Frage von XxKrommelxX, 67

Sicherheit für Heizkosten nach Auszug?

Wir sind vor kurzem aus unserer alten Wohnung ausgezogen und haben auch nun die Nebenkostenabrechnung erhalten. Diese belaufen sich für 11 Monate auf 390,00 € alles ok, Rechnung bezahlt. Zwei Wochen nach erhalt dieser Abrechnung, fordert unsere Exvermieterin nun eine "Sicherheit für Heizkosten 2016" an. Kurz gesagt sollen wir nun eine Sicherheit für eine eventuelle Heizkostennachzahlung 2016 in Höhe von 200,00 € zahlen. Es wurden für 2 Personen mtl. 180,00 NK im Voraus geleistet. Darf unsere ehemalige Vermieterin das überhaupt?

PS (Nachtrag): Wir haben eine Mietkautionsversicherung von 1.000,00 € hinterlegt. Die Mängel nach Übergabe haben wir Ihr allerdings so bezahlt, weil es nciht soviel war.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 13

Dein Kommentar klingt ein wenig wirr. Die vorliegende Betriebskostenabrechnung weist 390 EURO aus. Du gibst hier nicht an, ob es sich um eine Nachzahlung für einen zurückliegenden Abrechnungszeitraum handelt oder um eine Rechnung, die einen Mietzeitraum zugrunde liegt. Von wann bis wann sind denn 11 Monate zu rechnen? Ein Abrechnungszeitraum umfass immer 12 Monate.

Wann bist du aus der Wohnung ausgezogen? Währte dein MV nur 11 Monate? Gab es eine Zwischenablesung?

Wie kann die Kautionsversicherung ohne Zustimmung des Vermieters von dir gekündigt werden? Es ist zweifelhaft, ob diese "Kautionsversicherung" überhaupt den Sinn einer Mietsicherheit erfüllt hat. Was stand dazu in deinem Mietvertrag?

Wie dem auch sei, die Vermieterin kann nach rechtswirksamen Ende des Mietverhältnisses keine Kaution mehr von dir verlangen. Wurde ein Protokoll über Rückgabe der Mietwohnung gefertigt?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 44

Habt Ihr keine Kaution hinterlegt?

Das wäre eine Sicherheit für Forderungen des Vermieters nach Vertragsende.

Habt Ihr keine Kaution hinterlegt oder der Vermieter hat sich voreilig erstattet, hat er schlicht Pech gehabt.

Jetzt darf er keine Mietsicherheit (so der offizielle Begriff für Kaution) mehr verlangen.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Wir haben eine Mietkautionsversicherung hinterlegt. Sie hatte ein paar Mängel, die wir ihr von uns aus bezahlt haben, damit haben wir unseren Teil erfüllt.

Kommentar von bwhoch2 ,

Gibt es diese Kautionsversicherung noch? Wenn ja, informiert ihr die Versicherung und teilt ihr mit, dass jetzt ggf. noch diese 200 € an Sicherheit beansprucht werden. Die Versicherung wird dann schon wissen, was zu tun ist.

Kommentar von anitari ,

Dann kann sie doch die Kaution bzw. einen Teil davon bis zur letzten Abrechnung einbehalten falls eine Nachzahlung zu erwarten ist. Nachverlangen kann sie jetzt keine Kaution mehr.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Nein die Versicherung gibt es nicht mehr. Diese wurde ja nicht mehr benötigt. Wir haben die Reparaturkosten selbst übernommen (waren nur 100,00 €) und haben diese somit nicht in Anspruch genommen. Des weiterem wurde eine neue für den jetzigen Vermieter abgeschlossen. Die Zahlung wurde natürlich ebenfalls eingestellt, da ein Auszug erfolgt ist.

Kommentar von anitari ,

Was für eine Versicherung? Eine Kautionsversicherung?

Kommentar von XxKrommelxX ,

Ja genau

Kommentar von anitari ,

Kann man die einfach so kündigen wenn der Vermieter nicht seine Zustimmung dazu gibt?

Jetzt weiß ich als Vermieter warum solchen Kram nie akzeptieren würde.

Kaution ist übrigens für mehr als nur Schäden an der Mietsache.

Unter anderem auch für evtl Nachzahlungen auch noch nicht fälligen Betriebskostenabrechnungen.

Ich könnte mir gut vorstellen das Euer Vermieter, da die Kautionsversicherung gekündigt wurde, jetzt Anspruch auf eine Sicherheitsleistung wegen einer möglichen Nachzahlung hat.

Welcher Betrag wurde den als Kaution vertraglich vereinbart?

Antwort
von martinzuhause, 47

verlangen darf sie das. aber zahlen müsst ihr nicht.

teilt ihr einfach mit, das sie euch gerne eine rechnung schicken darf wenn die abrechnung dann ergibt das ihr was zahlen müsst. vorher nicht

Kommentar von XxKrommelxX ,

Kennst du dazu velleicht eine Rechtsquelle.

Kommentar von martinzuhause ,

dazubraucht man keine rechtsquelle.

ihr habt die betriebskosten gezahlt wie vereinbart. damit habt ihr euren teil erfüllt. ergibt sich eine nachzhalung bekommt ihr eine rechnung. ergibt sich eine rückzahlung bekommt ihr das guthaben.

genausogut könntet ihr der vermieterin mitteilen, das sie euch 200euro überweisen möchte als sicherheit falls es eine rückzahlung gibt.

Kommentar von XxKrommelxX ,

Super :) Vielen Dank

Antwort
von glaubeesnicht, 28

Verlangen kann sie alles! Eine "Sicherheit für Heizkosten" zahlen müßt ihr aber nicht. Wenn die Heizkosten abgerechnet werden, soll sie euch eine Abrechnung schicken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community