Frage von SylurX, 199

Sicher über Sexualität sein und unter 10 Jahre alt sein?

Was ist wenn man sich schon sicher ist, das man Homosexuell ist und unter 10 Jahre alt ist? Ist das Möglich?

Antwort
von ewolfe, 109

Sicher kannst du dir da sicher sein...das hat nichts mit dem Alter zu tun. Wenn man homosexuell ist, weiß man das einfach. Allerdings bist du dennoch ein Einzelfall, denn in deinem Alter machen sich die wenigsten schon Gedanken über ihre Sexualität...

Ich persönlich finde, du solltest dein Leben noch so lange wie möglich unbeschwert genießen, bevor du dich in die spannende Welt der Sexualität wirfst ;) du hast deine ganze Jugend noch vor dir :)

Grüße

Kommentar von Lukas2003geb ,

ich finde das sehr klug von ihm

Antwort
von Tobihogh, 82

Ich weiß gefühlt schon immer dass ich schwul bin. Aber es kann sein dass ich mit <= 10 noch nicht darüber nach gedacht habe. Also mit 12 bin ich mir sicher dass ich es wusste. Man hört aber immer dass sich da noch viel ändern kann. Ich würde mich an deiner Stelle noch nicht outen. Möglich ist es auf jeden Fall so wie es auch möglich ist dass jemand erst nach 30 Jahren bemerkt dass er auch auf Männer steht.

Antwort
von Mindermeinung, 52

Grundsätzlich: ja.

Die Frage ist, ob ein 10-Jähriger darüber nachdenkt das dass etwas sexuelles bzw. was mit der sexuellen Orientierung ist oder die richtigen Worte für diese Gefühle findet (also sagt: "ich bin schwul"). Das kommt dann u.a. auf Entwicklungsstand, Aufgeklärtheit etc an.

Es gibt jedenfalls viele, die zumindest Rückblickend sagen, ihnen sei schon in der Kindheit aufgefallen, dass sie "anders" sind und dass sie dann erst später bemerkten, warum sie anders sind - das es um die sexuelle Orientierung geht.

Manche berichten auch, dass sie sich schon sehr früh zu anderen Jungen hingezogen gefühlt haben. Das drückt sich bei Kindern in dem Alter oftmals anders aus, als bei nem 14, 15-Jährigen. Andererseits: auch Kinder in dem Alter können sich verlieben.

Während des inneren Coming Outs oder danach, wenn man zurückdenkt, fallen manchen eben schon die einen oder anderen Dinge im eigenen Leben auf, die eigentlich schon damals ein deutlicher Hinweis waren.

Befragt man übrigens Eltern von schwulen, erhält man teilweise korrespondierende Antworten: das die Eltern schon sehr früh bemerkt haben, dass ihr Kind anders ist und sie schon früh darüber nachgedacht haben, ob der Sohn schwul ist und dass das Coming Out dann eigentlich gar keine so große Überraschung mehr war.

Les' einfach mal Coming Out-Geschichten - auch von Eltern, die erzählen wie sie das Coming Out erlebt haben.

Du bist ja 19 - warum die Frage? :)

Antwort
von Kekslordisimus, 78

Ich halte das schonn für durchaus Möglich. Es ist war oft so das manche das nur glauben wenn sie ihn der Pubertät ihre Sexualität gerade erst richtig endecken.

Aber das hält meist nicht so lange an. Ich würde vieleicht das Interesse an Frauen ihn deinem Alter wr noch nicht ausschlißen (ich bin mir da nicht 100% sicher aber ich meien das viele  auch Bisexuell sind aber mehr  zu einem Geschlecht tendieren)

Antwort
von josiexp, 18

Ich persönlich würde zustimmen

Ich erinnere mich noch (als ich gerade mal 9 Jahre alt war) dass uns aus irgendwelchen Gründen auch immer in der schule erklärt wurde, was homosexualität ist. In der pause meinte ich zu meinen (damaligen) Freundinnen "ich glaube ich bin lesbisch" und die gucken mich damals nur leicht verstört an 0.0

Ein paar Jahre später ist mir das wieder eingefallen, aber ich hab mir eingeredet dass ich nicht verstanden habe was das bedeutet ... aber naja jetzt 7 Jahre später denke ich, dass ich doch recht hatte :D

Antwort
von Sally2000, 76

Ja das ist durchaus möglich, ist halt nur ziemlich selten so

Antwort
von CATFonts, 75

Ja, das ist möglich. Sehr viele berichten, dass sie schon früh als Kind gemerkt haben, dass mit der Geschlechterrolle denen sie ja schon als Kind begegneten (also typische Jungen oder Mädchenspiele) irgend etas nicht zu ihnen passt. Vollig unabhängig vom Sex.

Antwort
von Herb3472, 56

Nahezu jeder Mensch hat in seiner Kindheit bzw. Jugend eine Phase, in der er sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt. Ob das so bleibt, kann man nicht beurteilen, das stellt sich erst später heraus. Mit 10 bist Du allerdings schon ein wenig jung dafür, um sexuelle Gefühle - welcher Art aich immer - zu entwickeln.

Kommentar von EmtBayern ,

Dass sind wieder die typischen dummen homophoben Sprüche von Heteros die nicht damit klar kommen dass Ihr Kind schwul / Lesbisch ist

Enough is Enough! Ihr Homophoben solltet andere leben lassen wie sie sind nicht wie Ihr sie haben wollt!
Love is Love! und wir sind 100% Mensch www.100mensch.de

Kommentar von Mindermeinung ,

Äh. Mh. Warum ist man denn mit 10 oder jünger "zu jung um sexuelle Gefühle - welcher Art auch immer - zu entwickeln"?

Und was sollte denn ein 10-Jähriger mit dieser Antwort anfangen? Seinem Körper verbieten sexuelle Gefühle zu entwickeln? :-D

Selbst wesentlich jüngere Kinder haben sexuelle Gefühle und Sexualität.

Kommentar von Herb3472 ,

Dass sind wieder die typischen dummen homophoben Sprüche von Heteros die nicht damit klar kommen dass Ihr Kind schwul / Lesbisch ist

Erstens habe ich mich selbst in meiner frühen Pubertätsphase zu meinem eigenen Geschlecht hingezogen gefühlt, wurde aber dann später absolut hetero. Und zweitens habe ich einen sehr lieben schwulen Sohn, der in seiner Jugend Beziehungen mit Mädchen hatte, bis er seine sexuelle Orientierung erkannte.

Enough is Enough! Ihr Homophoben solltet andere leben lassen wie sie sind nicht wie Ihr sie haben wollt!
Love is Love! und wir sind 100% Mensch

Heuer im Juni heiratet mein Sohn seinen Lebensgefährten, mit dem mich ebenfalls ein sehr herzliches Verhältnis verbindet.

Ich weiß ja nicht, was Dein Problem ist. Aber solche Heinis wie Du schaden mit ihren unsachlichen, polemischen Kommentaren der Sache und schädigen das Ansehen der Schwulen und Lesben!

Kommentar von Herb3472 ,

Selbst wesentlich jüngere Kinder haben sexuelle Gefühle und Sexualität.

Es ist hier ja nicht von Sexualität im Allgemeinen die Rede, sondern von geschlechtsspezifischer sexueller Orientierung. Und die entwickelt sich erst im Laufe der Pubertät.

Kommentar von Garlond ,

Ich denke zwar nicht, dass man mit 10 unbedingt zu jung ist, um sexuelle Gefühle zu haben, aber in den anderen Punkten muss ich dich mal unterstützen, vor allem weil die die aggresiven Kommentare von den anscheinend so schlauen homphilen Nicht-Heteros, die gerne ein homosexuelles Kind hätten nicht gut heiße. Ich denke auch, dass solche Kommentare wie von EmtBayern der Sache auch eher schaden.

Die Frage ist ja, ob man sich mit 10 seiner Sexualität sicher sein kann, woher soll das jemand wissen, bevor es nicht passiert ist?
In einer Welt, wo man niemals wissen kann, was ein anderer fühlt und wo man kaum in der Lage ist Gefühle treffend so zu beschreiben, dass sie allgemeingültig wären, kann niemand sagen, was jemand mit 11, 12 oder 13 empfindet, wenn er sich mit 10 von eigenen Geschlecht angesprochen fühlt.

Gefühle zu beschreiben, ist eines der schwierigsten Dinge überhaupt, natürlich kann er sich sicher sein, dass er auf Jungs steht, aber er kann sich nicht sicher sein, dass das immer so bleiben wird.

Kommentar von Herb3472 ,

Die Frage ist ja, ob man sich mit 10 seiner Sexualität sicher sein
kann, woher soll das jemand wissen, bevor es nicht passiert ist?
In einer Welt, wo man niemals wissen kann, was ein anderer fühlt und wo man kaum in der Lage ist Gefühle treffend so zu beschreiben, dass sie allgemeingültig wären, kann niemand sagen, was jemand mit 11, 12 oder 13 empfindet, wenn er sich mit 10 von eigenen Geschlecht angesprochen fühlt.

Genau das ist der Punkt. Bis zum Erwachsenenalter kann sich die sexuelle Orientierung noch in jede vorstellbare Richtung entwickeln, das kann man mit 10 überhaupt noch nicht sagen.

Kommentar von Mindermeinung ,

Ich würde eher sagen: man findet heraus, wie man wirklich fühlt. Wann - in welchem Alter - und auf welche Art und Weise, wodurch man sich sicher wird, ist individuell unterschiedlich.

Es ist natürlich so: manche entdecken neue Vorlieben (für das gleiche oder andere Geschlecht) oder irgendwelche Fetische auch erst mit 40. Auch sowas gibt es. Ich würde behaupten: man kann sich nie sicher sein, ob man irgendwann neue Seiten an sich entdeckt. Ist ja auch nichts schlimmes.

Ich halte es dennoch für falsch, ersteinmal darauf hinzuweisen, dass sich ja quasi noch alles ändern kann. Das klingt schon ein bisschen nach: "Alles wird doch noch gut werden - vielleicht bist Du doch ganz normal und nicht so ein schwuler!". Und das hat EMT glaube ich gestört: Das man es so verstehen kann.

Wenn jemand sagt. "ich bin überzeugt, dass ich schwul bin" oder "ich bin mir noch unsicher" mit "das kann aber auch nur eine Phase sein" zu reagieren,  passiert meiner Beobachtung ausschließlich bei Nicht-Heterosexuellen. Ich habe noch nie gelesen, dass jemand, der  als Junge erzählt dass er ein Mädchen toll findet, darauf hingewiesen wird, dass er aber womöglich ja auch später mal Jungs toll finden könnte und es sich um eine Hetero-Phase handeln könnte. Dass ist das, was doch etwas - nunja - auffällig ist, dass dieser Hinweis praktisch stets nur gegenüber Nicht-Heterosexuellen erfolgt.

Es ist auch so, dass dieser Hinweis auf eine Phase und das "Abwarten bis man 18 ist" manche Menschen stark verunsichert und Hoffnungen weckt. Gerade wenn jemand selbst ein Problem mit seiner (vermeindlichen) Homosexualität hat. Es kann ihn auch um eine gewisse Zeit im (inneren) Coming Out zurückwerfen, weil er dann wirklich da sitzt und lange Zeit wartet und hofft das diese schwulen Gefühle wieder weg gehen. Gehen sie weg, merkt derjenige das schon von ganz alleine. Das muss man ihm sicher nicht sagen. ;-) Bleiben sie, hat er vielleicht lange Zeit umsonst gehofft und ist enttäuscht und verzweifelt.

Auch wenn die Reaktion von EMT etwas harsch formuliert war: das er nicht für alle Schwulen und Lesben als Stellvertreter spricht, sollte doch jedem klar sein. :-D Wie kann er dann das Ansehen aller Lesben und Schwuler beschädigen? Wenn andere Unfähig sind, zwischen Person und Personengruppe zu differenzieren und alle über einen Kamm scheren, ist das deren Problem. ;-)

Abseits der harschen Formulierung kann ich ihm im Kern seiner Kritik daher Recht geben: der Hinweis auf eine etwaige Phase ist m.E. nach Kontraproduktiv und kann in eine unschöne, negative Richtung gedeutet werden.

Kommentar von Herb3472 ,

@Mindermeinung: es sind ja wohl meistens nicht die Dinge an sich, sondern vielmehr ist es unsere eigene Sicht der Dinge, die uns beschäftigt.

Ich halte es dennoch für falsch, ersteinmal darauf hinzuweisen, dass sich ja quasi noch alles ändern kann.

Im Wissen, dass sich im Laufe des Erwachsenwerdens noch sehr vieles ändern kann und wird, würde ich ein 9 1/2 - jähriges Kind auch in anderen Bereichen auf später vertrösten, egal, ob es um Beruf, Familie oder sexuelle Orientierung geht. Ein Kind in diesem Alter weiß bei dem Begriff "schwul" vermutlich noch nicht einmal, wovon es redet.

Das klingt schon ein bisschen nach: "Alles wird doch noch gut werden - vielleicht bist Du doch ganz normal und nicht so ein schwuler!". Und das hat EMT glaube ich gestört: Das man es so verstehen kann

Das ist eine untergriffige Unterstellung, die jeder realen Grundlage entbehrt. Dafür, dass sich manche Schwule auch in unserer heutigen Gesellschaft noch ausgegrenzt und abgewertet fühlen, kann ich nichts. Ich habe jedoch etwas dagegen, wenn ich durch den Verfolgungswahn mancher Schwulen und Lesben in eine Ecke gedrängt werde, in der ich nie war und nie sein werde.

Sicher kann man in meine Aussagen Vieles hineininterpretieren - wenn man mit Böses will und mir übel gesonnen ist. Aber das kann man wohl in die meisten Aussagen der meisten Menschen.

Punkt.

Kommentar von Mindermeinung ,

1.

Der Fragesteller ist 19. Deshalb ist die Fragestellung auf ihn bezogen nicht akut.

Wenn ein echter 10-Jähriger sagen würde: "ich bin schwul". Dann stellt sich doch zunächst einmal die Frage: wie kommt er darauf. Aufgrund welcher Gefühle, Gedanken, Meinungen, Erlebnisse sagt er das?

Wenn das beantwortet ist, kann man auch entscheiden, was hinter der Aussage steckt. Die Tatsachengrundlage fehlt jedoch, wenn man das nicht macht und einfach nur sagt: "ach wird schon ne Phase sein, mach Dir mal keine Sorgen.". Letzteres wäre eine Reaktion, die nicht weiterhilft.

Dein Einwand, dass ein etwaiger 9-Jähriger vielleicht die Bedeutung des Wortes schwul nicht genau kennt, mag zutreffend sein. Wäre es dann nicht spätestens, wenn dieser 9-Jährige die Thematuk anspricht,an der Zeit es ihm so zu erklären, dass er es versteht?
Es gibt ja keinen Grund, das Wissen vorzuenthalten. ;)

2.

Schade das Du mir nicht erklärst, warum dieser Phasen-Hinweis nur bei Nicht-Heterosexuellen erfolgt.

Vielleicht sagst Du ja auch zu nem 10-Jährigen Jungen der auf Mädels steht, dass er ja vielleicht auch später mal auf Jungs abfährt? Wer weiß! ;-)

;-)

Kommentar von Herb3472 ,

@Mindermeinung: ich denke, ich habe Dir meine Einstellung mehr als ausreichend erklärt. Deine Meinung darüber interessiert mich eigentlich nicht. Lass Deinen Homo-Frust an wem anderen aus.

Kommentar von Garlond ,

In einer Diskussion geht es auch nicht in erster Linie um Meinungen sondern um Fakten die diese Belegen.
Zu sagen das eine andere Meinung einen nicht interessiert, zeigt eigentlich nur, dass man nicht bereit ist neues dazu zu lernen.

Kommentar von Herb3472 ,

In einer Diskussion geht es auch nicht in erster Linie um Meinungen sondern um Fakten die diese Belegen.

gutefrage.net ist kein Diskussionsforum, sondern ein Frageforum.

Die Frage, ob sich ein Kind im vorpubertären Alter schon seiner sexuellen Orientierung sicher sein kann, kann man wohl eindeutig mit "nein" beantworten. Es ist möglich, aber nicht sicher.

Zu sagen das eine andere Meinung einen nicht interessiert, zeigt eigentlich nur, dass man nicht bereit ist neues dazu zu lernen.

Ich habe nicht gesagt, dass mich andere Meinungen grundsätzlich nicht interessieren. Es interessiert mich lediglich nicht, meine Meinung hier kontroversiell zu diskutieren und mich mit Dummheiten auseinander zu setzen.

Wenn ich etwas dazu lernen möchte, benutze ich andere Quellen als dieses Forum hier. Denn ich glaube nicht, dass ich hier viel dazulernen könnte.

Kommentar von Mindermeinung ,

Dass Dich meine Meinung nicht interessiert: geschenkt.

Leider ist mir nicht ganz klar, was Du mit dieser Wortschöpfung ("Homo-Frust") genau meinst bzw. zu umschreiben versuchst.

Ich bitte um Aufklärung!

Antwort
von Pyro96, 85

Wenn du nicht ein Picosohn bist: NEIN..

Warte mit deinen Sexuellen gelüsten, bis du erst in die Pupertät kommst und dann nochmals paar Jahre wartest..

Kommentar von Sprosse10 ,

Du bist Schande ! xD

Stimme dir vollkommen zu ;)

Antwort
von DasMaik0220, 73

Ja. Nur ist das nahezu nie so.

Antwort
von stargirl007, 31

Klar ist das möglich.

Antwort
von EmtBayern, 24

Warum nicht ;)

Ein bekanntes Lied sagt es doch schon:

YOU ARE BORN THIS WAY ;-)

Wenn du Hilfe brauchst oder Fragen hast melde dich einfach => emt-bayern@gmx-topmail.de

Als Jugendnetzwerk für schwule Jungs emfehle ich dir DBNA dort findest du auch eine Liste von Jugendgruppen in DE und AT

Alles zum Thema schwuler Safer Sex findest du auf www.iwwit.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community