Frage von ungeklaert76, 215

Sichere Krankschreibung wegen psychischen Problemen?

Hallo, da ich noch relativ neu auf dem Arbeitsmarkt bin (und dementsprechend auch zum ersten mal eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bzw Krankschreibung brauche), wollte ich einmal fragen wie es sich verhält bei Psychischem Stress bzw. Depression.

Also meine Partnerin hat vor kurzer Zeit unsere Beziehung beendet, was mir psychisch sehr zu gesetzt hat und mich in ein tiefes Loch fallen lassen hat. Genauer kann und möchte ich das gar nicht hier erläutern, da das sowieso sehr schwer für dritte nachvollziehbar ist. Bin extrem antriebslos, unmotiviert, kann mich schwer konzentrieren und bin sehr depressiv gestimmt. Ich fühle mich nicht in der Verfassung irgendetwas zu tun, geschweige denn Arbeiten.

Wenn ich das so meinem Hausarzt erzähle, wird er mich dann krankschreiben bzw. wie wahrscheinlich ist das? Immerhin ist ja so etwas nicht unbedingt nachvollziehbar für ihn. Kann er mich dann ggf. auch an einen Psychologen überweisen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Samika68, 171

Wenn Du deine Verfassung derart schilderst und dem Arzt zu verstehen gibst, dass Du dich derzeit für arbeitsunfähig hältst, wird er Dich krank schreiben.

Gut möglich, dass er Dir nahe legt, einen Therapeuten aufzusuchen, oder Dich einer Selbshilfegruppe anzuschließen.

Sich zuhause zu verkriechen ist nicht immer förderlich - es gibt Ärzte, die das so sehen und es bei manchen Patienten für besser halten, diese bewusst nicht aus dem Verkehr zu ziehen.

Antwort
von bikerin99, 144

Dein Hausarzt muss die Schwere deiner Arbeitsunfähigkeit einschätzen. Manchmal ist es sogar in solchen Situationen zu arbeiten, denn Arbeit bedeutet, Konzentration auf etwas anderes, Kontakt mit Menschen.
Gerade nach Trennungssituationen besteht die Gefahr des Rückzugs und man verliert sich völlig im Schmerz. Das heißt, es kann kontraproduktiv sein für deine Psyche.
Wenn du glaubst, dass du einen Psycholgen brauchst, dann sprich es an.
Wünsche dir alles Gute, du wirst wieder eine tolle Freundin finden.

Antwort
von SeppiMontana, 131

Also ich war auch mal ziemlich im Eimer. 4 oder 6 Wochen war ich vom Hausarzt krank geschrieben und ich konnte ohne Psychologen oder Neurologen selbst aus dem Loch kriechen. Auch meine Krankenversicherung hat sich bei mir gemeldet und sich erkundigt wie es geht und ob sie für mich nen Experten suchen sollen. (NICHT privat versichert wohlbemerkt) Wenn du es alleine nicht stemmen kannst dann hast du mehrere Anlaufstationen die dich weiterleiten können.

Antwort
von Vampire321, 94

.. dann hoffen wir mal, das du als "Neuling" auf dem Arbeitsmarkt auch die Chance bekommst, irgendwann mal ein "alter Hase" auf dem Arbeitsmarkt sein.

Ich hab da allerdings bedenken, wenn du jetzt schon mit "Depressionen" anfängst, weil deine Ex Schluss gemacht hat!

So ist das Leben - gewöhn dich dran!

Was willst du machen, wenn dir mal wirklich was schlimmes passiert???

Springst du dann von der Bordstein Kante ? *rofl*

Willkommen im Leben..,

Aber wundere dich nicht, wenn du wegen so einer Ursache deinen Job verlierst..,auf Depressionen und daraus resultierende ewig dauernde Krankenscheine stehen Arbeitgeber total!

Besonders kleinere Unternehmen ;)

Antwort
von Reus25, 119

Also meiner hat es gemacht aber nach ne zeit ist es sinnvoller zum Neurologen

Bin immer noch in nen loch Dank ex und ihr Psycho terror

Kommentar von Seanna ,

Und was soll der Neurologe tun? Der ist nicht spezialisiert auf psychische Krankheiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community