Sicheren Arbeitsplatz aufgeben für Chance?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn ich sage ich will schriftlich dass mir eine Festanstellung nach der
Zeitarbeit garantiert wird. Wäre das Schriftstück rechtlich gedeckt und
er müsste es dann machen

Nein. und er muss dir weder etwas garantieren noch wäre eine Garantie aus unternehmerischer Sicht sinnvoll. Du würdest außerdem den AG wechseln - vom ZAF zum eigentlichen Unternehmen. Um zu sehen, wie sich ein neuer Mitarbeiter so macht, gibt es die Probezeit. Einen AN erst durch ein anderes Unternehmen (ZAF) am Nasenring durch die Manege führen zu lassen, um sich dann (angeblich!) zu einer Übernahme zu bequemen, halte ich für unseriös - und im Übrigen glaube ich auch nicht, dass es so ist, sondern lediglich deine Befürchtung ( "Wenn dem so sein sollte, was nicht muss"). Einen ´sozialen Ruf´ sehe ich hier auch nicht; jedenfalls keinen guten.

Sollte dem aber dennoch so sein, argumentiere nicht mit irgendwelchen Garantien, die dir kein Unternehmer geben kann, sondern damit, dass du zwar Quereinsteiger bist, aber dies und das (glaubwürdige Aufzählung deiner Qualitäten!) in´s Körbchen zu werfen hättest und dass du zu einer Einarbeitungs- und Probezeit bis zu einem halben Jahr bereit wärst.

Der AG weiß, dass du Quereinsteiger bist und wenn er dich haben möchte, sollte er sich seinerseits auf ´frisches Blut´ einlassen und - seinem ´sozialen Ruf´ folgend - einem jungen Mitarbeiter die Chance geben, ordentlich ´reinzuhauen´ und sich zu bewähren.

Den Umweg über eine ZAF würde ich ablehnen und den AG höflich, aber bestimmt um Verständnis dafür bitten, dass du zwar bereit bist, als Quereinsteiger ein Risiko einzugehen, aber nicht dumm genug, dich freiwillig auf einen Schleudersitz zu begeben.

Vllt. macht deine realistische Sicht auf die Dinge Eindruck! Ich wünsche es dir jedenfalls - und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für mich hört sich das auch unseriös an.

überlege dir: du wärst gar nicht bei der stadt angestellt, sondern bei der zeitarbeitsfirma. die kann dir für die stadt keine garantien geben oder irgendetwas realistisches in aussicht stellen. erzählen kann die zeitarbeitsfirma viel, aber machen kann sie gar nichts.

fürs ausprobieren eines mitarbeiters gibt es die probezeit- das kann immerhin ein halbes jahr sein. deswegen ist der umweg über die zeitarbeitsfirma sowieso humbug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vater hatte einen guten und festen Job bei Daimler, dann hat ihm Porsche angeboten 1Jahr probearbeit zu mach.
Er musste den job bei Daimler kündigen und es war auch nicht sicher ob Porsche ihn nach diesem 1Jahr übernimmt, wenn nicht wäre er arbeitslos und wäre auch gehaltlich bei einem neuen unternehmen ganz unten.
Er hat es dennoch riskiert! Und jetzt wurde er auch bei Porsche übernommen.

Ich würde es an deiner stelle tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum besseren Verständnis: Verstehst du unter Zeitarbeit einen befristeten Arbeitsvertrag? Dann ist es meist das heute übliche Prozedere. Du bekommst selten noch direkt eine Festanstellung. Du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass du zu den ersten gehören wirst, die gehen müssen, wenn sich die Situation in dem Betrieb ungünstig verändert.

Was du machst, musst du selbst entscheiden. Eine schwierige Situation, vielleicht ärgerst du dich eines Tages, das Angebot nicht angenommen zu haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Blödsinn. Ich vermute, daß wurde dir von der Zeitarbeitsfirma erzählt. Diese Firmen ist nicht zu trauen. Die erzählen alles Mögliche um gute Leute zu ködern. Es kann sein, daß dir die große Firma zunächst eine befristete Stelle angeboten hat, daß ist in manchen Branchen heute durchaus üblich. Wenn es der Firma schlechter geht, kann ohne großes Aufsehen das Personal reduziert werden. Ich bin mir übrigens sicher, daß ich es persönlich nicht machen würde. Aber um das konkret abwägen zu können, fehlen dann doch viele Fakten und Details.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du würdest eine sichere stelle kündigen müssen um in die zeitarbeit zu gehen. diese ist meistens nur mit mindestlohn dotiert. somit würdest du in in der zeitarbeitsfirma angestellt werden und dann vielleicht, aber nur vielleicht in das große unternehmen kommen.

zu 99% werden von den firmen keine zeitarbeiter übernommen, da die nur für einen übergang von x wochen eine lücke schließen sollen. bei uns wurde mal ein einziger von einer zeitarbeitsfirma übernommen, der rest flattert wieder weg.

weder kannst du eine übernahmegarantie verlangen, noch was anderes. du bist einfach nur ein lückenfüller und danach wirst du nicht mehr gebraucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeitarbeit als Einstellungsvoraussetzung? Nein, das erscheint mir nicht seriös! Aus welchem Grund? Eine große Firma mit "einem sozialen Ruf" (einem guten oder schlechten Ruf?) hat es im Allgemeinen nicht nötig, Zeitarbeit vorauszusetzen. Um Arbeitnehmer auf ihre Qualifikation, Zuverlässigkeit und Arbeitsmoral zu prüfen, gibt es schließlich die Probezeit!

Leider verstehe ich in Deiner Frage nicht, WER denn sagt, dass Du erst bei einer Zeitarbeitsfirma arbeiten musst. Wenn Zeitarbeit vorausgesetzt wird, kommt mir das so vor, als wäre das die Zeitarbeitsfirma selbst, die das vorgaukelt. Wenn dem so ist, dann würde ich das eindeutig ablehnen, das ist nur eine Lüge, um Dich zu ködern.

Sei vorsichtig, mir erscheint das dubios!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde ich nicht machen. Wir waren früher selbst Leiharbeiter. Die meisten Leute werden nicht übernommen.

Nach 9 Monaten gilt jetzt eine Übernahmeverpflichtung, es gibt aber Kniffe, das zu umgehen.

So wirst Du kurz vor der Übernahme dann 1 Tag abgemeldet & fängst von vorn an...

Wenn die Fa. erst über Zeitarbeit einstellt, bist Du mit einer Probezeit immer noch Leiharbeiter. 

So bist Du meist Arbeiter 2. Klasse, das sieht man auch an der Kleidung im gewerblichen Bereich

Die Festangestellten haben dann Mietkleidung, die gewaschen wird, Du hast die Billig-Latzhose von der Leihbude & wirst gleich als Leiharbeiter erkannt.

Ohne vorherige Zeitarbeit kenne ich viele Firmen bei uns in OWL, die das einfach nicht machen-direkt einzustellen,  weil denen das zu riskant ist.

Man hätte aber ohne Leiharbeit so wie früher die Möglichkeit für Beide, eine übliche Probezeit zu vereinbaren, warum das so ist, weiß ich leider auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als sowieso gewerblicher Helfer kann es dann auch lohnen. Jetzige Vergütung z. B. über IG Metall-Löhne sind natürlich höher als E 1 Entgeltgruppe E 1 mit 8,90 €

Kommt auf die Eingruppierung an nach IGZ Tarifvertrag. 

Natürlich besteht immer die Möglichkeit, daß Du abgemeldet wirst als Leiharbeiter, so muß die Zeitarbeitsfa. Dich in eine andere Fa. schicken.

Der Arbeitgeber bleibt mit weniger Urlaubstagen (24) dann leider die Zeitarbeitsfa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung