauftragte der Firma oder deines Standortes als Vertretung? Wenn du nur unterstützend tätig wirst dann wirst du zu diesem bestellt. 2x 3 Tage Seminar bei der VBG. Weiteres dazu unter: http://www.vbg.de/DE/3_Praevention_und_Arbeitshilfen/3_Aktuelles_und_Seminare/1_Seminare_finden_und_buchen/04_zielgruppen/04_Sib/Sicherheitsbeauftragte_node.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnepur2013
03.11.2015, 17:01

Hi,

es wäre für die Abteilung, Ca 30 Leute, nicht für das ganze Unternehmen. In Moment macht es ein Kollege, der aber nächstes Jahr in Rente geht. Im großen und Ganzen hatte er die (ich meine mind. 20 Jahre) keine relevanten Aufgaben bzw Auffälligkeiten um welche er sich hätte kümmern müssen. Für mich ist das nur pures Neuland und deshalb die Fragerei wegen den Seminaren :) Ich arbeite gerne und mache gerne aber Seminare waren und sind nicht so mein Ding :)

0

Was möchtest Du wissen?