Frage von Brille09, 96

Sicherheiten brechen weg: Muss ich damit rechnen Obdachlos zu werden?

Liebe Community,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, da ich noch keine passende Antwort auf meine Frage finden konnte. Zunächst zum Hintergrund Ich habe mir vor zwei Jahren ein Haus gekauft. Als Sicherheit wurde zum Teil mein Haus beliehen (Beleihung mit 120.000€) und zu einem anderen Teil eine Eigentumswohnung (Beleihung mit 80.000€) die nicht in meinem Besitz ist. Mittlerweile muss ich befürchten, dass die Eigentumswohnung über kurz oder lang zwangsversteigert wird. Auf die Umstände möchte ich hier nicht näher eingehen.

Gegenwärtig steht die Bank über die ich mein Haus finanziert habe mit ihrer Forderung an erster Stelle. Weitere Hypotheken oder Zwangshypotheken sind nicht vorhanden. Auch was die Abzahlung des Kredites betrifft gibt es keinerlei Schwierigkeiten: Es geht einzig um die Eigentumswohnung, für einen Teil des Kredites als Sicherheit dient und ggf. Zwangsversteigert wird.

Meine Frage lautet: Was passiert, wenn andere Gläubiger die Zwangsversteigerung dieser Eigentumswohnung anstreben? Die Bank die mir mein Haus finanziert steht an erster Stelle. Werden ihre Forderungen bedient und mein Kreditschuld vermindert sich um 80.000€ oder wird die Bank von mir verlangen neue Sicherheiten vorzuweisen?

Muss ich damit rechnen obdachlos zu werden?

Ich danke euch bereits jetzt für eure Hilfe!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bronkhorst, 40

Wenn Deine Bank die erstrangige Grundschuld an der zu versteigernden Eigentumswohnung hält, wird diese als erste befriedigt.

Die Bank hat dann verschiedene Optionen:

  • Sie kann dann entweder zufrieden mit der Sicherheit durch Dein Haus allein sein,
  • Dir anbieten, eine andere Sicherheit zu stellen -
  • oder alternativ tatsächlich die Höhe der Grundschuld einsacken und Deinem Darlehenskonto gutschreiben. Der bisherige Eigentümer der ETW hätte dann natürlich eine Forderung in dieser Höhe gegen Dich; sollte er in die Privatiinsolvenz laufen, wird sein Treuhänder dann versuchen, an dieses Geld von Dir zu kommen.

Wenn Du Dein Darlehen bislang mit hohem Tilgungsanteil störungsfrei abgezahlt hast, solltest Du versuchen, irgendwie zu einer der ersten beiden Lösungen zu kommen, evtl. z.B. mit irgendeiner Bürgschaft aus dem Familienkreis.

Kommentar von Brille09 ,

Danke für die super Antwort! Damit bin ich schon mal ein ganzes Stück weiter! 

Antwort
von zahlenguide, 71

informiere dich, inwieweit das sozialamt die kosten einer kleinen wohnung, möbel, laufende kosten übernimmt - auch gibt es soweit ich weiß grenzen, wieviel gepfändet werden darf - am besten holst du dir rat von einem professionellen insolvenzberater - soll da angeblich sogar kostenlose geben... gibt aber vielleicht auch foren im internet, wo andere menschen in so einer situation waren und darüber berichten - vielleicht kannst du dich auch mit deinen schuldnern treffen und niedrigere monatliche sätze vereinbaren...

Kommentar von Brille09 ,

Danke für deine Antwort! Jedoch geht es nicht darum, dass ich nicht zahlen kann. Meine Finanzen sind absolut in Ordnung und ich kein meinen Kredit ohne weiteres bedienen.

Mein Haus, das ich gekauft habe ist bei der Bank finanziert. Für den Kredit habe ich Sicherheiten hinterlegen müssen.

Einmal mein Haus und dann noch eine weitere Eigentumswohnung, die nicht in meinem Besitz ist.

Diese weitere Eigentumswohnung wird jetzt eventuell zwangsversteigert. Jetzt habe ich Angst, dass die komplette Finanzierung kippt.

Kommentar von zahlenguide ,

da hilft nur ein gespräch mit der bank - und wenn die schlechte nachrichten hat, würde ich zum anwalt gehen und ihn fragen, was zu tun ist.

Antwort
von ellaluise, 46

Na ja, soweit mir bekannt ist, wird die erstrangige GS auch zu erst bedient. Deshalb könnte es für nachrangige Gläubiger auch ungünstig sein die Zwangsversteigerung zu betreiben. Ist diese Whg. nun sehr viel mehr Wert wie die 80.000€....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community